Forum: Politik
40 brenzlige Situationen: Russland und der Westen riskieren die Eskalation
DPA/ RIA Novosti / Kremlin Pool

Die Russlandkrise hat in den vergangenen Monaten häufiger als bisher bekannt vor einer Eskalation gestanden. Nach Informationen des SPIEGEL gab es Dutzende gefährliche militärische Zwischenfälle, bei einigen hätte es Todesopfer geben können.

Seite 3 von 6
AllesnureinWitz 09.11.2014, 10:22
20.

Zitat von heinzpeter0508
diesem korrupten Land, wo der Westen den Umsturz herbeigeführt hat, mit all diesen tragischen Folgen. Dafür riskiert der Westen einen Krieg in Europa, schlimm gefährlich sind sie, unsere regierenden Toren. Die haben uns in der Geschichte zurück katapultiert in die Zeit vor 1914. Für Obama, Merkel und Co. gilt Albert Einstein’s Spruch, „das Universum und die Dummheit sind Menschen ist unendlich“ !!
Die Ukrainer hatten einst Janukowitsch gewählt, weil dieser eine EU-nahe Politik versprochen hatte. Dann Pfiff Russland diesen Präsidenten zurück und die enttäuschten Menschen gingen auf den Maidan. Anschließend fing die EU und USA an, den Maidan zu unterstützen.
Verkennen Sie also bitte nicht die Kausalitäten des Konfliktes. Hätte der Kreml den Ukrainern ihren Willen gelassen, wäre dieser Konflikt nicht entstanden. Aber mit Demokratie und Volkes Meinung hat man es dort ja eh nicht so.
Das in vielen Foren kolportierte Märchen vom Maidan, der allein vom Westen aufgebaut worden ist, wird auch vom ständigen Wiederholen nicht wahr.

Beitrag melden
Peter Marks 09.11.2014, 10:25
21.

Zitat von wo_st
Jetzt sollten wir, wie zum Mauerfall vor 25 Jahren, wieder unseren Frieden einfordern und sagen "Wir sind das Volk". Ich glaube nicht das der Nichtpolitiker diesen möglichen Krieg will.
Ach ja, die Luftballonkette. Langsam dämmert es.

Beitrag melden
syracusa 09.11.2014, 10:31
22.

Zitat von gert.bestrzynski
Es ist Zeit sich von diesem Klischeedenken zu lösen und mit Rußland endlich respektvoller umzugehen.
Respekt muss man sich verdienen.

Beitrag melden
Aiakos 09.11.2014, 10:33
23. Wer hat denn die Deutungshoheit über

Der Westen testet die russische Luftabwehr. Das ist normaler Übungsbetrieb. OK, gefühlt brenzlig für die beiden amerikanischen Piloten die mit eingezogenem Schwanz vor den russischen Abfangjägern geflohen sind. So geschehen vor ein paar Wochen über der Ostsee. Die russischen Piloten lachen vermutlich heute noch.
Die Russen testen die westliche Flugabwehr, behalten allerdings die Nerven wenn dann westliche Abfangjäger anfliegen. Das ist dann aber "brenzlig".
Dass sich mal ein Militär- und ein Zivilflugzeug nähern kommt vor. Lt. Definition der Luftfahrtbehörde gilt es ja bereits als gefährliche Annäherung, wenn die beteiligten Piloten sich noch nicht mal sehen. Und bis die dann eine Situation als brenzlig ansehen muss sehr viel passieren. Nein, ich würde weggehen von diesen Einzelfällen. Das sind die typischen Nadelstiche und Spielchen aus dem alten Kapitel "NATO vs. Warschauer Pakt". Heute sicherlich ergänzt um das Thema Elektronische Kriegsführung - von der wir derzeit nur nichts mitbekommen. Die aber sicherlich bereits läuft. Traurig nur, daß das alles nun wieder begonnen hat. Und egal wer schuld hat (sofern es überhaupt einen einzigen schuldigen Menschen oder Staat gibt): Derzeit ist die Situation zunehmend angespannt. Möge Gott verhüten daß sie tatsächlich mal brenzlig wird.

