Forum: Politik
+++ Im Livestream +++: Trump stellt sich der Presse
REUTERS

Immer wieder hatte er den Termin verschoben, heute ist es so weit: Donald Trump, der am 20. Januar als 45. US-Präsident vereidigt wird, stellt sich jetzt der Presse. Verfolgen Sie das Ereignis live.

Seite 1 von 13
ackergold 11.01.2017, 17:11
1.

Hat der zukünftige Präsident und Weltenlenker tatsächlich nichts anderes zu tun, als seine Russland-Tweets auch noch verbal zu artikulieren? Ich frage mich schon länger, wan er denn eigentlich nun anfangen will, über die tatsächlichen Probleme zu reden, also z. B. über die Bildungspolitik in den USA, über die Gesundheitspolitik, die Bekämpfung der gigantischen Kriminalität, über den sozialen Niedergang und die Sklaverei von weiten Teilen der Bevölkerung?

Wann redet er endlich darüber? Wann fängt er an, etwas zu tun, anstatt zu twittern? Es gibt Aktenberge durchzuarbeiten... leg endlich los!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 11.01.2017, 17:19
2.

Trump ist ein Redneck, der seinesgleichen sucht. In diesen Tagen scheint es üblich zu sein, dass "Protestwähler" im Moment des Geschehens ungeachtet der Tragweite unvorhergesehen wählen. Unter Clinton würde die bisherige imperalistische und betrügerischen militärischen Interventionen wie gehabt fortgeführt werden. Da von dem Wendehals Trump eher die Gier - sich auf Staatskosten zu bereichern - im Vordergrund steht, darf man drauf hoffen, dass fortan sich die USA in innerpolitischen Gerangel vertiefen und somit die Welt vor deren "Nachhaltigkeit" bewahren. Mit Amtseinführung wird Amerika seinen Schutzmachtstatus vollständig verlieren und vermutlich Putin- und Erdoganmässige Umwandlungen im Laufe der Jahre erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pressionist reloaded 11.01.2017, 17:28
3. Great, Fantastic, Incredible ...

... Job, Job, Job. Where ist the message?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 11.01.2017, 17:35
4.

"Trump verspricht, in seiner Präsidentschaft mehr Amerikaner in Lohn und Brot zu bringen. In den Worten von Donald J. Trump: "Ich werde der größte Stellenschaffer sein, den Gott je geschaffen hat.""
So ähnlich klang ein anderer Gröfaz vor einigen Jahrzehnten auch schon mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 11.01.2017, 17:36
5. Wie ....geier auf der Lauer

liegen sie,
sond Hörensagen und Gerüchte auch Fake News, oder hört man nur was mam hören will? Ich finde Trump sehr sehr unsympathisch, aber was ich nicht verstehen kann, ist der Unwillen an einem Dialog mit Russland, diese Kriegshetze und die Vergeltung die Russland für die vermutete Einmischung oder den vermuteten Hack angekündigt wird und wurde.
Ich traue den Russen dad zu, zu solchen Aktionen fähig und Willens zu sein, und ich würde von den westlichen Geheimdiensten erwarten, das sie auch solche Gelegenheiten nutzen wenn sie sich bietet.
Nur empfinde ich es als Provokation mit offener Handtasche und herausschauender Geldbörse im Zug einzuschlafen, und Monate später einen Täter wahllos zu beschuldigten, nur nach dem Kriterium, wem der Diebstahl am meisten genützt hätte.
Es mag ja klar sein, das die Supermächte um ihren Einfluss fürchten, aber geht sowas nicht auch mit Dialog?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomas Maidan 11.01.2017, 17:41
6. Er wird schön gegrillt

Es ist schon nach 8 Minuten ziemlich peinlich, wie er da rumfuchtelt, rumstammelt und Blödsinn erzählt. Er würde seine Unternehmen weiterführen DÜRFEN und gleichzeitig Präsident sein, sagt er gerade. Das stimmt natürlich nicht. Er wird schön gegrillt von der Presse. Er kriegt Gegenwind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 11.01.2017, 17:43
7. Supermann lobt sich selbst - und die Reporter zeugen Respekt durch die eigentlich gebotene Höflichkeit

...entweder wird alles noch übler oder nur für Amerika. Ich sehe dies als Chance, dass die USA sich bei der übernächsten Wahl vom Geist des Imperialen/Infernalen in weiser Weise verabschieden könnten. Die Hoffung stirbt zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 11.01.2017, 17:47
8. Eine Grundregel der Demokratie lautet:

Sei extrem kritisch gegenüber Leuten, die behaupten, "ich bin der einzige Mensch, der das tun könnte, ohne in einen Interessenkonflikt zu geraten".
Die Erfahrung zeigt, es GIBT KEINE "einzigen Menschen", die irgendetwas tun könnten, ohne in Interessenkonflikte geraten zu können. Wer soll Trump also abnehmen, er könne seine Firmen neutral weiter führen und trotzdem das Amt des Präsidenten der USA ausfüllen? Das ist doch hanebüchen.
Er will im Trump-Tower hocken und die Amtsgeschäfte vertwittern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 11.01.2017, 17:52
9. Immer nur Russland, Russland, Russland...

Der wahre Angriff auf die Demokratie kommt von der GOP, wird aber von den meisten Medien, einschließlich SPON, komplett ignoriert. http://www.gregpalast.com/election-stolen-heres/ http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/ndr/usa100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13