Forum: Politik
5-Euro-Erhöhung: Der wahre Hartz-Skandal

Alkohol für Arbeitslose? Oder doch Sprudelwasser? Die Regierung beschließt ein Mini-Plus bei den Hartz-IV-Sätzen und wird von einer Wutwelle überrollt. Dabei wird über die eigentlichen Verlierer der Reform kaum gesprochen.

Seite 48 von 56
irgendwer_bln 28.09.2010, 12:45
470. Für ein titelfreies SPON-Forum

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb lässt diese Gelegenheit ungenutzt verstreichen, die Regierung knausert bei den Kindern - entgegen ihrer eigenen Ankündigung. Das ist der wahre Skandal.
Das ist kein Skandal, dass ist die Geschäftsphilosophie einer Regierungskoalition, welche schon viel zu lange existiert.

DAS ist der Skandal:

Zitat von sysop
Wie widersprüchlich die Politik der Bundesregierung ist, zeigt sich beim geplanten Betreuungsgeld. Ab 2013 sollen Eltern jeden Monat 150 Euro Belohnung bekommen, wenn sie ihr Kind nicht in eine Tagesstätte bringen, so steht es im Koalitionsvertrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamgarun 28.09.2010, 12:48
471. Funktionierendes System

Zitat von Kontrastprogramm
Für 300000 Aufstocker muss man nicht ein funktionierendes System auf den Kopf stellen, zumal man erst einmal prüfen sollte, was das überhaupt für Fälle sind. Man muss auch kein funktionierendes Sytem ruinieren, nur um die Grundlage für einen höheren Regelsatz zu schaffen um dann letztendlich höhere Kosten zu produzieren, weil Billigjobs ausgewandert sind.
Ein funktionierendes System sollte man sicherlich nicht ändern. Wenn wir in Deutschland dann mal wieder ein funktionierendes System haben, dann werden sehr viele Ihnen warscheinlich zustimmen.

Jetzt werden Sie nur Zustimmung derer ernten, die an das glauben, was ihnen Politik und Medien permanent und manipulierend einreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansevision 28.09.2010, 13:23
472. Über die Deckelung....

Zitat von klaus1201
Ein gewisser Bereich der gutsituierten Arbeitnehmer zahlt wirklich hohe Steuern und ebenso hohe Sozialabgaben. Aber darüber geht es mit den Sozialabgaben auch ganz schnell wieder abwärts und ist irgendwann.....
der Sozialabgaben kann man streiten. Ob es wirklich so viele Möglichkeiten gibt, ein hohes Einkommen vor Steuern legal herunterzurechnen - weiß nicht, da wird auch viel spekuliert. Sozialabgaben waren immer gedeckelt mit dem Argument, dass es eben eigentlich keine "Abgabe" sondern der Abgebende "Versicherter" ist. Will man die wirklich hohen Einkommen zu höherer Teilhabe am Sozialstaat beteiligen, denke ich, man sollte dies über die Besteuerung von Vermögen und Erbschaft tun.
In jedem Fall scheint ein hohes Einkommen die Gier nicht zu bändigen sondern eher anzufachen. Bin kürzlich von befreundeten Selbstständigen gefragt worden, ob ich nicht mithelfen wollte, aus Teilen deren schwarzen Geldes, weißes Geld zu machen da ich über ein recht hohes zu versteuerndes Enkommen und damit über relativ viel weißes Geld verfüge, welches man ja geschickt tauschen könne.
Einerseits zeigt mir dies: Wenn das eine Mehrzahl unternehmerisch Tätiger so macht dann gute Nacht Deutschland, guten Morgen Griechenland.
Andererseits zeigt es mir, dass diese Leute offenbar an ihre Grenzen gestoßen sind, ihr Enkommen legal kleinzurechnen.
Schwarzarbeiter schaden dem Staat meiner Ansicht nach genau so und der Witz an der Sache ist, dass beide Seiten damit argumentieren, sie arbeiteten hart genug für ihr Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansevision 28.09.2010, 13:40
473. Diesen Link....

