Forum: Politik
+++ G20-Newsblog +++: Hunderte wollen Gipfel blockieren
REUTERS

An diesem Freitag beginnt der G20-Gipfel in Hamburg, doch nach der Gewalt in der Nacht ist die Stimmung angespannt. Auf Hamburgs Straßen formieren sich erneut Hunderte Demonstranten. Die Live-News.

Seite 9 von 79
LeBigMacke 07.07.2017, 09:39
80.

Zitat von Birdy190
..eine Tatsache die eigentlich lange bekannt ist. Wenn es so wichtig ist, das Vermummungsverbot durchzusetzen, warum wird es dann nicht beim Fußball oder anderen Veranstaltungen durchgesetzt? Es ging nur darum, um jeden Preis Stärke zu zeigen. Leider die völlig falsche Strategie.
Jeder weiß um das Vermummungsverbot - sich trotzdem zu vermummen sehe ich daher als schlichte Provokation. Diese "Demonstranten" wollen doch, dass die Lage eskaliert, um eine fadenscheinige Rechtfertigung für das zu erhalten, weswegen sie eigentlich angereist sind - Randale.

Ja, es gibt ein Demonstrationsrecht, welches aber wiederum Einschränkungen gemäß dem Versammlungsrecht oder eben dem Vermummungsverbot unterliegt. Wer sich daran nicht hält, und das sind in Hamburg aktuell tausende, der hat auch sein Recht auf Demonstration verwirkt. Dieses Verhalten zeigt einfach, dass es diesen Individuen um mehr geht als friedlichen (und durchaus angebrachten) Protest.

Beitrag melden
Havel Pavel 07.07.2017, 09:42
81.

Zitat von keine-#-ahnung
... das sind Vandalen, die keinerlei Rücksicht auf Gesundheit und Eigentum der Bevölkerung nehmen. Die Polizei sollte wesentlich robuster vorgehen - dieser randalierende Pöbel gehört schlicht für eine längere Zeit hinter Gitter.
Na Sie sind aber lustig, wo soll man denn die ganzen Gefängnisse hernehmen, um eben so mal Tausende einzusperren. Und wenn, dann müsste man sie ja ohnehin am nächsten Tag wieder auf freien Fuss setzen, da wohl kaum ein Richter die Haft absegnen würde. Nein, dies ist bestimmt nicht der richtige Weg und wird daher von den Verntwortlichen natürlich erst gar nicht in Betracht gezogen. Richtig wäre es erst gar keine Gründe für solch brutale Demos aufkommen zu lassen, die zweifelfrei teilweise duchaus nachvollziehbar sind. Dass solche Situationen von nur auf Gewalt gepolten Unmenschen und Berufsdemonstranten immer wieder ausgenutzt werden ist schliesslich hinlänglich bekannt und man sollte konsequenter von Anfang an die Spreu vom Weizen trennen. Am meisten tun mir die betroffenen friedlichen Bürger leid in deren Wohnumfeld dieser Wahn stattfindet und ich hoffe, dass gerade sie sich bei den Verantwortlichen massiv beschweren werden und für den Schwachsinn einen angemessenen Schadensersatz einfordern.

Beitrag melden
humanizer 07.07.2017, 09:43
82. Ich teile Ihre Wahrnehmung !

Zitat von schubladensprenger
Ich unterstelle, dass die Eskalation der Demo gestern Abend, von Anfang an von der Polizei geplant war. Wenn man, bei einer Demo, die schon im Vorfeld gewaltbereit scheint, eine Route zulässt, die dicht um das Messegelände führt, geht man wohl davon aus, das der Zug dort nie ankommen wird. Leider blieb die Demo, bis zum eingreifen der Polizei friedlich, also musste ein Grund gesucht werden den Zug aufzulösen. Natürlich hat sich der schwarze Block auf "Bambule" gefreut und war sofort dabei, die Eskalation aber, so wie ich das gesehen habe ging von der Polizei aus. Beim anschauen verschiedener livestreams, war ich wirklich überrascht, wie friedlich der Zug, nach dem Trennen vom Schwarzen Block war. Trotz wiederholtem anhalten und bedrängen durch die Polizei, gab es an der Spitze des Zuges keine Übergriffe.
Man wollte diesen Demonstrationszug nicht.

