Forum: Politik
30. Jahrestag : Heimatministerium muss Geld für Einheits-Feierlichkeiten nachfordern
Bernd von Jutrczenka / DPA

Für die Festakte zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit verlangt Horst Seehofers Ministerium kurzfristig zusätzliche 61 Millionen Euro. In der Begründung heißt es: "Das Bedürfnis ist unvorhergesehen".

Seite 1 von 6
advicro 30.04.2019, 10:51
1. Konnte ja auch niemand ahnen,

dass plötzlich und so spontan das 30-Jährige ansteht. Oder dass sich die ‚neuen‘ von den ‚alten‘ Bundesländern doch nicht im Zuge des Brexit abspalten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7302413 30.04.2019, 10:57
2. Überraschender Besuch ...

... wer kennt das nicht? Völlig unerwartet steht eine Reisegruppe anlässlich der Perlenhochzeit vor der Tür und die Betten sind noch nicht gemacht - und eingekauft hat auch niemand. Das passiert in Deutschland bestimmt nahezu täglich irgendwo in drittklassigen Absteigen. "Jetzt aber schnell", sagt der Wirt und zieht den Hosenstall zu. "Vite, vite ruft er in die Küche, seht zu dass ihr was gezaubert bekommt, das ist wichtig - ich fahr' schon mal zum Aldi!" ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 30.04.2019, 10:58
3.

Da lässt sich viel Geld sparen. Gibt eh nix zu feiern.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 30.04.2019, 10:59
4. So ist das eben...

....mit Bedürfnissen.....die kommen manchmal ganz plötzlich und man muss ihnen dann dringendst nachgehen. Fragt sich ob, das genannten Bedürfnis auch dort landet wo die anderen "dringenden Bedürfnisse" in der Regel landen....man darf gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rilepho 30.04.2019, 11:04
5. Warum so viel Geld für Feierlichkeiten?

Hohe Summen wären als Strukturverbesserung in armen Gegenden besser angelegt!
Aber klar, da gibt es dann keine so schönen Bildchen für die Politiker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 30.04.2019, 11:20
6. Alzheimer?

Dann müsste Seehofer zurücktreten. Da dies aber nicht der Fall zu sein scheint, sollte er zumindest einen Teil dieser Summe aus der eigenen Tasche bezahlen. Ein Rücktritt wäre aber trotzdem keine so schlechte Idee ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassandra21 30.04.2019, 11:20
7. Interesssant

"Sachlich unabweisbar" und "zeitlich unabweisbar". Wow. Ich neige mein Haupt vor dieser in ihrer ausführlichen logischen Eloquenz unschlagbaren Formulierung.
Wenn ein ALG-II-Bezieher mit der kaputten Waschmaschine mit so einer Formulierung auch nur 30 Euro vom Amt beantragt, kriegt er als Antwort "Sehen wir anders. Zahl mal selber."

Außerdem möchte ich für einen von Seehofer geführten und gestalteten "Dialog" keinesfalls 61 Millionen ausgeben. Diese religiöse Fanatikerpartei, der er angehört, hat in bundesweiter Regierungsverantwortung ohnehin nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strjk 30.04.2019, 11:21
8. 61 Millionen ?

Echt jetzt ? Überall liest man von Altersarmut, sanierungsbedürftige Infrastruktur, mangelnde finanzielle Ausstattung der Bildungseinrichtungen, fehlende Mittel für die Pflege, etc. Und unsere Regierung verpulvert die sauer verdienten Steuern der Bürger für Feste und Berater ? Wie lange schauen wir dabei noch zu ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 30.04.2019, 11:25
9. 61 Millionen???

Soviel Geld (mehr!!) für Feierlichkeiten??
Hallo?
Davon könnte man 30 Kindergärten bauen und zusätzlich nochmal 5 Erzieherinnen pro Kindergarten 5 Jahre lang bezahlen... was zum Geier soll diese Geld"verschwendung" für eine Feier? Zusätzlich zum ohnehin schon geplanten Budget...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6