Beitrag melden
renfield_ 09.11.2014, 10:37
24. Russland hat sich vollgesaugt

Russland bzw dessen Oberschicht, hat sich vollgesaugt mit all den schönen Sachen aus dem (angeblich degenerierten, weichen, dummen) Westen - tolle Autos, herrliche Lebensmittel, gute Kleidung, moderne Elektronik usw. Bezahlt wurde mit Rohstoffen, es fand keine nennenswerte wirtschaftliche oder gesellschaftliche Entwicklung in RU statt.
Damit es - aus Sicht Putins - nicht zu einem Rückfall von Meinungsfreiheit und Demokratie in seinem Machtbereich kommt braucht es einen äußeren Feind um innere Gegner zu beherrschen - Nihil novi sub sole.
Damit ergibt sich praktisch von selbst, wie man Putin an den Cojones packt: Wirtschaftssanktionen und sonst nichts.
Übrigens: Kennt ihr irgendeinen aus der ehemaligen USSR (und hier lebt) der Putin nicht toll findet? Fragt mal durch, ich habe keinen finden können.

Beitrag melden
lilioceris 09.11.2014, 10:57
25. Da bin ich aber

Zitat von pepe-b
Sie geben sich die Antwort auf Ihre Frage selbst. Es geht nicht darum, den Menschen nicht ihrem Willen nach Selbständigkeit nachzugehen. Es geht um die Methode. Ein legitimes Referendum a la Schottland oder Katalonien ist völlig ok. Hier sind aber Verbrecher und Gewalt am Werk und niemand weiß, was die dortige Bevölkerung wirklich will. So viel zur Ostukraine. Bei der Krim hat sogar ein dritter Staat (Russland) mit Gewalt Land geraubt. Niemand hat dort in Freiheit entschieden.
bei Katalonien gespannt.

Beitrag melden
BeAngel 09.11.2014, 10:59
26. Ein Hoffnungsschimmer für Sie:

Zitat von renfield_
... Kennt ihr irgendeinen aus der ehemaligen USSR (und hier lebt) der Putin nicht toll findet? Fragt mal durch, ich habe keinen finden können.
Meine Frau.

Beitrag melden
neue_mitte 09.11.2014, 11:03
27. Abspaltungen nur im Westen?

Zitat von Inuk
Warum ist es so schlimm, wenn Ethnien oder einzelne Regionen sich vom Mutterland abspalten wollen? Wer sagt denn, dass die heutigen politischen Grenzen für immer und ewig festgeschrieben sein müssen?
Sie haben die Ost-Ukraine + andere Beispiele im Westen angegeben. Warum nicht Beispiele aus Russland: Tschetschenien, Inguschetien, Dagestan....

Tja, aber so weit geht die Toleranz unserer Putin-Freunde nicht, dass sich auch Russische Teilrepubliken vom Mutterland abspalten dürfen. Da hat die Mutter immer den militärischen Finger drauf. Das wird man in einigen Jahren an Sibirien sehen, wenn es sich China anschließen will.

Und genau deswegen sind solche vermeintlich generösen Zustimmungen zu geplanten Abspaltungen im Westen immer nur hanebüchene Relativierungen des nicht ansatzweise ähnlichen Vorgangs in der Ostukraine.

In Schottland ging alles seriös, lange geplant und rechtmäßig ab - ohne fremde Macht. In Katalonien wird es das auch, falls es dazu kommt, auch ohne grüne Männchen. Auch im Venetien wird das so sein.

In der Krim und Ostukraine ging aber alles ganz schnell, weil am Ende eh realsozialistische Ergebnisse heraus kamen - mit fremder Macht und grünen Männchen.

Beitrag melden
intrasat 09.11.2014, 11:12
28. Wenn Sie es wirklich wissen wollen, müssen

Zitat von hannibal.ff
gehen also auf die Kappe von Russland. Und die anderen 37?
Sie sich den Spiegel kaufen.

Ab morgen am Kiosk :-)

Beitrag melden
DMenakker 09.11.2014, 11:14
29.

wie wäre es denn mal mit einer simplen Statistik, wer bei wievielen Aktionen als Provocateur aufetreten ist. Sollte ja nicht soooo schwer sein, oder hat da jemand Angst dass das Bild wieder zu einseitig wird?

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!