So können sich dann die Top 20 leader auf Ihren smartfons, die schönsten Auflösungen von Demos in Ihren Ländern vorspielen und Deutschland kann sich endlich auf Augenhöhe mit Erdogan/Putin/Trump wähnen - Deutschland holt auf - ein Ergebnis dieses G20 Gipfels.

Vorstellbar auch so eine Art Demo-Quartett für die Polit-Eliten. Wie-viele Teilnehmer ? Wie-viele Wasserwerfer ? Wie-viele Verletzte ? etc.

Beitrag melden
spon_3627094 07.07.2017, 09:44
83. Jetzt mal im Ernst . . .

Zitat von fh.von.lohe
Und warum treten "friedliche Demonstranten" wie Kämpfer in schwarz mit Helmen und vermummten Gesichtern auf? ... Warum müssen Vertreter von Ordnungsbehörden in zahlreichen Interviews erklären, warum sie ihre Aufgaben wahrgenommen haben?
Mal im Ernst: Warum muß die Staatsmacht ihren Bürgern mit einer erdrückenden Überzahl von Polizisten, höchstgerüstet und bis an die Zähne bewaffnet, gegenübertreten?

Und noch mal im ernst: Warum sich die Staatsmacht erklären muß? Weil die Bürger ihre verfassungsmäßigen Grundrechte wahrnehmen. Das bedarf erst einmal keiner Erklärung. Sondern der staatliche Eingriff in diese Grundrechte muß begründet werden. Damit ggf. überprüft werden kann, ob der grundrechtseinschränkende, staatliche Eingriff überhaupt rechtmäßig war.

Beitrag melden
Ezechiel 07.07.2017, 09:45
84. Nicht geplant, aber vorhersehbar.

Zitat von schubladensprenger
Ich unterstelle, dass die Eskalation der Demo gestern Abend, von Anfang an von der Polizei geplant war. Wenn man, bei einer Demo, die schon im Vorfeld gewaltbereit scheint, eine Route zulässt, die dicht um das Messegelände führt, geht man wohl davon aus, das der Zug dort nie ankommen wird. Leider blieb die Demo, bis zum eingreifen der Polizei friedlich, also musste ein Grund gesucht werden den Zug aufzulösen. Natürlich hat sich der schwarze Block auf "Bambule" gefreut und war sofort dabei, die Eskalation aber, so wie ich das gesehen habe ging von der Polizei aus. Beim anschauen verschiedener livestreams, war ich wirklich überrascht, wie friedlich der Zug, nach dem Trennen vom Schwarzen Block war. Trotz wiederholtem anhalten und bedrängen durch die Polizei, gab es an der Spitze des Zuges keine Übergriffe.
Dass sich der schwarze Block unter die Demonstranten mischt, war von vorn herein klar. Die daraus resultierenden Folgen auch. Wenn nachts um 1:45 Uhr jemand bei dem Nachbarn am Balkon hoch steigt, kann man auch davon ausgehen, dass hier eingebrochen werden soll und nicht der Fensterputzer noch unterwegs ist.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 07.07.2017, 09:50
85.

Wenn die Polizei wegen einigen wenigen Vermummten solch eine Gewaltorgie lostritt und dabei selber brutal gegen friedliche Demonstranten vorgeht ist das völlig unverhältnismässig. Die Verantwortlichen gehören entlassen und angeklagt.

