Forum: Politik
500.000 Demonstranten in Barcelona: Generalstreik legt Katalonien lahm
DPA/Manu Fernandez

Geschlossene Läden, gestrichene Flüge, blockierte Straßen: Im Streit über hohe Haftstrafen für katalanische Spitzenpolitiker legen ein Generalstreik und Massendemonstrationen die Region lahm.

Seite 3 von 3
framo1 19.10.2019, 12:05
20. Mit zweierlei Maß

Wer persönlich nicht betroffen ist (denn ich bin jedenfalls kein Katalane, war aber früher mehrfach und Barcelona und Valencia und habe viel über die dortige Kultur erfahren), sollte sich eher mit einer Draufsicht und objektiven Auseinandersetzung begnügen. Was gibt Nicht-Katalanen das Recht über die Wünsche der Katalanen zu urteilen? Perspektivwechsel: Bei der Ukraine gab es damals in den Medien und durch die Politik eine große und andauernde Unterstützungswelle die letztendlich auch eine unangemessene Einmischung darstellte. Weltweit ergeht es sehr vielen kleinen Staaten oder ehemals selbständigen Staaten bzw. Sprach- und Volksgruppen ähnlich, je nach politischem Nutzen werden die Bestrebungen entweder als Freiheitskampf oder als unzeitgemäßer Separatismus dargestellt. Leider gibt es noch immer diese Denkweise, es scheinbar besser zu wissen als die Betroffenen und sich dann pro oder kontra einmischen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreuPi 19.10.2019, 13:23
21. Katalonien noch nie??

Zitat von gt77md
#didowo da gibt es eine kleine Verwechslung.. es handelt sich nicht um politische Gefangene sondern um gefangene Politiker .. Übertragen Sie die ganze Sache doch mal auf deutsche Verhalrnisse: In Bayern sehen sie es nicht mehr ein aufgrund des Länderfinanzausgleichs ihrer Solidaritätsaufgabe nachzukommen und möchten unabhängig werden. Die bayerische Regierung möchte ein Referendum über die Abspaltung Bayerns, das BVG verbietet es, da die deutsche Verfassung die Abspaltung eines Bundeslandes nicht vorzieht. Das Referendum wird trotzdem von den Politikern durchgezogen und durch Steuergelder finanziert. Die Politiker werden verhaftet, vor dem höchsten deutschen Gericht gestellt und verurteilt, da sie sogar wissentlich gegen geltendes Recht verstoßen haben und dafür zusätzlich Steuergelder missbraucht haben. Warum sollte hier außer der Justiz noch jemand eingreifen? Welche Symoathien hätten Sie hier für diese Regionalpolitiker? Es handelt sich hier um Amtmissbrauch, nicht mehr und nicht weniger. Und es gibt einen großen Unterschied zwischen Bayern und Katalonien: Bayern war in der Geschichte ein eigenständiger Staat - Katalonien noch nie..
Ich lasse Ihnen hier einen link zur Geschichte Kataloniens von der Seite der Uni Frankfurt, damit Sie sich damit beschäftigen können bevor Sie Aussagen wie "Katalonien war noch nie ein eigenständiger Staat" tätigen. Katalonien ist politisch nur ein Teil von Spanien weil sie ständig durch Kriege dazu gezwungen wurden und über Jahrhunderte systematisch unterdrückt wurden.
Die Zeiten haben sich eben geändert und wir haben die EU ansonsten wäre die Unabhängigkeitsbewegung schon lange nach traditioneller Art niedergeschlagen worden.
https://www.uni-frankfurt.de/44860878/Geschichte_Kataloniens_und_der_Katalanischen_Lände r

Es ist auch nicht richtig wenn Sie behaupten, dass die Politiker in Katalonien ihr Amt missbraucht haben, da die Abstimmung von der Bevölkerung gewollt war. Die Abstimmung wurde zudem durch Spenden finanziert, der Vorwurf des Missbrauchs von Steuergeldern ist somit auch falsch.
Es wurde eine nicht verbindliche Befragung der Katalanen durchgeführt welche von der spanischen Regierung zuerst verboten und dann brutal versucht wurde diese zu verhindern.

Es handelt sich hier also sehr wohl um politische Gefangene.
Und zu Bayer, wenn die tatsächlich sich abspalten wollten müssten sie das kundtun und eben eine Mehrheit aufbringen, dann wäre ich auch nicht dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gdepasamonte 19.10.2019, 14:03
22. Überschrift

@AndreuPi ein Text ohne Quellen, so eine große Überraschung. Wollen Sie wetten, ob das Instititut oder der, der das geschrieben hat, eine (ökonomische) Beziehung mit der katalanischen Regierung hat? Wir können es schnell finden.

