Forum: Politik
+++ Liveblog +++: Seehofer verteilt im CSU-Vorstand offenbar seinen "Masterplan"
DPA

Es geht um die Zukunft der Union von CDU und CSU: Am Nachmittag beraten die Parteienspitzen getrennt über die Asylpolitik. Innenminister Seehofer will angeblich noch heute eine Entscheidung.

Seite 11 von 15
luny 01.07.2018, 22:22
100. Keine Unterstützung

Zitat von DR.TL
merkel sorgt sich nur um ihr Ansehen, nicht um die deutschen Bürger und geltendes Recht. Sie läßt Seehofen kühl abtroffen und hoft auch die Luschen im CDU Vorstand. Egal was passiert, sie will die Grenzen für alle Flüchtlinge dieser Welt offen halten. Österreich und Italien können einfach weiter Flüchtlinge in ihr Land lassen und helfen ihnen dann gerne, auf dem schnellsten Weg zur deutschen Grente. Einfach klasse, das sie Merkel haben und die deutschen Bürger die Blöden sind! Wenn Seehofer und die CSU in dieser unglaublichen Situation umfallen, müssen sie sehr böse bestraft werden. Sie haben es in der Hand, diese Flüchtlingsflut zu stoppen und Merkel endlich zu stürzen!!!
Hallo DR.TL,

die amtierende Bundeskanzlerin hatte auf dem EU-Gipfel keine
Unterstützung.

Sie kam mit einer unverbindlichen Absichtserklärung zurück.

Sie hat 2015 einen Alleingang hingelegt und fordert JETZT, also
drei Jahre später, europäische Solidarität ein?

Der Zug ist abgefahren.

Anstatt einzulenken, nimmt sie lieber in Kauf, daß ihr Innenminister
hinwirft, der auf EU-Linie ist.

Egal, dann zerbricht halt die Koalition. Die Hauptsache sie bleibt
Kanzlerin und kann so weitermachen wie bisher.

Wenn sie sich da mal nicht irrt.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koenigslinde 01.07.2018, 22:23
101. Alles Bestens......

Wenn Seehofer und Söder das so wollen erschliesst sich mit der Spaltung der Parteien hoffentlich auch für uns Bayern eine neue Situation.
Ich für meinen Teil kann dann auch hoffentlich bei der CDU ein Kreuz machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rania 01.07.2018, 22:27
102. Merkels Trugschluss!

Mit dem Satz "Dann muss ich mich in Europa nicht mehr blicken lassen.„ zeigt Merkel doch, dass sie denkt, ohne sie ginge es in Europa und in Deutschland nicht! Das Gegenteil davon ist aber der Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tsroh 01.07.2018, 22:31
103.

Frau Merkel "enteckte" zuletzt eine Gefahr der Europaspaltung durch
Migration. Heute erklärt sie: "dann muss ich mich in Europa nicht mehr blicken lassen".
Versteht sie nicht, dass die Gefahr durch ihre verantwortungslose Handlung entstand? Vergiss sie, dass sie die Gefahr zwei Jahre lang mit bedeutungslosem "wir schaffen das" ignoriert hat?
Ohne Lücken im Gedächtnis dürfte Frau Merkel schon am letzten Donnerstag und Freitag in Brüssel sich nicht blicken lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornisse.04 01.07.2018, 22:31
104. Tja, Freddy,

Zitat von freddykruger
Wie könnte man einen Ausländer, also alle Bewohner außerhalb der bayrischen Grenzen, dieses indigene, eigentümliche und von Inzucht geplagte Naturvolk beschreiben? Nicht zu vergessen die dümmlichen Laute die diese Eingeborenen von sich geben und wohl soetwas wie eine Sprache darstellen soll. Ich würde vorschlagen eine Mauer rund um Bayern zu bauen, einschließlich Warnschildern (Bitte nicht füttern, Eingeborene streicheln verboten e.c.t.) Auf welch hohen Roß sitzt ihr Seppls eigentlich?
offensichtlich auf einem Roß, von dem aus man deutsche Grammatik und Orthographie eher beherrscht als Ihr (offensichtlich ja wohl norddeutsch sozialisiertes) bemüht komisches Artikelchen beweist.
"Eingeborene streicheln". Nette Phantasien haben Sie.
Und so intellektuell.
Welch ein Forenniveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maier2206 01.07.2018, 22:34
105. Einfach nur noch komisch!

