Forum: Politik
30 Jahre nach Tiananmen-Massaker: "Die Chinesen betäuben sich durch den Kommerz"
HOW HWEE YOUNG/EPA-EFE/REX

Drei Jahrzehnte ist das Tiananmen-Massaker her. Doch in China wird man davon wenig merken. Expertin Shi-Kupfer erklärt, wie ein Volk durch Konsum ruhiggestellt wird - und wie Enten dagegen helfen können.

Seite 1 von 6
foamberg 04.06.2019, 09:41
1.

die deutschen betäuben sich schon seit jahrzehnten durch kommerz!!! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasKurtz 04.06.2019, 09:41
2. Kommerzbetäubung

ist wohl nicht nur in China angesagt, die USA haben Kommerz zur Leitkultur gemacht, Deutschland und die EU stehen an zweiter Stelle auch, Japan und Südkorea sind nicht anders. Das ist einfach gut für's Geschäft und hält die Menschen überall vom Nachdenken über Politik, Zukunft und Gerechtigkeit ab wenn es nur noch um den letzten Mac, den neuesten tesla und das beste Influencer Viso geht. Rezo's Politausrutscher ist was es ist, eine Ausnahme. Hier geht es auch nur um Kommerz. Nicht zuletzt auch bei den Medien, der Spiegel muss Geld verdienen und damit der weiter in der Business Class rumliegt muss entsprechend geschrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennrich_von_beneke 04.06.2019, 09:53
3. Unvollständiges Bild

Die Annahme, dass China bei einem anderen Reaktion der Partei auf die damaligen Proteste heute tatsächlich ein pluralistisches, innovativeres Land wären, ist eine Mutmaßung. Die westliche Anmaßung, vom vermeintlichen "hohen moralischen Ross" der Demokratie auf andere Gesellschaftsformen herab zu blicken vermittelt uns den Eindruck einer absoluten Deutungshoheit. Ohne Frage, ich bezweifle keine Sekunde dass damals viele Studenten vom Militär gejagt und getötet wurden und will das Vorgehen der KP-Führung in keiner Weise verteidigen. Die verordnete Vergessenskultur des chinesischen Parteiapparats führt regelmäßig zu hitzigen Diskussionen zwischen mir und meiner chinesischen Frau, die mich abwechselnd davon zu überzeugen versucht, dass entweder die Studentenführer die Eskalation selbst provoziert hätten oder dass eigentlich gar keine Menschen dabei gestorben seien. Aber ungeachtet dessen: Die Behauptung, dass eine Demokratie nach westlichem Vorbild jedoch in einem Land mit einer Größe, Bevölkerungsmasse und Kultur wie in China uneingeschränkt funktionieren würde und damit das einzig erstrebenswerte Ziel sei, ist vermessen. Wie gut eine verordnete Demokratie funktioniert und was das für Wirtschaft, Bevölkerung und die Arbeitsfähigkeit staatlicher Organe bedeutet, davon kann man beim Nachbarn in Indien einen Eindruck bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 04.06.2019, 09:55
4.

Zitat von foamberg
die deutschen betäuben sich schon seit jahrzehnten durch kommerz!!! ;-)
Dann ist ja alles gut, dann stören die fast eine Million Menschen in Umerziehungslagern wohl wohl auch keinen.

Zitat: "Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren, ideologische Umerziehung und erzwungene Verhaltenskorrekturen, all das ist in Xinjiang künftig erlaubt."

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/chinas-umerziehungslager-101.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilfe2018 04.06.2019, 09:58
5. Und genau das haben die Bürger satt!