Es wäre sehr lustig, wenn jemand herausfinden würde, wieviel Steurgeld die katalanische Regierung missbraucht hat, um Meinungen in Universitäten und Zeitungen zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 19.10.2019, 14:24
23. @framo1

Die Beurteilung der Situationen erfolgt glasklar nach den Spielregeln der Vereinten Nationen. Befassen Sie sich ein wenig damit und Ihnen wird der Unterschied vielleicht klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beruli 19.10.2019, 17:05
24.

Zitat von garno
Die Amtsinhaber haben nicht ihre Macht missbraucht, sondern im Gegenteil, sie sind dem Willen ihrer Wähler gefolgt. Die demokratischen Grundprinzipien scheinen Ihnen nicht vertraut zu sein. Volksherrschaft bedeutet, dass Macht und Herrschaft von unten nach oben ausgeübt wird und nicht umgekehrt. Der Rechtsstaat befindet sich nur solange im Recht, wie er diese Prinzipien achtet. Sie irren, wenn Sie meinen, der bloße Rechtsstaat wäre schon eine Demokratie, er ist nur eine äußere Hülle für Demokratie oder eine sonstige Staatsform.
Also, Puigdemont ist dem Willen seiner Waehler gefolgt? Schoen.
Sie wissen aber schon, dass die Regierung Puigdemont im Parlament 48% der Waehlerstimmen repraesentiert. Da sind die demokratischen Grundprinzipien so einigen Leuten wohl nicht ganz klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chicoche 20.10.2019, 12:00
25.

Zitat von AndreuPi
Ich lasse Ihnen hier einen link zur Geschichte Kataloniens von der Seite der Uni Frankfurt, damit Sie sich damit beschäftigen können bevor Sie Aussagen wie "Katalonien war noch nie ein eigenständiger Staat" tätigen. Katalonien ist politisch nur ein Teil von Spanien weil sie ständig durch Kriege dazu gezwungen wurden und über Jahrhunderte systematisch unterdrückt wurden. Die Zeiten haben sich eben geändert und wir haben die EU ansonsten wäre die Unabhängigkeitsbewegung schon lange nach traditioneller Art niedergeschlagen worden. https://www.uni-frankfurt.de/44860878/Geschichte_Kataloniens_und_der_Katalanischen_Lände r Es ist auch nicht richtig wenn Sie behaupten, dass die Politiker in Katalonien ihr Amt missbraucht haben, da die Abstimmung von der Bevölkerung gewollt war. Die Abstimmung wurde zudem durch Spenden finanziert, der Vorwurf des Missbrauchs von Steuergeldern ist somit auch falsch. Es wurde eine nicht verbindliche Befragung der Katalanen durchgeführt welche von der spanischen Regierung zuerst verboten und dann brutal versucht wurde diese zu verhindern. Es handelt sich hier also sehr wohl um politische Gefangene. Und zu Bayer, wenn die tatsächlich sich abspalten wollten müssten sie das kundtun und eben eine Mehrheit aufbringen, dann wäre ich auch nicht dagegen.
Recherchieren sie mal von wem Katalanistik dort geleitet wurde: Tilbert Stegmann, ein Duzfreund von Mr 3% Jordi Pujol. Meinen sie das Institut in Ffm, in dem man den Erstsemestern als erstes eine Blatt der Landkarte der Paisos Catalans aushändigt und den ahnungslosen Studenten mitteilt; dies ist Katalonien? Das Institut - wie viele andere Auslandsvertretungen Kataloniens - das mit Geld zugeschüttet wurde, damit diese Propaganda auch von ihnen gelaubt wird und nun auch sehr erfolgreich weiterverbreitet wird? Die Investition scheint sich ja gelohnt zu haben. Dass dann kein Geld für die eigentliche Bevölkerung bleibt, egal...sind die Spanier ja dran schuld. Espanya ens roba, gell?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zia-zaruba 20.10.2019, 15:55
26. gemeinsam - geteilt ?

Schon merkwürdig wie man im auseinander driften die Gemeinsamkeit sucht. " Gemeinschaft Unabhängiger Staaten" oder "XXX ---first" . Alle anderen irgendwo ? Das ist doch nur nachteilig. Stadtstaaten und an jeder Querstrasse wieder Schlagbäume und Grenzkontrollen, eigene Währungen und Briefmarken? Bitte, man sollte die Szene mal ein bisschen weiter als den Tellerrand durch denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasPilich 20.10.2019, 22:39
27.

