Forum: Politik
30-Millionen-Hilfe für Griechenland: Merkels Trostpflaster
AP

Angela Merkel hat Griechenland Fortschritte im Kampf gegen die drohende Staatspleite attestiert. Zu den freundlichen Worten gab es auch Geld, aber nur ein bisschen: 30 Millionen für EU-Projekte. Der Besuch der Kanzlerin in Athen wird begleitet von Demonstrationen und Tränengaseinsatz der Polizei.

Seite 1 von 27
TeslaTraX 09.10.2012, 16:44
1. optional

es wird langsam immer lächerlicher, wie kann man jemanden loben der es nie schafft vereinbarte ziele zu erreichen. was sollen eigentlich dies lächelichen 30M ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inqui 09.10.2012, 16:50
2. ihre Rede

Zitat von sysop
Angela Merkel hat Griechenland Fortschritte im Kampf gegen die drohende Staatspleite attestiert. Zu den freundlichen Worten gab es auch Geld, aber nur ein bisschen: 30 Millionen für EU-Projekte. Der Besuch der Kanzlerin in Athen wird begleitet von Demonstrationen und Tränengaseinsatz der Polizei.
geht ja völlig an der Realität vorbei. Von welcher Macht wird
die Frau getrieben, das eigne Volk auszupressen um
international nur so mit Geld um sich zu werfen.
Eins steht fest: die mächtigste Frau der Welt muß mächtig
Angst haben dass der Euroladen ihr um die Ohren fliegt
und dann hieß es noch der Euro bringt Frieden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
debabba 09.10.2012, 16:51
3. Und wieder mal...

30 Millionen verschenkt ! Super Frau Merkel. Ob Sie schon mal bemerkt haben oder wissen, das in Deutschland viele alte Menschen leben (die diesen Staat nach dem 2. Weltkrieg aufgebaut haben), die ihre Wohnung nicht heizen können weil die Rente nicht reicht.
Aber das können Sie bestimmt nicht wissen, weil dazu einfach Hirn fehlt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 09.10.2012, 16:51
4. auf Drogen

Zitat von TeslaTraX
es wird langsam immer lächerlicher, wie kann man jemanden loben der es nie schafft vereinbarte ziele zu erreichen. was sollen eigentlich dies lächelichen 30M ...
das ist alles ein Farce, ich komme mir vor wie in 1984 Roman, und sehne mich der Wahl im naechsten Oktober zu - es wird Zeit dennen einen Denkzettel zu verpassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balsamico 09.10.2012, 16:51
5. Es reicht!

Ich habe diese Nachrichten so satt - es hätte dazu nie kommen müssen. Dass eine deutsche Bundeskanzlerin und auch "das deutsche Volk" nun schuld am griechischen Debakel sein sollen, wird die Meisten zurecht verärgern.

Da das "Gerette" nie aufhört - raus mit Griechenland aus der Euro-Zone und 15 Jahre der Selbstüberlassung. Mal sehen, wer dann wofür auf die Straßen Athens geht!
Wir machen uns seit Jahren zum Affen und haben genug eigene Probleme. Ich will nicht, dass "mein Lanf" ständig die Welt rettet, zumindest sieht es so doch so aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner1 09.10.2012, 16:56
6. Heimlich bereits getroffene Entscheidung

Zitat von sysop
Angela Merkel hat Griechenland Fortschritte im Kampf gegen die drohende Staatspleite attestiert. Zu den freundlichen Worten gab es auch Geld, aber nur ein bisschen: 30 Millionen für EU-Projekte. Der Besuch der Kanzlerin in Athen wird begleitet von Demonstrationen und Tränengaseinsatz der Polizei.
Nicht die lockere Vergabe von 30 Millionen Euro ist ärgerlich, es ist die heimlich bereits getroffene Entscheidung, den Griechen erneut eine gigantische Summe (31,5 Milliarden Euro) als weitere Tranche in den Rachen zu werfen, auch wenn diese die Auflagen nicht erfüllt haben. Es ist halt wie bei der Kindererziehung: Die Androhung von Sanktionen macht nur Sinn, wenn diese Sanktionen bei fehlerhaftem Verhalten auch angewendet werden. Bei den Griechenland-Rettungen hat man bisher in jedem Fall auf Sanktionen verzichtet, Auflagen Auflagen sein lassen - und bezahlt. Das wird auch wieder so laufen.
Da sage noch einer, die Politiker seien glaubwürdig. Nein, sie sind es nicht. Sie sind Opportunisten, getrieben vom Zeitgeist und der Angst, die Kunstwährung Euro könnte das Zeitliche segnen. Dabei wäre es ein Segen, wenn der Euro schnell verschwinden würde. 50 Jahre D-Mark haben auch nicht annähernd solche Probleme verursacht wie 10 Jahre Euro. Politiker können sich, wie allle Menschen irren. Doch irgendwann muss man den Irrweg erkennen und Konsequenzen ziehen. Mit dem Euro kommt Europa nicht voran. Mit dem Euro schafft man in Europa neue Animositäten, Neid, Argwohn, Misstrauen. Ob dies die sechs Gründungsmitglieder der EWG jemals gewollt haben? Wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 09.10.2012, 16:56
7. schäuble sagt das Gegenteil

Die nächste Hilfsrate von 31,5 Milliarden Euro aus dem laufenden Rettungsprogramm solle "spätestens im November" ausgezahlt werden, sagte Rehn am Rande der Beratungen der EU-Finanzminister in Luxemburg.-
schäuble sagt das Gegenteil -prima- für jeden etwas

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogniflow 09.10.2012, 16:56
8. EU-Hilfe

Zitat von TeslaTraX
es wird langsam immer lächerlicher, wie kann man jemanden loben der es nie schafft vereinbarte ziele zu erreichen. was sollen eigentlich dies lächelichen 30M ...
Diese lächerlichen 30 Millionen sind gedacht zur Anschaffung von
Helmen,Schulterpolstern,Schlagstöcken und Tränengaspatronen...sowie EU-Trostpflastern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diamorphin 09.10.2012, 17:00
9. Frau Merkel könnte gerne...

...mal bei mir vorbeikommen und mal schnell 30 mio. € für nichts und nochmal nichts da lassen. Nicht das ich was Besonderes wäre oder geleistet hätte im Leben, aber nein, ich habe immerhin nicht wie gewisse Politiker Millionen, Milliarden, ja sogar Billionen in einem Fass ohne Boden versenkt. (Und andere Sachen wie Becks vergeigte Mio. kann man da auch gerne dazurechnen usw.)

Ich lasse Frau Merkel dann auch gerne eine grosse Rede schwingen, ja für 30 mio. € baue ich sogar noch selbst das Rednerpult auf... und vieles mehr...

Aber was soll man sagen. Wieder Geld verbrannt, sowohl bei Zusagen wie auch schon beim Auftritt von Merkel (all die Polizeibeamten, all die Kosten wegen den Demonstrationen, Wirtschaftsausfälle durch Streiks usw.) für nichts und nochmal nichts. Allein die Kosten für Merkels Reise dürften in keinster Art und Weise vom Zweck und Erfolg gerecht werden... da hätte sie ebenso gut mit dem Kerl telefonieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27