Forum: Politik
70 Jahre nach Weltkriegsende: Queen gedenkt Sieg über Japan
Getty Images

Großbritannien hat den Sieg der Alliierten über Japan vor 70 Jahren gefeiert. Anlässlich des "VJ Days" traf Queen Elizabeth II. in London Weltkriegsveteranen. In der britischen Hauptstadt gab es Paraden, Kranzniederlegungen und Lesungen.

Seite 1 von 10
m_ocean 15.08.2015, 21:38
1. Imperialismus Hurraaa.....

wie kann man einen Sieg feiern, bei dem Millionen an unschuldigen Menschen starben? Man sollte in Stille der armen Menschen gedenken, die geblendet waren auf beiden Seiten.
Einen Krieg feiern nur die, die glauben, besser zu sein, als die, die in verloren haben. Aber bei einem Krieg verlieren immer viele, auf beiden Seiten. Gewinner sind nur sehr wenige.
Wann lernt die Menschheit endlich aus ihrer Geschichte?....

Beitrag melden
m_ocean 15.08.2015, 21:42
2. Queen....

das ist der Inbegriff für Imperialismus. Wer braucht und will als vernünftig und freigeistiger Mensch immer noch einen absolutesten Herrscher? Elisabeth mag nett und höflich sein, aber sie verkörpert Imperialismus und Absolutismus. Wir Menschen sind alle gleich, und wie die Medizin feststellte, es gibt keine Menschen mit blauem Blut. Wir Menschen sind alle gleich. Nur ein paar wollen uns glauben machen, dass ein paar anders und besser seinen.
Irgendwas stimmt da nicht...

Beitrag melden
kuac 15.08.2015, 21:43
3.

Nicht GB hatte gegen Japan gesiegt, sondern die USA mit 2 Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki.

Beitrag melden
b5200 15.08.2015, 22:08
4. Hiroshima, Nagasiki. Unit 731

Japan hat in Asien ziemlich gewütet, trotzdem fand ich die beiden A-Bomben-Abwürfe immer als fürchterliche Greueltaten an Unschuldigen. Die Kapitulation stand eh bevor. Das relativierte sich dann, als ich, per Zufall von der japanische Spezialeinheit der Unit 731 und deren unfassbare Greueltaten las, die chemisch/biologische Kriegsführung untersuchte. Im besetzten Asien. Die US spielte dort auch eine unrühmliche Rolle; gewährte man den 'Wissenschaftlern', die die Verbrechen begangen hatten Straffreiheit im Tausch für die Testergebnisse und Erkenntnisse für die eigenen Waffenprogramme. Man erfährt davon heutzutage nicht viel, auch weil es gern totgeschwiegen wird. Was Wunder...

Beitrag melden
rickmarten 15.08.2015, 22:21
5. Nicht vergessen

Die britischen, australischen, neuseeländischen Soldaten, die sich mutig unter den schwierigsten Bedingungen gegen die oft unmenschlichen Japaner behaupteten, sind unvergessen. Dieses Kapitel ist nicht so bekannt in Europa. Auch jüdische Flüchtlinge aus Deutschland kämpften in den Britischen Streitkräften in Burma. Sie wussten, es auch der Kampf für ihre Heimat. Danke.

Beitrag melden
Gorge11 15.08.2015, 22:35
6. Sie verwechseln das mit

Zitat von m_ocean
das ist der Inbegriff für Imperialismus. Wer braucht und will als vernünftig und freigeistiger Mensch immer noch einen absolutesten Herrscher? Elisabeth mag nett und höflich sein, aber sie verkörpert Imperialismus und Absolutismus. Wir Menschen sind alle gleich, und wie die Medizin feststellte, es gibt keine Menschen mit blauem Blut. Wir Menschen sind alle gleich. Nur ein paar wollen uns glauben machen, dass ein paar anders und besser seinen. Irgendwas stimmt da nicht...
mit den Deutschen Kaisern, die sind der Inbegriiff
für Imperialismus und Absolutismus.
Briten setzten die Standards für
Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand.
Da machen die Royals mit.
Vollständig umsetzten können sie das
natürlich nicht, aber ihre Ideen für die Welt
haben sich letztendlich immer durchgesetzt.
Die Britische Repräsentantenfamilie
hat sich sogar umbenannt,
damit man ihre deutschen Wurzeln nicht
mehr nachvollziehen kann.

Beitrag melden
arr68 15.08.2015, 22:37
7. Keine Feier

Keine Nation der Welt sollte den Tod von vielen Millionen Menschen feiern, schon gar nicht, wenn man bequem die Amis für sich gewinnen liess.

Beitrag melden
freu 15.08.2015, 22:38
8. Ein guter Grund zu feiern.

@m_ocean, heute schlecht gefrühstückt ?
Die Briten waren nicht freiwillig am Weltkrieg beteiligt und dennoch haben sie und die Verbündeten es geschafft sich gegen wahrlich menschen verachtende Gegner zu behaupten. Was bitteschön gibt es besseres zu feiern ?
Ein neue Bionade Sorte, einen mit spitzer Feder geschriebenen Artikel in der Lieblingszeitung ?

Beitrag melden
Tunix 15.08.2015, 22:59
9. Kein nachhaltiger militärischer Sieg

Gesiegt haben die USA, GB war wie in Europa der Junior-Partner. Nach dem WK II hat GB in Asien seine Besitzungen, Hongkong ausgenommen, und seinen Einfluss verloren.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!