Forum: Politik
A400M-Militärflieger: Bundeswehr fürchtet den Totalausfall
DPA

Die Probleme an den Triebwerken des A400M sorgen für Alarmstimmung. In der Bundeswehr-Führung wird nach SPIEGEL-ONLINE- Informationen erstmals ein Szenario kalkuliert, in dem das ganze Projekt scheitert.

Seite 4 von 13
rkinfo 09.05.2016, 14:47
30. C-130J für Airbus als Lizenzbau

Der Umstieg auf die C-130J sollte nun eingeleitet werden. Ein Redesign der Triebwerke und das bei geringeren Stückzahlen macht das Flugzeug für Kunden und Airbus uninteressant.
Airbus muss dann große Abschreibungen tätigen aber der Bau von C-130J würde auch Erlöse einspielen.

Beitrag melden
politikus_ii 09.05.2016, 14:48
31.

Vielleicht sollte man beim A400M-Projekt mal das Management austauschen.
Es gibt doch genug hochqualifizierte Manager (Hr. Mehdorn z.B.), die Erfahrung darin haben, überteuerte Projekte sicher und stabil in den Sand zu setzen.
Dann besteht die Möglichkeit, das ganze A400M-Projekt einzustampfen und die sehr leistungsfähigen und bewährten Transportmaschinen der Marke ANTONOV billig einzukaufen.

Beitrag melden
simcoe 09.05.2016, 14:48
32. Alternative kaufen!

Dann doch einfach ein paar C17 bei Boing kaufen, wenn die bei Airbus das nicht hinbekommen. Die sind erprobt und man weiß was man hat.

Beitrag melden
KingTut 09.05.2016, 14:48
33. Fehlende Professionalität

Es ist zum Haare raufen, dass eines der technologisch hochentwickelten Länder der Erde, dessen Produkte weltweit geschätzt sind, bei der Ausstattung seiner Streitkräfte so kläglich versagt. Es geht aber nicht nur um die technischen Mängel, sondern auch die Frage, wer Verträge absegnet, bei denen im Zweifelsfall der Steuerzahler für alle Unzulänglichkeiten einstehen muss. Ich dachte immer, im Verteidigungsministerium säßen hochqualifizierte Experten, die ihr Geld wert sind, weil sie für die Bundeswehr die bestmöglichen Konditionen herausholen. Wie sollen wir unsere vielfältigen Aufgaben in der Welt wahrnehmen können, wenn sich unsere Soldaten nicht mal auf das Equipment und "Fachkräfte" im Ministerium verlassen können? Fragen über Fragen - ich bin gespannt ob wir jemals ehrliche Antworten darauf bekommen werden.

Beitrag melden
aschie 09.05.2016, 14:49
34. Steuergelder

Vieleicht bin ich ja einfach zu dumm aber Propeller Flugzeuge gibs schon über Hundert Jahre das kann doch gar nicht so schwer sein sonst kauft einfach ein paar von den Russen . So langsamm wird der Diletantismus bei der Bundeswehr unerträglich .Sind ja nur unsere Steuergelder die da verschleudert werden.

Beitrag melden
j.e.r. 09.05.2016, 14:49
35. Absolut einverstanden

Zitat von krisxxl
Tja, vielleicht solte man bei Antonov bestellen. Die Ukrainer bauen solche Flugzeuge seit Jahrzehnten und können es auch. Obendrein nichts würde Ukraine mehr stabilisieren als eine solche Bestellung.
Antonov hätte einige mindestens vergleichbar gute Alternativen zu signifikant tieferen Preisen (vorausgesetzt man übernimmt die Flugzeuge und zahlt nicht nochmals die Entwicklungskosten an einen "innländischen" Anbieter für die paar notwenigen Anpassungen). Aber damit würde man eingestehen, dass militärische internationale Entwicklungsprojekte in der EU halt einfach nicht funktionieren - bei einer einzigen Armee als Kunden ist die Entwicklung schon kaum machbar, bei mehreren für ein komplexes Produkt mit den jetzigen Strukturen das Fiasko vorprogrammiert.

Beitrag melden
laermgegner 09.05.2016, 14:51
36. Der BER am Himmel !

Erst dachte ich, ich lese mal wieder etwas von Woidte und Müller zum Pannenflughafen in Berlin. Aber es war viel schlimmer - denn es soll wieder dieser Schrott über unseren Häusern zur ILA Berlin in der 22.KW 2016 schweben und wir müssen wieder hoffen, dass wir nicht das nächste Ramstein werden.

Ein Weltkonzern kann allso nur leise Flugzeuge bauen, wenn sie am Boden bleiben. Das kommt davon, wenn man mehr in die Steuerkassen der Länder schaut, als in seine Entwicklungsprogramme des eigenen Unternehmens zu kümmern.

Und die BRD will mit dieser Technik Weltfrieden schaffen ? Wo sind wir nur hingeraten ?

Beitrag melden
ctwalt 09.05.2016, 14:51
37. Zu dumm,

unerfahren, korrupt, überfordert oder leider alles gleichzeitig. Seit den Neunzigern geplant und nun beerdigt? Kostet den Steuerzahler wieviel bitte genau, 10 Milliarden?

Beitrag melden
tobi.oe 09.05.2016, 14:51
38. Flugzeuge sind nunmal teuer

Alle die jetzt schreien, wir sollten Flugzeuge im Ausland kaufen... glaubt ihr wirklich, die Amis hätten ihre Flugzeuge billiger enteickelt? Die ham halt generell ein größered Budget, da fallen solche Mehrkosten nicht auf.... und eine Antonov wird wohl kaum aug einem höheren Niveau als die Transall sein, aber unsere Bürokraten sagen ja die kann bald nicht mehr fliegen

Beitrag melden
kimchi 09.05.2016, 14:52
39. Wie bestellt

Unter der Überschrift "Genie in eigener Sache" singt die Springer "Welt" ausgerechnet heute in Loblied auf die Ursula von der Leyen. Wörtlich heißt es darin über sie: "Sollte es ihr gelingen Fehler zu vermeiden, ist sie kanzlerfähig."
Das möge uns aus mehreren Gründen hoffentlich erspart bleiben. Man kann nur hoffen, dass das A400-Desaster den politischen Ambitionen dieser Frau nun endgültig den Garaus macht.

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!