Wieso das Durchsetzen eines Wiedereinreiseverbotes von abgeschobene und kriminelle Asylantragsteller eine Staatskrise auslöst, aber nicht das Durchsetzen eines Halteverbots für einheimische Kraftfahrzeughalter, die im Halteverbot parken, erschließt sich mir absolut nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 01.07.2018, 22:37
106. Geht gar nicht

Zitat von kuschl
Ich kann mich in Brüssel nicht mehr sehen lassen, wenn ich jetzt nachgebe. Dafür kann man natürlich dem Bundesbürger zumuten, hunderttausende von Wirtschaftsflüchtlingen aus Steuermitteln von ca 30 Milliarden pro Jahr zu alimentieren. Ein schlechter Deal auch für die ca zwei Prozent echten Asylanten, die unseren Schutz wirklich verdienen und hier willkommen sind. Aber "ICH" ist natürlich wichtiger.
Hallo Kuschl,

Gesichtsverlust geht natürlich GAR NICHT.

Ich wage hingegen die These, daß sich die amtierende Bundes-
kanzlerin schon beim letzten EU-Gipfel einen gewaltigen Gesichts-
verlust einhandelte.

Die vagen und FREIWILLIGEN Absichtserklärungen hat sie selbst
zu verantworten.

Und ja, der Bundesbürger zahlt die Zeche.

Allerdings steigt der Unmut enorm.

Wer soll nun gehen, der Innenminister, der die EU-Linie vertritt
oder die amtierende Bundeskanzlerin, die das Desaster zu
verantworten hat?

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 01.07.2018, 22:37
107. Bundesweite CSU?

Die 20% aus dem Stand und ohne Apparat zeigt nur zu deutlich, wie weit von der Realität man in Bayern weg ist.
Im Vertrieb sagt man: Wer den Trend macht, macht den Umsatz. Eine AFD gibt es schon, wer so etwas will, wählt sie. Das eine CSU ja trotzdem demokratisch wäre, das glaubt man nur, wenn die Lederhose zu eng sitzt.
Es würde nur der CDU helfen. Ich habe nie CDU gewählt, hätte es aber manchmal in Betracht gezogen. Aber eine CSU quasi mit zu wählen, das geht gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farfromhere 01.07.2018, 22:39
108. Nochmal:

„Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält eine Zurückweisung von Migranten an den deutschen Landgrenzen für rechtmäßig - und auch geboten“. Seehofer will geltendes Recht umsetzen. Merkel setzte geltendes Recht außer Kraft. Wer ist nun im Unrecht? Aus vielen Kommentaren ließt man nur Neid auf Bayern...,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 01.07.2018, 22:49
109. Das ist eher realitätsfern

Zitat von luny
Hallo Krolog, die CSU ist auf Zweitstimmen in Bayern nicht angewiesen, weil sie bisher die Mehrheit durch Erstmandate gewann. Würden die CSU außerhalb von Bayern und die CDU in Bayern zur Wahl antreten, wäre das zumindest "interessant". LUNY
Wenn sich CDU und CSU gegenseitig das Wasser abgraben, dann bitte sollen sie mal. Eine paradoxe Situation und ein Dilemma, aus dem keiner der beiden ohne Flurschaden mehr herauskäme. Die CSU rast mit Hochgeschwindigkeit auf eine Wand zu und nimmt es nicht einmal wahr. Aber der Bruch mit der Schwesterpartei ist de facto schon da - ohne Frage. An eine bundesweite Ausdehnung glaube ich in keinem Fall. Denn dann werden sich beide Parteien konsequenterweise auch neu erfinden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 15