Forum: Politik
Abbruch von Bundestagssitzung: Opposition führt Merkels Truppe vor
DPA

Die abgebrochene Sitzung im Bundestag ist für die schwarz-gelbe Koalition eine Riesenblamage. Durch einen simplen Kniff haben sich Union und FDP von der Opposition austricksen lassen - das Betreuungsgeld wird nun wahrscheinlich nicht mehr vor der Sommerpause behandelt.

Seite 60 von 65
gnaeuspompeius 16.06.2012, 02:17
590. Geistige Glanzleistung

Zitat von Treeman
Ich finde vor allem die Reaktionen aus Regierungskreisen lustig. Wer ernsthaft der Ansicht ist, dass ihm der Koalitionsfrieden 1,2 Mrd. Euro Neuverschuldung ohne sonstige positive Effekte wert ist, soll sehen wie er dafür eine beschlussfähige Mehrheit zusammenbekommt. Interessant wäre es natürlich zu wissen, ob und wen ja wie viele schwarz-gelbe Abgeordnete im Hause, aber nicht im Plenarsaal waren.
Nein, interessant wird es wenn die Kommunen den Rechtsanspruch auf einen KiTa-Platz zu erfüllen haben. Das wird wohl pro Kind weit mehr als die "Herdprämie" (als Ersatz für selbigen) kosten... Von den zu erwartenden Prozessen diesbezüglich mal ganz abgesehen. Aber was erwartet man schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheldeutsch 16.06.2012, 02:17
591.

Zitat von hook123
Im Gegensatz zum Volk sind machen seine Vertreter Freitags mittags schon Feierabend um das - vorgeblich verdiente - Wochenende einzuläuten. Daran sollte man denken, wenn die faulen Schweine von uns mal wieder Gürtel enger schnallen, mehr Leistungsbereitschaft und längere Arbeitszeiten einfordern!
Das gilt nicht nur bei den Vertretern des Volkes, auch bei den Verwaltern des Volkes.

Kennen Sie nicht den Spruch im "Öffentlichen Dienst" :
"Freitags ab eins, macht jeder seins"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saako 16.06.2012, 02:29
592. Sitzungswoche

und keiner ist da, normal ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
event-horizon-2012 16.06.2012, 02:52
593. Privatsache

Zitat von siggi36
Es geht doch nicht um Krippen oder Kindergartenplätze vorallendingen welche plätze ? Es geht darum das den ärmsten das Geld vorenthalten wird ,die die es wirklich brauchen gehen lehr aus.Und das läßt die Schere noch weiter auseinandergehen.In Berlin bekommt man keine Kindergarten/Krippenplätze wie sollen denn alleinstehende Mütter einen Job finden ohne einen Kindergarten/Krippenplatz sie rutschen in Hartz4 und bekommen dann noch nichtmal dieses sogenante Betreuungsgeld.Die die mehr haben kriegen auch noch mehr was für eine Logik.
Dann soll sich die Mutter an den Vater wenden, oder keine Kinder bekommen.

Meine Mutter hat mich alleine großgezogen und damals hieß es noch du bist selbst schuld, wenn du dir ein Kind andrehen lässt.

Immer diese Anspruchsdenken der Eltern, als ob sie mit der Geburt eine Höchstleistung vollbracht hätten dem alle anderen zu huldigen hätten.

Noch ist Kinder kriegen Privatsache und nach dem Spaß kommt die Pflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 16.06.2012, 04:02
594. ...

Zitat von stefan1904
Die Schröder war auch nicht da, von daher... Wirft natürlich kein gutes Licht auf die Arbeitsmoral der Bundestagsabgeordneten. Und wie soll denn bitte eine junge berufstätige Mutter wieder arbeiten können, wenn sie für ihr Kind keinen Kita- oder Kindergartenplatz bekommt? Teilweise muss man sich schon für die Plätze bewerben und dann bekommt doch die Heile-Welt-Familie, die keine Probleme macht, immer den Vorzug. Also ist sie notgedrungen dazu gezwungen, ihr Kind zu Hause zu erziehen. Und dafür fallen Kosten an (Ernährung, Kleidung, Schuhe, Geld für Schwimmbad oder Krabbelgruppe, Eltern-Kind-Sport, Fahrtkosten, etc). Und genau dafür wird dieses Betreuungsgeld gebraucht! Die reichen Hausfrauen brauchen das Geld natürlich nicht, genausowenig wie die Familien, in deren Kultur es undenkbar ist das Kind von Fremden, statt der ganzen Familie betreuen zu lassen. Kenn ein paar Italiener, wo sich die Oma tagsüber um das Kind kümmert. Zu der haben sie natürlich viel mehr Vertrauen.
Das scheint für sie ja eine grosse Neuigkeit zu sein: "Wirft natürlich kein gutes Licht auf die Arbeitsmoral der Bundestagsabgeordneten."