Zitat von SIBO
sind da auf dem falschen Dampfer. Lesen Sie mal , vielleicht verstehen Sie dann, was mit "Umverteilung von unten nach oben" gemeint ist.
... hätten Sie sich besser sparen sollen. Ich finde, dass dieser Wissenschaftler sehr unwissenschaftlich argumentiert.
Dabei beschreibt er ein Problem aller westlicher Staaten, dass endlich aber deutlich sachlicher diskutiert werden sollte.
Denn obwohl in diesen Staaten eine enorme Wertschöpfung stattfindet geraten sie finanziell immer mehr in die Schieflage.
Dass "die Reichen" immer reicher werden ist zunächst einmal natürlich und kann nur durch grenzwertige Erbschafts- und Vermögenssteuern geändert werden.
Wenn sie die heutige Situation als gewollte Umverteilung betrachten, dann verkennen Sie, dass diese Entwicklung auch für die Gestalter des (Sozial-) marktwirtschaftlichen Konzeptes nicht undbedingt absehbar war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansevision 28.09.2010, 13:45
474. Damit...

Zitat von Spessartplato
Die "Lauten und Narren" setzen sich durch... So so-wen Sie damit wohl meinen?
meine ich Herrn Westerwelle und seine Klientel genauso wie Herrn Ernst und zuweilen Herrn Gabriel.
Die einen argumentieren mit Tabak und Alkohol, die anderen mit dem zweiten paar Schuhe für die Kinder, das man sich nich nicht leisten könne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudio Soriano 28.09.2010, 14:10
475. Skandal

Zitat von crossroad1984
Was fällt unter Genussmittel (und wie ist es bei Berechnung verteilt bzw. Gewichtet) * Alkohol * Kaffee und Tee * Kakao * Tabak * Schokolade * Zucker und Gewürze Transparente Berechnung?
Man könnte x beliebig weiter kürzen und sparen! Selterwasser-Kranwasser-Heizung-Kohleoffen-Toilettenpapier-Blödzeitung-Seife-Kernseife ect.ect.Für die derzeitige Regierung gibt es allerdings auch einiges zu sparen! Statt Hummer und Kaviar-Mehlpfannekuchen und Tütensuppe! Statt Daimler und BMW-Corsa oder VW! Statt Weltreisen Westerwald oder Sauerland! Statt dicken Ministergehältern-H-IV Bezüge! Statt Privatversicherungen-GKV! Statt dicken Pensionen-Rente! Ach Frau Merkel und Herr Westerwelle,es gäbe noch soviel zu sparen,gehen Sie und Ihr Kabinett doch einmal mit guten beispiel voran! Hören Sie baldigst auf,Wasser zu predigen,und Champagner zu saufen!Rotkäppchen wird es doch wohl genauso tuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeh1985 28.09.2010, 14:19
476. Weit über

400 Antworten. Man sieht, dass das Thema die Bürger bewegt.
Mich übrigens auch, aber ich möchte nur kurz meinen Standpunkt darlegen.
Als Student bin ich mit weit weniger ausgekommen. Wie? Ich habe an allen Enden und Ecken gespart. Warum? Weil ich mir das Geld teuer von der Bank leihen musste. Bsp.: Wasser habe ich nur aus der Leitung getrunken. Mineralwasser gabs nicht. Heizung? Im Winter war die Wohnung nie wärmer als 18,5 °C.
Und ich lebe noch- sprich- es geht, wenn man erwachsen ist und dort kann die Regierung noch kräftig an der Schraube drehen.
Fakt ist, dass die ganzen Sozialverbände den Staat hinrichten, da Hartz zu sehr lockt und die ständig rumjammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jemand03 28.09.2010, 14:27
477. Studentenleben