Beitrag melden
germ 07.07.2017, 09:52
86. Fingernagel

Zitat von ftraven
Weder der Senat noch die Polizei wollte offenbar den Demonstrationszug mit dem merkwürdigen Namen. Also wurde ein Grund gesucht, diesen nicht so stattfinden zu lassen. Oberhartliner Dudde ist wohl zufrieden. Dass mit solchen Eskalationen natürlich weitere geschürt werden ist doch wohl klar. Es ist schon ein trauriges Bild, wenn die angeblich weltoffene Stadt Versammlungsverbotszonen in ihrer Stadt festlegt. Man fühlt sich eher an Maidan oder Gezi erinnert, als an Deutschland. Es war ein großer Fehler, dieses G20-Spektakel in Hamburg stattfinden zu lassen. Die Folgen daraus, ca. 130 Mio Euro Kosten, massivste Einschränkungen für Anwohner, Verluste der Geschäfte, wahr- scheinlich hohe Kosten für Versicherungen und Schäden, ein Schaden an der Demokratie etc. hat SPD-Scholz zu verantworten. Er wird es bei der nächsten Wahl merken. Er ist ja selbst so stur, dass er die richtige Strategie von SPD-Gabriel und Schulz, solche Treffen bei der UN stattfinden zu lassen, in Abrede stellt. Armes Hamburg, armes Deutschland.
Sehe ich auch so. Konservative und Rechte wollten um jeden Preis irgendwelche Krawalle, also haben sie diese von "ihrer" Polizei inszenieren/provozieren lassen. Auch wissen wir ja, dass ein eingerissener Fingernagel oder ein kleiner blauer Fleck später im Polizeibericht als "schwerstverletzt" auftaucht.

Beitrag melden
wilam 07.07.2017, 09:53
87. da hat der Müller ja fast schon

linde Ansätu / Erkenntnisse. Nur, zuende gedacht ist ein prosperierendes Afrika ein weiterer Booster für die Biosphärenverwüstung. Und ein Deutschland mit achtzig Millione Menschen geht dabei unaufhaltsam voran. Bei dieser Dichte gibt es nir noch gute Absichtn aber nichts Wirksames mehr gegen Kohle, Radioaktivität, Ackergift usw. Schließlich generiert die Dichte auch die vernichtenden Strukturen, so daß nur eines hilft: Verminderung statt Vermehrung, weniger Produzentten UND weniger Verbraucher!

Man kann es künstlich durch Geburtenverminderung erreichen oder die Natur übernimmt mit bewährter natürlicher Dichteregelung durch Krieg, Hunger und Seuchen. (SOZFIBEL bei epubli.de)

Beitrag melden
spon_3627094 07.07.2017, 09:53
88. Alternative:

Zitat von air plane
Die Delegationen haben Tausende Mitarbeiter; man braucht sehr viele Hotels.
Kreuzfahrtschiffe. Für jede Delegation eines. Einen schönen Flugzeugträger als Konferenzzentrum in der Mitte. Und Pendelverkehr per Hubschrauber.

Aber die echte Alternative ist: Alle Staatschefs auf ein kleines Kreuzfahrtschiff. Ohne Delegationen. Dann müssen sie mal selbst miteinander reden. DAS ist doch der eigentliche Sinn solcher Veranstaltungen.

Nur haben Frau Merkel und Co. den aus dem Blick verloren. Ihnen kommt es nur noch auf die große Show an, koste es, was es wolle . . . Ergebnisse? Stören doch nur. Dann müßte man sich ja an den Taten messen lassen.

Beitrag melden
Bürger Icks 07.07.2017, 09:54
89. Kein Verständnis

Zitat von KingTut
Ich habe kein Verständnis für jene Leute, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine ganze Stadt lahmzulegen, um damit unseren Staat daran zu hindern, ein wichtiges internationales Treffen abzuhalten. Was geht in solchen Menschen vor, die sich erdreisten, eine ganze Stadt wegen ideologischer Verblendung in Geiselhaft zu nehmen?
Ich habe kein Verständnis für jene Leute, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine ganze Stadt lahmzulegen, um ein internationales Kaffeekränzchen abzuhalten. Was geht in solchen Menschen vor, die sich erdreisten, eine ganze Stadt wegen ideologischer Verblendung in Geiselhaft zu nehmen?

Beitrag melden
Seite 9 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!