Forum: Politik
+++ Im Livestream +++: Trump stellt sich der Presse
REUTERS

Immer wieder hatte er den Termin verschoben, heute ist es so weit: Donald Trump, der am 20. Januar als 45. US-Präsident vereidigt wird, stellt sich jetzt der Presse. Verfolgen Sie das Ereignis live.

Seite 4 von 13
texhex 11.01.2017, 18:59
30.

Zitat von julia-s12345
Wie die Aasgeier stürzen sich die Medienleute auf Trump. Ich bin froh, dass Trump heute die Pressekonferenz gab und nicht Frau Clinton!
Klar. Sie sind ja auch froh, dass ein Typ Präsident wurde, der objektiv nachweisbar in 70% aller Äußerungen log, gerade noch "hart an seiner Steuererklärung arbeitet" (kommt bald!), und Amt und persönliches Geschäft nicht trennen will; und nicht diese furchtbare, verlogene Hillary" mit ihren Mails voller Skandale wie zum Beispiel... naja dass Sie sich freute, sich gegen Ihren demokratischen Konkurrenten durchzusetzen... und dass sie Ihre Emails falsch abspeicherte... und... und überhaupt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisanderbond 11.01.2017, 19:01
31. Weiß gar nicht warum sich alle so aufregen..

Der rumpelt viel und redet viel sonores und wiederholt sich ständig.
Aber nix was bisher verwundert oder sorgen bereiten muss. Er ist sowas von gar nicht staatsmännisch, das man davon ausgehen muss das die kommenden 4 Jahre, sollte er sie überleben, auf jedenfalls sehr sehr unterhaltsam und abwechslungsreich werden. Mir gefällt es schon wie sich die Presse an ihm abarbeitet und er es immer wieder schafft in keine Schublade zu passen. Ein echtes Phänomen unserer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 11.01.2017, 19:02
32.

Zitat von julia-s12345
Wie die Aasgeier stürzen sich die Medienleute auf Trump. Wie wäre es, wenn man ihm eine faire Chance geben würde? Die ersten 100 Tage im Amt sind das! Danach kann man ja bilanzieren. Ich bin froh, dass Trump heute die Pressekonferenz gab und nicht Frau Clinton!
Das war seine Pressekonferenz. Alle Fragen waren vorauschaubar. Er hätte sich auch vorbereiten können und beispielsweise nicht nur wahlkampfmäßig erzählen was er alles machen will, sondern eben auch Details wie er sich das genau vorstellt. Eben, was er an der Kankenversichrung nicht gut findet und was er ändern will.
Die Chance hat er verpasst denn letzlich kam nur Hass und Dampfplauderei raus. Kein gutes Ohmen für die nächsten vier Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celer et Audax 11.01.2017, 19:04
33.

Zitat von ackergold
Hat der zukünftige Präsident und Weltenlenker tatsächlich nichts anderes zu tun, als seine Russland-Tweets auch noch verbal zu artikulieren? Ich frage mich schon länger, wan er denn eigentlich nun anfangen will, über die tatsächlichen Probleme zu reden, also z. B. über die Bildungspolitik in den USA, über die Gesundheitspolitik, die Bekämpfung der gigantischen Kriminalität, über den sozialen Niedergang und die Sklaverei von weiten Teilen der Bevölkerung? Wann redet er endlich darüber? Wann fängt er an, etwas zu tun, anstatt zu twittern? Es gibt Aktenberge durchzuarbeiten... leg endlich los!
Bildung ein wichtiges Thema. Und Sie liefern ein gutes Beispiel warum man die Elite Universities im UK und bei den Colonisten findet und warum der Exportweltmeister nur abgeschlagen im Mittelfeld ist.

Trump kann bis zur Inauguration noch nichts tun und selbst danach ist die Macht von POTUS begrenzt. Trump muss also zum Glueck im Rahmen seiner Moeglichkeiten Politik machen. Ob diese erfolgreich ist bestimmen die Yanks dann in vier Jahren.

Man sollte also beim Exportweltmeister das Jammern einstellen. Trump wird euch bald sehr deutlich zeigen wo ihr steht und wie er euch sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 11.01.2017, 19:10
34.

Zitat von Revisor
Und welche Selbstüberwindung müßte es ihn kosten, die Kontrolle über sein Lebenswerk uneingeschränkt in fremde Hände zu legen, und seien es auch hochkompetente, wenn es ihm tatsächlich um den eigenen Vorteil ginge und nicht um das Wohl des Landes!
Er legt die Kontrolle des firmenimperiums doch in die Hände seiner Familienangehörigen und wird weiter "beratend" tätig sein um auch in Zukunft daran partizipieren zu können.