Zitat von jeh1985
400 Antworten. Man sieht, dass das Thema die Bürger bewegt. Mich übrigens auch, aber ich möchte nur kurz meinen Standpunkt darlegen. Als Student bin ich mit weit weniger ausgekommen. Wie? Ich habe an allen Enden und Ecken gespart. Warum? Weil ich mir das Geld teuer von der Bank leihen musste. Bsp.: Wasser habe ich nur aus der Leitung getrunken. Mineralwasser gabs nicht. Heizung? Im Winter war die Wohnung nie wärmer als 18,5 °C. Und ich lebe noch- sprich- es geht, wenn man erwachsen ist und dort kann die Regierung noch kräftig an der Schraube drehen. Fakt ist, dass die ganzen Sozialverbände den Staat hinrichten, da Hartz zu sehr lockt und die ständig rumjammern.
Wenn sie ein Student sind/waren, dann sollten sie ja eigentlich intellektuell derart auf Zack sein, um mitbekommen zu haben, dass zu diesem Thema schon gefühlte 1000 Studenten ihre bewegende "Ich bin mit viel weniger ausgekommen"-Geschichte erzählt haben. Und genau wie denen muss ihnen leider erklärt werden, diesmal obliegt diese Aufgabe wohl mir, dass das Studentendasein und dessen Entbehrungen nur ein temporärer Zustand ist, wohingegen ein sehr SEHR großer Anteil der ALG II-Empfänger gezwungen ist, die Grundsicherung als Dauerzustand akzeptieren zu müssen.

Aber ich bin sicher, trotz dieser 1000sten Erklärung kommt demnächst, zum selben Thema, wieder ein ehemaliger Student, der allen erzählt wie er sich damals schon über eine saftige Kakerlake in der Spüle gefreut hat, weil es dann zur Abwechslung mal was fleischiges gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baiatul 28.09.2010, 14:30
478. die Ärmsten

Zitat von hansevision
... alle fordern nur noch. Die Lauten und die Narren setzten sich durch. Dass sich dazwischen unsere Politiker zerreiben, kann man ihnen kaum noch vorwerfen.
Sind unsere Politiker etwa leise und besonnen?
UvdL ist, deutlich war's zu sehen bei Anne Will, unglaublich abgebrüht und hinterhältig in ihrer Argumentation. Eine mit allen Wassern gewaschene Trickserin.
Sie hält die Leute zum Narren, dass einem das Blech wegfliegt. Charakterloser und falscher geht's kaum.
Und natürlich alles im Namen der armen, armen Kinder, denen man doch helfen muss:

Indem man ihnen wertlose Gutscheine in die Hand drückt, die sie in aller Regel nicht einlösen können, da sie keine Möglichkeit haben, an die entspr. Orte zu gelangen.

Um diese Gutscheine, und darauf können Sie wetten, bald komplett zu streichen. Mit der Begründung, die H4ler wären eh' zu faul, sie einzulösen.

Nein, da zerreibt sich wahrlich niemand irgendwie am Bösen.

Dieses Volk "da oben" ist samt und sonders aus demselben Holz geschnitzt. Diese Figuren, welche uns da rotzfrech und tolldreist auf der Nase herumtanzen und uns belügen und betrügen, sind schlicht und ergreifend aus Unverschämtheit zusammengesetzt. Und leider, leider eben mit höchster Macht und irrem Privat-Vermögen gepolstert.

Deshalb müssen wir uns an unsere eigene Nase fassen und uns fragen, wie es kommt, dass wir von so übler, dekadenter und übermästeter Brut regiert werden.

Die Antwort ist einfach: Wir waren und sind viel zu naiv und viel zu blöd.
Der einfache, deutsche Durchschnittstölpel schnallt doch überhaupt nicht, wie er von einer UvdL und allem anderen Politikerpack abgelinkt wird.
Und wenn man es einem solchen Tölpel erklären will, schüttelt der nur verständnislos seine dumme Kartoffel.
Und man kann dann sogar noch heilfroh sein, wenn man nicht obendrein noch eine geboxt bekommt von ihm.

Man kann einfach nur noch um ein bisschen gesundes Misstrauen und etwas Verstand für alle beten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansevision 28.09.2010, 14:40
479. Meinen Sie wirklich,

Zitat von jeh1985
Fakt ist, dass die ganzen Sozialverbände den Staat hinrichten, da Hartz zu sehr lockt und die ständig rumjammern.
dass es die Sozialverbände sind, die diesen Staat "hinrichten"? Ich finde, Sie nehmen den Mund ganz schön voll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 56