Forum: Politik
5G-Ausbau: BND warnte Bundesregierung vor Huawei
REUTERS

Darf Huawei beim Ausbau des deutschen 5G-Netzes mitmachen? Nach SPIEGEL-Informationen sieht der Bundesnachrichtendienst eine Beteiligung der Chinesen kritisch. Die Bundesregierung hält an ihrem Plan fest.

Seite 2 von 4
Freier.Buerger 15.03.2019, 13:07
10. Im Netz bezahlen wir mit unseren Daten

Wir bezahlen im Netz mit unseren Daten. Das wissen wir doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the-observer 15.03.2019, 13:11
11.

"Der Einsatz nicht europäischer Komponenten müsse limitiert werden". Recht hat er, der Herr Röttgen. Gilt das dann auch für Technologie vom großen Bruder? - Erstaunlich finde ich an dem Artikel allein, dass der BND es geschafft hat, sein Statement bei SPON zu platzieren. Dies dürfte allerdings auch die einzige nachrichtendienstliche Leistung des Dienstes sein. Dass ausländische Unternehmen versuchen, mit ihrer technologischen Macht Einfluss auf staatliche Entscheidungen zu nehmen, ist eine Binsenweisheit. Das kennen wir auch von deutschen "Global Players". Warum das nun im Besonderen auf Hyundai zutreffen soll, verrät der BND natürlich aus Gründen des Quellenschutzes nicht - und diese Quellen dürften nicht in China, sondern eher in Langley und Washington liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 15.03.2019, 13:18
12. @thoms1957

Damit machen die Chinesen nichts anderes als die USA es über Jahrzehnte schon machten. Der Unterschied ist nur, dass es die einen, die Guten, dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaux 15.03.2019, 13:20
13. @lesegern

"Von den Amerikanern wissen wir ja dass sie hier spionieren. Die werden also als Lieferanten gewiss nicht in Frage kommen können." Deswegen hat ja der schlaue Herr Grenell Ericsson und Nokia ins Spiel gebracht. Nur die sind mit der Entwicklung der 5G-Technologie so weit hinterher, dass Europa den Anschluss verpasst. Außerdem ist hinterherhinkende Technologie auch noch um einiges teurer. Und inwieweit sich die amerikanischen Geheimdienste nicht auch diese Technologie zur Spionage nutzen können, bleibt mal dahin gestellt. Alles ganz im Sinne von Herrn Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 15.03.2019, 13:22
14. und wo sind nun die Huawei Hintertürchen?

ich arbeite NICHT in einer chinesischen Trollfabrik... und ich denke trotzdem, daß hier einfach zuviel Panik gemacht wird. Bisher mischt sich nur der amerikanische Botschafter in die Inneren Angelegenheiten Deutschlands ein - höchstwahrscheinlich sind die Verdächtigungen nur vorgeschoben, damit US-nahe Lieferanten bevorzugt werden. So wie bei der Gas-Pipeline in der Ostsee. Wo sind denn die Hintertüren? Die vergrabenen Trojaner? Hat der BND oder die NSA stichhaltige Beweise? Hat irgendjemand Beweise dafür, daß Huawei-Geräte gezielt platzierte Schwachstellen haben? Jedes und Alles kann bei Bedarf gehackt werden, das gilt aber schon bei der derzeit verwendeten Technologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1330846485 15.03.2019, 13:24
15. Huawei - BND

Das muss ausgerechnet vom BND kommen,der den Amerikanern mit Nachrichten zur Vorbereitung des
schmutzigen IRAK-Krieges half,ein Krieg der auf Lügen aufbaute und als Bürgerkrieg endete.
Ein BND,der unter Verletzung von Gesetzen die Spionage gegen Politiker ermöglichte,so seine
Zusammenarbeit mit der NSA ( amerikanischer Geheimdienst).Alles Sachverhalte,die wir nur durch den
Whistle-Blower erfahren haben..BND objektiv ? Sehr zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 15.03.2019, 13:30
16. Lachen oder Ernst nehmen?

Zitat von austromir
der BND, der nicht einmal die Bundesregierung vor dem Abhören schützen kann, behauptet also technisch beschlagen genug zu sein um zu behaupten dass Huawei eine Gefahr sei - aber zu allen anderen Anbietern schweigt. Man kann darüber lachen oder weinen. Ernst nehmen kann man es nicht.
Der BND ist für die Informationsbeschaffung zuständig. Die Abwehr obliegt dem MAD, dem BSI und dem BfV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 15.03.2019, 13:34
17. Und hat der BND alternativen ?

Vielleicht Nokia und die dann wieder mit Subventionen füttern und zu sehen wie sie sich damit aus dem Staub machen um woanders wieder Subventionen zu kassieren. Da wäre noch Ericsson die haben den Amerikanischen Markt was seit Snowden wohl auch keine sicher Alternative darstellt , oder glaubt jemand die Amerikaner lassen sich ein Netz aufbauen auf das sie nicht 100 % Zugriff haben ? Huawei ist mit Abstand der günstigste Anbieter also sollte Deutschland , speziell unser so smarte BND , zusehen das sie die Sicherheit so gut wie möglich gewährleisten . 100 % wäre wohl eine Illusion aber das ist die Aufgabe des BND und nicht die Amerikanische Meinung zu der ihren machen . Den Amis geht es mit Sicherheit nur um ihre eigenen Interessen , wie der ehrlichste Präsident bei jeder Gelegenheit betont , Amerika First und das ist nicht erst seit Trump der Fall aber er macht kein Hehl daraus sondern sagt es ganz offen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 15.03.2019, 13:36
18.

Der BND ist auf die Brösel vom Tisch der "Five Eyes" angewiesen und opfert dafür die Daten deutscher Bürger, die an die USA und ihre Partner weitergegeben, bzw. deren Erfassung nicht verhindert wird. Es ist kein Wunder, wenn so eine Behörde dann versucht, die US-Position zu vertreten. Soweit mir bekannt, gewährt Huawei umfassenden Einblick, jedenfalls wesentlich mehr als die Hersteller der US-Technologie, wie etwa Cisco. Also entweder wir entwickeln uns europäische Technologie und nutzen diese, oder wir können bei Huawei leichter prüfen, was drin ist, als bei US-Zeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 15.03.2019, 13:36
19. Homer Simpson und der BND

Was haben Homer Simpson und der BND gemeinsam? Wenn man das Risiko minimieren will, sollte man immer genau das Gegenteil von dem Machen, was beide empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4