Zitat von Revisor
Mein Gott, zu was sind Menschen fähig, denen das ideologische Vorurteil alles faire Denken vernebelt!
Das dachte ich mir tatsächlich auch, als ihren Beitrag gelesen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergennms 11.01.2017, 19:10
35. Meine Meinung

Was ist daran verkehrt wenn er zb. höhere Zölle auf amerikanische Produkte, die im Ausland erzeugt werden, erheben will?
Es hat nichts mit Globaliesierung zu tun wenn ein I-Phone in China produziert wird. Zu einem Bruchteil der Kosten des amerikanischen Arbeitsmarkts. Der Konzern verdient sich dumm und dusselig.
Genauso in Deutschland..Bangladesch und Klamotten..sch... auf irgendwelche Standards oder Sicherheit..das jeweilige Volk wird fürn Hungerlohn ausgewrungen damit hier die Gewinnspanne höher ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 11.01.2017, 19:18
36.

Zitat von ackergold
Hat der zukünftige Präsident und Weltenlenker tatsächlich nichts anderes zu tun, als seine Russland-Tweets auch noch verbal zu artikulieren? Ich frage mich schon länger, wan er denn eigentlich nun anfangen will, über die tatsächlichen Probleme zu reden, also z. B. über die Bildungspolitik in den USA, über die Gesundheitspolitik, die Bekämpfung der gigantischen Kriminalität, über den sozialen Niedergang und die Sklaverei von weiten Teilen der Bevölkerung? Wann redet er endlich darüber? Wann fängt er an, etwas zu tun, anstatt zu twittern? Es gibt Aktenberge durchzuarbeiten... leg endlich los!
Naja, zunächst mal muss er diese Probleme überhaupt bemerken. Dann muss er entscheiden, dass die Leute betreffen, auf deren Unterstützung er nicht völlig verzichten kann. Anschließend muss er nur noch eine schnelle, markige Antwort darauf formulieren, die Jemand anderem die Schuld gibt und schnelle Besserung verspricht. Und nicht mehr als 140 Zeichen umfasst. Und ganz am Schluss muss er die Stimmen jener ignorieren die meinen, dass komplexe Probleme keine so einfachen Lösungen haben und er bloß Bauernfängerei betreibt.

Also theoretisch könnte er jede Minute loslegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 11.01.2017, 19:19
37.

Zitat von Tomas Maidan
Es ist schon nach 8 Minuten ziemlich peinlich, wie er da rumfuchtelt, rumstammelt und Blödsinn erzählt. Er würde seine Unternehmen weiterführen DÜRFEN und gleichzeitig Präsident sein, sagt er gerade. Das stimmt natürlich nicht. Er wird schön gegrillt von der Presse. Er kriegt Gegenwind.
Doch, das stimmt. Seltsamerweise. Bei Senatoren, Kongressabgeordneten, etc. gibt es feste Regeln, um solche Interessenkonflikte zu vermeiden - beim Präsidenten jedoch praktisch keine. Da ist es nur üblich, aber nicht Vorschrift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 11.01.2017, 19:22
38. Eigenlob

Zitat von die-metapha
Das Verhalten, die Wortwahl und der Stil von Mr. Trump auf dieser Pressekonferenz, sind eines Präsidenten der USA unwürdig. Dieser Mann zerlegt die Demokratie und die Verfassung der USA im Eiltempo um sich an sich selbst zu ergötzen.
Vieles in der Presskonferenz war Eigenlob, ich ich ich. Der Kontrast von Obama's Abschlussrede und dieser Pressekonferenz sagt vieles über Trump aus. Ich würde die Art der Antworten Trump's mit Stammtischniveau bezeichnen. Trotz Allem stehe ich jedoch kritisch den Anschuldigungen gegenüber, die in dem 35 Seiten Dokument gegen Trump gemacht werden. Die Diskussion über diese unbewiesenen Anschuldigungen hat Zeit weggenommen, wichtige Vorhaben der Trump Regierung ausführlicher zu diskutieren. Natürlich tut er dies als Fake News ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cristalyon 11.01.2017, 19:25
39. Göttliche Gerechtigkeit

Amerika hat seit Jahrzehnten nur eine Götzen, den Dollar. So bekommt es, was es verdient, einen gefährlichen faschistischen Präsidenten, der sich auf Kosten anderer bereichert hat und es auch weiter tun wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13