Zitat von chicoche
Recherchieren sie mal von wem Katalanistik dort geleitet wurde: Tilbert Stegmann, ein Duzfreund von Mr 3% Jordi Pujol. Meinen sie das Institut in Ffm, in dem man den Erstsemestern als erstes eine Blatt der Landkarte der Paisos Catalans aushändigt und den ahnungslosen Studenten mitteilt; dies ist Katalonien? Das Institut - wie viele andere Auslandsvertretungen Kataloniens - das mit Geld zugeschüttet wurde, damit diese Propaganda auch von ihnen gelaubt wird und nun auch sehr erfolgreich weiterverbreitet wird? Die Investition scheint sich ja gelohnt zu haben. Dass dann kein Geld für die eigentliche Bevölkerung bleibt, egal...sind die Spanier ja dran schuld. Espanya ens roba, gell?!
Tilbert Stegmann ist mir bekannt, der ist während der Franco Diktatur in Katalonien geboren und mit 10 Jahren nach Deutschland ausgewandert. Erst später hatte er realisiert, dass es überhaupt eine katalanische Sprache gibt und hat sich dann hiermit ausführlich beschäftigt. Mit Jordi Pujol ist er per Du? Das wundert mich nicht, in Katalonien duzt man sich im allgemeinen. Sie sagt man nur aus Respekt zu den älteren Menschen. Übrigens hab ich nichts zu "Espanya ens roba" gesagt, eher "Espanya ens oprimeix" und das schon sehr lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasPilich 20.10.2019, 22:54
28.

Zitat von lesheinen
Spätetens nach dem 2. WK haben die Staaten Europas versucht, sich in einem gemeinsamen Verband zu organisieren. Über EWG, EW und jetzt EU. Ich gebe ja zu, mehr schlecht als recht, Nationalismen, besser Egoismen, nehmen überhand. Da kann man uns Deutsche nicht ausschließen. Die eine "größere" Hälfte der Briten hat gezeigt, dass nicht viel nötig ist, dem ganzen den Rücken zu kehren. Und das auch nur, weil die "kleinere" Hälfte nicht in die Puschen kam. Aber diese Mehrheit hat nicht ihren eigenen Staat in Frage gestellt. Bei der Abstimmung war sie nur zu doof, mit schöttischen Unabhängigkeitsbestrebungen zu rechnen, das nordirische Abstimmungsverhalten zu kalkulieren. Größenwahntrunkenheit nenne ich das, viktorianisches Denken. Und nun die Hälfte der Katalanen. Sie unterminiert mit dem Austrittsverlangen den spanischen Staat. Katalonien ist, soweit mir bekannt, kein Zwangsmitglied des spanischen Gesamtstaates. Es ist den gesamtspanischen Gesetzen unterworfen. Die Hälfte der Katalanen, vorneweg der MP Puidgemont, hat den Aufstand geprobt, entgegen höchstrichterlicher Entscheidung. Leute, so geht es nich. Gesetze sind einzuhalten. Das war ein versuchter Staatsstreich, die Urteile jetzt sind keine politischen, sondern strafrechtliche. Insoweit werden jetzt jede Menge Nebelkerzen geworfen. Und was ist mit der anderen Hälfte der Katalanen, die im spanischen Verbund verbleiben wollen? jede Menge Kommentatoren verurtellen die Brexiteers (auch ich), aber in Bezug auf Katalonien werden die "armen, vom spanischen Staat Unterdrückten" bedauert und unterstützt, Dabei ging es den Leuten um Puidgemont doch nur ums Geld. Ich kann verstehen, dass sie es leid sind, sehr viel in den Gesamtstaatshaushalt einzuzahlen, so eine Art Länderfinanzausgleich. Aber dafür einen Staat in die Luft zu jagen, geht nciht. Im übrigen, was ist nach einer Unabhängigkeit? Rot-Weiß Rosas spielt gegen den FC Barcelona um den Ostpyrenäencup, Messi wird sofort abwandern. Von dieser spaßigen Vorstellung abgesehen, was ist mit der EU? "Catalunya libre" steht hinter den aufnahmewilligen Balkanstaaten Albanien und Nordmazedonien, und wie lange die noch warten müssen, stand gestern noch in den Medien. Guite Nach, Separatisten! Im übrigen:
Es gibt viele Länder welche nicht zu Deutschland gehören möchten. Polen, Dänemark, Holland,... Müssen wir diese jetzt als egoistischen Nationalisten sehen? Katalonien ist selbstverständlich nicht freiwillig im spanischen Gesamtstaat sondern würde in einem Krieg eingenommen. Seither werde regelmäßig Unabhängikeitsbewegungen gewaltsam zerschlagen.
Und ob jetzt Barcelona gegen Roses spielen muss und Messi auswandert ist wahrscheinlich nicht übermäßig wichtig in diesem Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3