Forum: Politik
20 Jahre Einheit - Anschluss oder Wiedervereinigung?

Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?

Seite 1 von 233
Kurt2 25.09.2010, 09:03
1.

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Brandt sagte es richtig: "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört!" - Wenn jemand das wegen eigener Befindlichkeiten Anschluß nennen möchte, möge er dies tun und irgendwann darüber hinwegsterben. Auch die Wiedervereinigungs/Anschluß-Karawane zieht weiter.
Es wird zusammenwachsen, Animositäten werden bleiben, ähnlich wie zwischen Nord und Süd.

Beitrag melden
Berg 25.09.2010, 09:30
2.

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Die Wiedervereinigung ist ein Anschluss. Die DDR war 40 Jahre lang einen anderen Weg gegangen mit anderen Gesetzen, Normen, Rechten, Pflichten, Wirtschaftsformen, Eigentumsverhältnissen etc. Diese wurden mit der Wende komplett abgeschafft, abgewickelt, außer Kraft gesetzt und dafür die bundesdeutschen Verhältnisse übernommen. Damit ist die Wiedervereinigung ein Anschluss, bei dem sich die Rahmenbedingungen für die ehem. DDR-Bürger komplett änderten.

Beitrag melden
maan 25.09.2010, 09:42
3.

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Formal war es ein Beitritt, gefühlt eine Wiedervereinigung. Für mich das zweitwichtigste Ereignis nach der Geburt meines Kindes!
Natürlich gibt es immer noch Ignoranten, die es in 20 Jahren nicht geschafft haben, sich mal in Ostdeutschland umzusehen. Die nur über Finanztransfers meckern.
Eigentlich denke ich gar nicht mehr so separiert, nur wenn einmal im Jahr danach gefragt wird. :)
Dat löppt sick allns torecht!

Beitrag melden
Sam Hawkins 25.09.2010, 09:42
4. Na und?

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Es war ein Anschluss, wer damit ein Problem hat, ist selbst Schuld.

Beitrag melden
DJ Doena 25.09.2010, 10:21
5.

Bei einer Vereinigung wachsen zwei Dinge zusammen und es entsteht etwas neues Drittes. Die DDR wurde einfach komplett abgeschafft, nichts ist von ihr übrig geblieben und das Gebiet der Bundesrepublik wurde auf den nun vakanten Bereich ausgeweitet.

Wie man dazu emotional steht ist eine andere Sache, aber faktisch gesehen war es keine Vereinigung.

Beitrag melden
Berg 25.09.2010, 10:49
6.

Zitat von DJ Doena
Bei einer Vereinigung wachsen zwei Dinge zusammen und es entsteht etwas neues Drittes. Die DDR wurde einfach komplett abgeschafft, nichts ist von ihr übrig geblieben und das Gebiet der Bundesrepublik wurde auf den nun vakanten Bereich ausgeweitet. Wie man dazu emotional steht ist eine andere Sache, aber faktisch gesehen war es keine Vereinigung.
Das artet jetz in Wortspielereien aus. Immerhin wurden die beiden deutschen Territorien vereinigt. Und die Menschen immerhin auch, nämlich mit gleicher Staatsbürgerschaft. DAS sind die "wirklichen Gemeinsamkeiten". Dagegen wurde der Geltungsbereich des gesamten Rechtssystems von der "alten" Bundesrepublik auf die 5 NBL komplett und konsequent ausgeweitet, übertragen - ein Anschluss. So konnte der Anschluss rechtlich gesichert in Kraft gesetzt werden.

Der friedliche Ablauf (z.B. Volksarmee-->Bundeswehr!) ist eine in der Geschichte beispiellose Leistung aller Deutschen.

Beitrag melden
Morotti 25.09.2010, 11:30
7.

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Das erste Resultat der Vereinigung war die wirtschaftliche und politische Einverleibung der DDR in den Westen gewesen.

Allerdings vergessen die Ankläger bei ihrem berechtigten Protest gegen diese Überwältigung gern das Ergebnis der ersten und einzigen freien Wahl in der DDR: Es waren die DDR-Wähler selber, die die Kandidaten der Bürgerrechtsbewegung bei der Wahl vom 18. März 1990 in die Wüste geschickt hatten.

Nicht den mutigen Rebellen aus der DDR-Opposition (Bündnis 90) hatten sie ihre Stimme gegeben, sondern der deutschen Allianz und damit dem Fürsprecher einer beschleunigten Wiedervereinigung namens Helmut Kohl, der ihnen blühende Landschaften und – fünf Tage vor der Wahl – die Währungsreform versprochen hatte.

Bis heute streiten Historiker und Ökonomen darüber, wie die Geschichte wohl verlaufen wäre, wenn die DDR-Wähler, statt Helmut Kohl zu folgen, sich auf das Wagnis eines eigenständigen zweiten deutschen Staats eingelassen hätten.

Unter dem Druck der Krise und der Zukunftsangst haben Denk- und Gefühlsstrukturen, die man vor kurzem noch für typisch „östlich“ hielt, im Westteil der Republik an Boden gewonnen.

Überspitzt gesagt entspricht der Verwestlichung der Lebensverhältnisse im Osten eine gewisse Veröstlichung des Lebensgefühls im Westen.

Beitrag melden
.100 25.09.2010, 11:37
8.

Zitat von sysop
Die deutsche Einheit feiert Jubiläum, doch noch immer gibt es nach Meinung vieler Bundesbürger keine wirkliche Gemeinsamkeit. War die Einheit vor 20 Jahren eine wirkliche Wiedervereinigung oder nur ein Anschluss der ehemaligen DDR an die Bundesrepublik?
Die Wiedervereinigung zu einem solch frühen Zeitpunkt war falsch und kontraproduktiv. Vor allem der sofortige 1:1 Umtausch, Ostmark - DM, nehme ich Kohl besonders Übel.

Beitrag melden
Robert Rostock 25.09.2010, 13:09
9.

Zitat von .100
Die Wiedervereinigung zu einem solch frühen Zeitpunkt war falsch und kontraproduktiv. Vor allem der sofortige 1:1 Umtausch, Ostmark - DM, nehme ich Kohl besonders Übel.
Es wurde nicht 1:1 umgetauscht.

Beitrag melden
Seite 1 von 233
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!