Forum: Politik
1999 bis 2006: BND soll Österreich bespitzelt haben
DPA

Der Bundesnachrichtendienst hat laut Medienberichten systematisch zentrale Einrichtungen in Österreich bespitzelt. Die Agenten überwachten offenbar mehr als 2000 Ziele. Kanzler Kurz und Präsident Van der Bellen wollen sich in Kürze äußern.

Seite 7 von 9
ntfl 16.06.2018, 18:21
60. Grundsätzlich

haben die Geheimdienste mittlerweile überall viel zu viel Macht und entziehen sich mehr und mehr irgendwelchen staatlichen Kontrollen. Sie beeinflussen längst unmittelbar wesentliche politische Entscheidungen weltweit (Irak, Skripal, Iran, etc.) auch durch (gewollte oder ungewollte?) Falschinformationen bzw. ohne jemals überhaupt belegen zu müssen, dass ihre Behauptungen überhaupt richtig sind. Dieser Zustand wird zunehmend unterstützt durch einen weitestgehenden Wegfall jeglichen Datenschutzes für die Bürger, immer entschuldigt durch den Hinweis auf die Gefahren durch den internationalen Terrorismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegengegen 16.06.2018, 18:29
61. Als

spioniert wurde, war die meiste Zeit Bundeskanzler, Gerhard Schröder (SPD). Scheint ja zeitnah danach eingestellt worden zu sein. Denn Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht; sagte die damalige Kanzlerin Angela Merkel (CDU) später; konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 16.06.2018, 18:29
62. Welchen politischen ...

... Zweck erfüllt es, solch einen informativen Schwachsinn zum Thema eines außenpolitischen Discourses zwischen der BRD und Austria zu machen? Das ist gezielter Unsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 16.06.2018, 18:38
63. so einfach geht das

als die deutschen durch die usa bespitzelt wurden war die Empörung gross. jetzt wo auskommt das Deutschland Österreich bespitzelt, sagen die Leute dass dies doch der job des BND sei. schöne Logik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 16.06.2018, 18:43
64. Dumm und dümmer

wir haben uns tierisch darüber aufgeregt das die Amis das bei uns machen. Und dann machent es der BND selber. Wobei man das Verhältnis zwischen Deutschland und Österreich wohl kaum mit dem von Deutschland und den USA vergleichen kann. Österreich als einen befreundeten Staat zu bezeichnen wäre wohl eine leichte diplomatische Untertreibung. Wir sind direkte Nachbarn, teilen die Sprache, die Währung und nicht unerhebliche Teile unserer Geschichte. Wenn sich das als wahr herausstellt wird Mekel sich nicht halten´können. Das wird ein Erdbeben auf europäischer Ebene geben. So etwas abgrundtief hirnloses! Die Verantwortlichen müsste man auf den Mond schiessen. Sorry liebe Nachbarn. Bitte denkt immer daran das diese Anwärter auf einen Gehirnschrittmacher weder die Deutschen als Volk darstellen noch von denen von uns denen ihr im täglichen Leben begegnet instruiert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m a x l i 16.06.2018, 18:47
65. Grund zur Freude

Zitat von James H.
Das es in der Öffentlichkeit immer als Skandal dargestellt wird, wenn Nachrichtendienste ihren Job machen...
Aber nicht doch! Es wurde einfach nur berichtet, dass der BND seinen Job macht - und das nicht etwa nachlässig oder amateurhaft, sondern sogar "systematisch". Von Skandal steht da nichts. Also, die offiziellen und inoffiziellen Mitarbeiter dürfen sich über die öffentliche Anerkennung ihrer Arbeit freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verdad12 16.06.2018, 18:49
66. Vielleicht

Zitat von Levator
kann Wichtiges aus Österreich für einen deutschen Nutzen erschnüffelt werden? Also - mir fällt da nichts ein, was Österreich besser als der große Nachbar kann, außer vielleicht Sacher Torte....
wie man einen Hauptstadt -Flughafen plant und fertig baut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CountZer0 16.06.2018, 19:06
67.

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass der BND tatsächlich etwas zu machen scheint. Ich traue unserer zahnlosen Republik nämlich tatsächlich auch zu dass sich das nicht so verhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 16.06.2018, 19:18
68. Ach Leute, lasst ...

... den BND doch erst mal fertig werden. Was meint ihr wohl, wie viele Seiten Protokolle bei dem Abhören angefallen sind? Tausende! Meistenteils noch in einer Sauklaue. Die müssen erst mal sauber abgetippt werden, geheftet, gelocht, gestempelt, abgeheftet, bearbeitet, archiviert, teilweise noch mal abgetippt werden, weil sie zu mehreren Themenbereichen passen usw. Das dauert seine Zeit. Schließlich leidet der BND an den neoliberalen Einsparungen genau so wie jede andere Behörde, Personalmangel ist also obligatorisch. Aber jetzt sind sie ja wieder aktuell. Damals wie heute hat Österreich eine rechtskonservative Regierung und Erkenntnisse darüber sind bestimmt heiß begehrt. Wenn man jetzt diese Erkenntnisse noch in dem ganzen Papierwust wiederfindet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 16.06.2018, 20:17
69. Mal in den Kalender geguckt

War da nicht eine recht rechte Regierung in Wien am Drücker? Zufall? Zur Tarnung noch ne Moschee abgehört. Vielleicht laufen die Wanzen ja schon wieder. Ich wäre nervös, in meiner Österreichs... Kanzlei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9