Forum: Politik
100-Tage-Bilanz des Präsidenten: Gut, der Gauck
dapd

Das nennt man einen geglückten Start: Bundespräsident Joachim Gauck ist bald hundert Tage im Amt und hat schon einiges erreicht. Seine Reden finden viel Beachtung, er profiliert sich als unabhängiger Kopf - wie jetzt beim Euro-Rettungsschirm. Die politische Klasse ist darüber nicht immer begeistert.

Seite 1 von 7
kdshp 22.06.2012, 11:35
1. Start

Zitat von sysop
Das nennt man einen geglückten Start: Bundespräsident Joachim Gauck ist bald hundert Tage im Amt und hat schon einiges erreicht. Seine Reden finden viel Beachtung, er profiliert sich als unabhängiger Kopf - wie jetzt beim Euro-Rettungsschirm. Die politische Klasse ist darüber nicht immer begeistert.
Hallo,

bitte WAS? WAS soll ER erreicht haben? Außer das sinnlos geld für ein sinnloses amt verpulfert wurde hat ER doch nichts erreicht WEIL ein bundespräsident nix erreichen kann außer in die welt auf stueerkosten zu reisen und viel blablabla zu machen. DAS ist spätrömische dekadenz erster güte im jahr 2012!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 22.06.2012, 11:47
2. Gericht

Zitat von kdshp
Hallo, bitte WAS? WAS soll ER erreicht haben? Außer das sinnlos geld für ein sinnloses amt verpulfert wurde hat ER doch nichts erreicht WEIL ein bundespräsident nix erreichen kann außer in die welt auf stueerkosten zu reisen und viel blablabla zu machen. DAS ist spätrömische dekadenz erster güte im jahr 2012!
Sie gehen aber sehr hart mit dem BP ins Gericht. Er hat nur sehr begrenzte Möglichkeit irgendwas zu bewegen. Einiges hat er richtig gesagt, aber auch einiges falsch. Ich warte noch auf eine Rede in der er mit der Finanzmafia auseinander setzt. Das wird wohl aber nicht kommen, weil er ein, im Sinne der US amerikanicher, Republikaner ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatortreiniger 22.06.2012, 11:52
3. Bundespräsident

Zitat von sysop
Das nennt man einen geglückten Start: Bundespräsident Joachim Gauck ist bald hundert Tage im Amt und hat schon einiges erreicht. Seine Reden finden viel Beachtung, er profiliert sich als unabhängiger Kopf - wie jetzt beim Euro-Rettungsschirm. Die politische Klasse ist darüber nicht immer begeistert.
Wenn die politische Klasse von Gauck nicht immer begeistert ist, kann das ja schon mal nicht so schlecht sein, obwohl ich Gauck nicht für den geeigneten Bundespräsidenten halte. Mir wäre die ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth lieber gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolo1782 22.06.2012, 12:00
4. Zur Qualität der Aussagen

von Herrn Langguth, empfehle ich mal Langguth + Wulff zu 'googeln'. Am 30.06.2011 z.B. hat Herr Langguth im Handelsblatt auch Herrn Wulff einen 'guten Job' attestiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 22.06.2012, 12:03
5.

Was genau ist denn an Schorlemmers Interview "miesepetrig" ? Er weist doch nur auf die unübersehbaren Löcher in Gaucks rosaroter ( gemeint ist natürlich nicht die politische Farbenlehre ! ) Liberalromantik hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Netcube 22.06.2012, 12:04
6. ...

Das ist ja mal ein interessanter Artikel. Er beginnt und endet mit Lob über die super ersten 100-Tage. Aber der Inhalt zwischen Anfang und Ende des Artikels gibt das nicht nur nicht wieder, sondern listet eher Argumente für jene auf, die Gauck sehr kritisch sehen. Am Interessantesten finde ich übrigens, dass er in Brüssel vorwegnahm, dass das BvG dem ESM schon nicht in die Quere kommen werde. Im Kontext dieser Aussage und so einiger, die er zum Thema Occupy und Banken gemacht hat, kann man dann auch sehr berechtigt davon ausgehen, dass das Verzögern der Unterschriften für Fiskalunion und ESM eher auf seinen Widerstand getroffen sein dürfte. Ich persönlich würde einiges darauf setzen, dass er ansonsten blind und SEHR zeitnah (am selben Tag vermutlich) unterzeichnet hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 22.06.2012, 12:10
7. Aha.

Zitat von kdshp
Hallo, bitte WAS? WAS soll ER erreicht haben? Außer das sinnlos geld für ein sinnloses amt verpulfert wurde hat ER doch nichts erreicht WEIL ein bundespräsident nix erreichen kann außer in die welt auf stueerkosten zu reisen und viel blablabla zu machen. DAS ist spätrömische dekadenz erster güte im jahr 2012!
Zunächst, Herr Westerwelle, ich begrüße Sie im SPON-Forum! Natürlich haben Sie Recht. Immer, wenn etwas schiefgeht, sollte man zuerst prüfen, ob nicht spätrömische Dekadenz vorliegt. Das ist ein wunderbarer Ansatz, der von Weltsicht und Weltverständnis zeugt. Vermutlich kommen Sie auch irgendwann zu dem Schluß, daß die heutigen Griechen eigentlich Nachfahren der Römer sind, und darin die Wurzel des Problems liegt.

Für mich hat Gauck 2 Dinge erreicht. Erstens, die für mich unerträgliche Aussage seines Vorgängers, der Islam gehöre zu Deutschland, wurde endlich zurechtgerückt bzw. klargestellt, daß es nicht so ist. Zweitens, das Bundesverfassungsgericht hat jetzt zumindest die Zeit, das zu machen, was den MdBs durch die Merkeltaktik verwehrt blieb: Nämlich zu prüfen, in wieweit die Verlagerung der Verantwortung für den deutschen Haushalt von einem demokratisch gewähltem Bundestag zu einer Brüsseler Clique verfassungsgemäß ist. Das ist mehr, als ich in den ersten 100 Tagen erwartet hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 22.06.2012, 12:13
8. Toll

Bislang ein Präsident, wie aus dem Bilderbuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjagerwilli79 22.06.2012, 12:21
9.

Zitat von kdshp
Hallo, bitte WAS? WAS soll ER erreicht haben? Außer das sinnlos geld für ein sinnloses amt verpulfert wurde hat ER doch nichts erreicht WEIL ein bundespräsident nix erreichen kann außer in die welt auf stueerkosten zu reisen und viel blablabla zu machen. DAS ist spätrömische dekadenz erster güte im jahr 2012!
Naja, bitte mal nicht die Tatsache vergessen, dass auch das Leisten einer Unterschrift unter ein Gesetz (oder viel wichtiger: die Verweigerung einer Unterschrift), nicht ganz unwichtig ist.

Das haben wir ja auch bei Hr. Köhler erleben dürfen....
Zudem ist auch eine moralische Funktion nicht ganz schlecht, in Zeiten, in denen Kirche oder die Familie nicht mehr den Stellenwert haben, den sie mal hatten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7