Forum: Politik
+++ Liveticker zum MH17-Absturz +++: Rebellen garantieren Ermittlern Zugang zu Unfall

Nach dem Absturz der Malaysia-Airlines-Maschine laufen die Bergungsarbeiten in der Ostukraine. Prorussische Separatisten garantieren Rettungskräften und Ermittlern Zugang zur Absturzstelle. Die wichtigsten Entwicklungen im Liveticker.

Seite 8 von 8
Mybiepan 18.07.2014, 22:07
70. Geruchte

Zu den Separatiesten streuen geruchte: Herr Strelkov/Girkin schreibt nur auf einem einzigen Forum er ist dort schon seit Jahren registriert und hat immerwieder dort geschriebe das er auf keiner anderen Platform schreibt. Auf diesem hat er nichts von dem geschrieben was der Spon behauptet, über Toten die schon mehre Tage Tod sind un so was änliches. Zu dem Flug sagte, er nicht genau weiß wie die Ursachen des Ungluckes sind, jedoch die Schuld auf ukrainische Arme geschoben.
Zu der Bechinderung der OSCE gibt es ein Video aus dem Gebiet des Absturzes, ich hab dort keine bechinderun gesehen
http://www.youtube.com/watch?v=xLdRBaL4-wU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zwischendenwelten 18.07.2014, 22:40
71. Reichlich verzerrtes Bild:

Während es auf Spiegel immer noch heißt "Beobachtern wurde der Zugang zur Absturzstelle verwehrt" habe ich an frühen Abend bei http://www.1tv.ru/ sehen können, wie OSZE Beobachter mit der Presse sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infokai 18.07.2014, 23:07
72. Torez ist im Osten, nicht im Westen

Sie schrieben: "Torez im Westen der Ukraine"

Das ist verwirrend und ließe auf falsche Verantwortungen schließen. Es wäre gut dass zu korrigieren, laut Landkarte ist Torez im Osten der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michel 03121964 19.07.2014, 06:22
73. nur net aufregen leute !

wo gehobelt wird, fallen eben nun mal spähne. und dass Zievilbevölkerung schaden nimmt bei kriegen ist auch nix neues.
Auf jeden Fall sollten unsere Rüstungsexpoteure jetzt an deren ihre Türen klopfen. Wenn die mit so was umgehen können, dann haben wir hier ein neues Verkaufsfeld. wir brauchen wirtschaftswachstum, Leute, fragt mal die von euch gewählten Volksvertreter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 19.07.2014, 10:23
74.

Zitat von mauser
Selbstverständlich müssen die Blackboxen in neutrale Hände, meiner Meinung nach nach Malaysia. Deren Eigentum sind sie ja auch. Mir ist schleierhaft, warum dies noch nicht gefordert wird. Wenn Rußland sich da weigert, ist dies meines Erachtens nach ein weiteres Indiz für Täterschaft.
Und wenn nun Washington und Kiew die Black Box haben wollen? Für welches Indiz spricht das dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 19.07.2014, 11:21
75.

Zitat von hoffi86
Findet es eigtl niemand außer mir, merkwürdig, das die Internationale Luftfahrtgesellschaft (oder wie auch immer die sich nennen mögen) den Flugraum nicht gesperrt hat? Über Truppenübungsplätzen etc gibt es Flugverbotszonen, nur da, wo es aktuell richtig kracht, keine ?
Der Flugraum war gesperrt, allerdings nur bis 32000ft. MH17 flog in einer Höhe von 33000ft, also nur etwa gut 300m darüber.
Merkwürdig, daß die Flughöhe hier nur eine untergeordnete Rolle zu spielen scheint.

http://www.theguardian.com/world/201...icted-airspace

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 19.07.2014, 11:55
76.

Zitat von tomita
Zu meinem aufrichtigen Beileid gesellt sich die bekümmernde Frage nach der Selbstverständlickeit mit der man heutzutage als Passagier über Krisengebiete geführt wird, und wie hernach die politische Instrumentalisierung der Berichterstattung Leid und Tragik fast verstummen lassen. Und wenn schon: Statt der politischen Verantwortung stellt sich doch weit mehr die Frage, was zivile Flieger über Krisenregionen "verloren" haben?
Wenn zivile Flugzeuge alle Krisenregionen vermeiden wollten, würde der Flugverkehr auf gewissen Strecken fast vollständig zum Erliegen kommen. Zwischen Europa und Südostasien zum Beispiel gibt es immer irgendwelche Unruheherde, in Burma (Myanmar) zum Beispiel herrscht seit 1948 Bürgerkrieg zwischen den Kachin, Shan, Lahu und Karen auf der einen und der Zentralregierung auf der anderen Seite.
Nur interessiert sich hier keiner dafür, weil man diesen Bürgerkrieg keinem unliebsamen und daher dem Westen derzeit als Zielscheibe dienenden Regierugschef wie Putin oder Kim Jong-un in die Schuhe schieben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8