Berichterstattung in eine gezielte Richtung gegen den die von der Wertegeminschaft nicht in den Fahrplan passen.
D. h. das ich das was da passiert ist nicht für gut heise.
Aber würde doch unsere Presse ebenso klar und deutlich berichten über die Staatsstreiche die vom US Imperialismus mit Unterstützung Ihrer Gehilfen in EUROPA stattfinden. Oder über einen Krieg im Irak unter falschem Vorwand, einen Krieg in Jugoslawien, eine Besetzung von Syrien usw. könnte man von ehrlicher Berichterstattung ausgehen.
Hinweis: Vertuschen von kriegerischen Einsätzen in der Ukraine und dazu der Abschuss von MH 17 durch ?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frederik72 04.06.2019, 10:03
6. Weltweit

Weltweit dienen Kommerz und seichte Fernsehunterhaltung doch dem Zweck der Ruhigstellung. Zwei Fliegen mit eine Klappe: Die Reichen werden reicher, und die Armen werden abgelenkt.
Was will man mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht 04.06.2019, 10:05
7. an die eigene Nase fassen

„Chinesen betäuben sich durch Kommerz“
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man schmunzein. Wir praktizieren das im Wertewesten ein paar Jahrzehnte länger, um die Bevölkerung ruhig zu stellen. China hat es vollbracht mit 1,4 Milliarden Einwohnern die Armut so gut wie abgeschafft zu haben. Sicher ist nicht alles zu befürworten, was dort geschieht, aber dieses arrogante Gefasel des Westens ist erbärmlich. Kehrt endlich vor der eigenen Haustür Im Gegensatz zum Westen vernachlässigen sie nicht die Bildung der jungen Menschen und auch nicht die Verdienste der Alten. Im Wertewesten ist doch alles genehm, was zur Spaltung der Gesellschaft dient, um die Sicherung der Macht zu gewährleisten.
Jahrelang hat man China für seine Entwicklung gelobt, nun, wo Amerika die Felle wegschwimmen, werden alte Feindbilder projiziert. „Amerika first“ und wir schön brav hinterher. Ob gegen Russland, China, Iran. Old Germany macht mit, ohne Sinn und Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurdieruhe 04.06.2019, 10:07
8.

„die deutschen betäuben sich schon seit jahrzehnten durch kommerz!!! ;-)“

Das mag stimmen - mehr politisches Engagement gegen fragwürdige Politik a la Rezo tut gut. Und in Vergangenheitsbewältigung sind wir sicher keine Weltmeister - da hätten wir deutlich mehr gegen Kriegsverbrecher in Wirtschaft, Militär und Justiz machen müssen. Aber wir dürfen darüber reden, Journalisten darüber schreiben, wir alle uns dafür schämen und der Opfer und der Helden gedenken, die ihr Leben riskiert haben, um sich zu widersetzen.

Deshalb: unseren demokratischen Rechtsstaat mit dieser Ein-Parteien-Diktatur gleichzusetzen, finde ich mehr als fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matimax 04.06.2019, 10:34
9. Genau: alles dasselbe

Zitat von hilfe2018
Und genau das haben die Bürger satt! Berichterstattung in eine gezielte Richtung gegen den die von der Wertegemeinschaft nicht in den Fahrplan passen. D. h. das ich das was da passiert ist nicht für gut heise. Aber würde doch unsere Presse ebenso klar und deutlich berichten über die Staatsstreiche die vom US Imperialismus mit Unterstützung Ihrer Gehilfen in EUROPA stattfinden. Oder über einen Krieg im Irak unter falschem Vorwand, einen Krieg in Jugoslawien, eine Besetzung von Syrien usw. könnte man von ehrlicher Berichterstattung ausgehen. Hinweis: Vertuschen von kriegerischen Einsätzen in der Ukraine und dazu der Abschuss von MH 17 durch ?????
Welche Bürger haben was satt?

Die Demokraten das Vertuschen von kriegerischen Einsätzen in der Ukraine und dazu den Abschuss von MH 17 - durch die Berichterstattung in eine gezielte Richtung seitens der staatsnahen sogenannten Presse in Russland?

Oder haben etwa die Bürger im Reich der Mitte die dortige pluralistische Medienlandschaft mit unterschiedlichsten Meinungen satt?
Dort wo Interessenskonflikte im öffentlichen Diskurs friedlich ausdiskutiert werden und niemand im Umerziehungslager des großen Diktators Xi verschwindet?

Hier kommt keiner mehr ins gelbe Elend, wegen abweichender Meinung. Fragen sie mal Ai Weiwei - bitte etwas mehr Differenzierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6