Wenn sie öfters mal in TV Bilder aus dem Bundestag reinglotzen würden, dass wüssten sie, dass daran nicht Ungewöhnliches ist. DAS ist das Normale!

Jetzt der Opposition die Schuld zuschieben zu wollen ist so absurd wie alles, was mit dieser Regierung zu tun. Für diese Partei ist der sonst so grossprecherische Kauder für die Fraktions"disziplin" verantwortlich und er hat offensichtlich nicht dafür sorgen können, dass die Mehrheit anwesend ist, sondern vielmehr im Urlaub war, den ein verlängertes Wochenende darstellt.

Solange sich die deutschen Bürger und Wähler weigern zu akzeptieren, dass dieses Verhalten derjenigen, die sie ja selber gewählt haben, das NORMALE ist, solange wird sich nichts ändern... also nie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas-zonas 16.06.2012, 05:01
595. In Auflösung begriffene Regierung...

Zitat von Europa!
Auch in diesem Kommentar wird der eigentlich Kern des skandalösen Fehlverhaltens der Opposition nicht klargestellt. Bei der Abstimmung ... haben die Abgeordneten der Opposition das Parlament bewusst boykottiert....
Entschuldigen Sie bitte, wenn ich Ihnen jetzt mal fehlende Rechenkünste vorwerfe: Wenn nur 211 Abgeordnete im Parlament waren, so haben auch nicht unwenige Abgeordnete von CDU/CSU und FDP gefehlt.

Selbst wenn zu dem Zeitpunk überhaupt kein Abgeordneter mehr von den Grünen, der SPD und der Linken im Bundestag gewesen seien sollte (was ich für unwahrscheinlich halte): Dann haben trotzdem immernoch 119 Abgeordnete von Schwarz-Gelb ebenfalls durch Abwesenheit geglänzt. Immerhin mehr als ein Drittel.

Fazit: Es wäre interessant zu wissen, wieviele von den verbliebenen 211 Abgeordneten dem Schwarz-Gelben Lager angehörten und wieviele dem Rest. Boykottiert wurde die Sitzung allemal von Angehörigen aller Parteien. Dass dieses eine deftige Ohrfeige für Frau Merkel und ihre in Auflösung begriffene Regierung ist ist allemal klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maybee 16.06.2012, 05:13
596. Aufregung unnötig

Zitat von sysop
Die abgebrochene Sitzung im Bundestag ist für die schwarz-gelbe Koalition eine Riesenblamage. Durch einen simplen Kniff haben sich Union und FDP von der Opposition austricksen lassen - das Betreuungsgeld wird nun wahrscheinlich nicht mehr vor der Sommerpause behandelt.
Wenn nicht einmal die Merkel-Gang in voller Stärke im Parlament , und ausgerechnet Familienministerin Schröder abwesend war, gibt es für die Koalition keinen Grund auf die Opposition verbal einzuprügeln.
Wenn man weiß, dass es knapp werden kann, sollte man sich der eigenen Leute versichern.
Selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakmak 16.06.2012, 07:36
597. große Freiheiten

genießen unsere Bundestagsabgeordnete, was ihre Zeitgestaltung und Planung von Terminenangeht. Eine kleine Freiheit wird demnächst wohl verschwunden sein (und das gilt für alle Parteien die regieren). Sie müssen ihre Beschlußfähigkeit schon selber organisieren und anwesend sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
owain123 16.06.2012, 08:11
598.

Zitat von hörnerice
Mir hat immernoch keiner erklärt, warum das Absichtliche verhindernt einer Diskusion demokratisch sein soll.
Erkundigen Sie sich doch bei der Union, bei der ist/war es ja üblich, wenn SPD Männer gesprochen haben, geschlossen den Bundestag zu verlassen.
Soviel zum Demokratieverständnis der Union und zur Glaubwürdigkeit der "Empörung" von "Gurkentruppe"-Dobrinth.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revarell 16.06.2012, 08:26
599. Genau.........

Zitat von Cotti
Darum will man unbedingt mit Bargeld locken, weil man besonders im Westen die gesetzlich vorgeschriebene Kita-Abdeckung nicht erreicht. Jetzt hofft man, viele Eltern lassen sich mit dem Almosen abspeisen und klagen nicht auf Bereitstellung des ihnen gesetzlich zustehenden Kita-Platzes. Wer klagt, wird aber viel mehr bekommen.
..........darum geht es! Diese ganze Betreungsgeld-Masche ist eine Hinterfotzigkeit ersten Ranges! Es ist einnerseits erschreckend sehen zu müssen dass man nun einen Bundespräsidenten an der Spitze hat, der unverholen Einsätze deutscher Soldaten in ausländischen Kriegsgebieten präferiert anstatt sie zu verdammen, - andererseits ist man noch nicht mal in der Lage die Unterbringung der eigenen Kinder in Kindergärten zu gewährleisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 60 von 65