Forum: Politik
Abdelhamid Abaaoud: Der mobile Dschihadist
DPA/ Islamistische Propaganda-Website

Der Drahtzieher der Terrorserie von Paris hat in den vergangenen Jahren mehrfach Spuren hinterlassen. Unter anderem in Deutschland, Belgien und Griechenland. Doch die Behörden konnten Abdelhamid Abaaoud nicht stoppen.

Seite 7 von 10
brux 19.11.2015, 20:55
60. Na toll

Die Fluglinien müssen die Ausweise kontrollieren, damit der Passagier auch wirklich der gebuchte Fluggast ist. Aber die Behörden wissen von nichts, weil ja sonst der böse Staat Bewegungsprofile erstellen könnte.

So sind wir natürlich alle viel sicherer.

Beitrag melden
mainstreet 19.11.2015, 20:55
61. Demokratie ist Meinungsfreiheit

Ja, Demokratie ist Meinungsfreiheit und sich auch darüber zu freuen das ein IS-Terrorist keine Gefährtung mehr für die Allgemeinheit ist.
Nun ja- es ist eben die Kunst der Geheimdienste genau die Personen im Auge zu haben die ernsthaft gefährlich sind und ein Sinn dafür zu haben wer wirklich nichts mit Terroristen zu tun hat. Darunter fallen sogar Anarchisten
aber gebildete Leute drücken dies dann eben anders aus eben schlichtweg Theorethiker.
Solange sich die Geheimdienste vorwiegend darum kümmern was andere Staaten wissen und sie selbst nicht
solange ist es unmöglich sich hauptsächlich um Terroristen und Gemeingefährliche zu kümmern und dies scheint mir das Hauptproblem zu sein.
Man muss glücklich sein wenn auch nicht zufrieden das die Geheimdienste wenigstens ab und an irgendetwas aufklären können. Denoch man benötigt eine stärkerer Kontrolle um die Pauschalverdächtigungen unbeteiligter Bürger in den Griff zu bekommen.
Fast 100 Prozent der Bürger sind eben keine Terroristen!

Beitrag melden
nofreemen 19.11.2015, 20:56
62. die Scheiwelt der Politik

Auch ich bin oft in Griechenland und ab und zu in Istanbul. Somit hinterlasse auch ich Spuren. Als mutmasslicher Terrorist lebt man gefährlich und kann an jeder Ecke erschossen werden. Warum der mutmassliche Täter sich gerade bei such zu Hause versteckte ist aber mehr als fraglich. Ein potenzieller Täter verhält sich anders und sucht das Weite. Frankreich presentiert Erfolge die sehr fraglich sind und da scheint es auf ein paar Tote mehr oder weniger nicht mehr an zu kommen. Es ist nicht zu glauben wie diese Polizei- und Politikerbehörde das Volk für blöde halten. Die Message ist wohl; Hauptsache man macht was. Die Wahrheit kann warten.

Beitrag melden
KingTut 19.11.2015, 20:57
63. Ein paar Fragen

Ich habe ein paar Fragen:
1. Wenn ich die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes annehme, dann tue ich das doch, weil ich mich diesem Land verbunden fühle und ich dieses Land durch mein Tun bereichern möchte. So jedenfalls meine Logik.
2. Wenn sich herausstellt, dass bestimmte Personen immer wieder gegen das Land, das sie aufgenommen hat, in subversiver Weise tätig sind, warum entzieht man diesen Personen dann nicht die Staatsbürgerschaft? Wer als Gefährder eingestuft wird und ständig durch feinselige Handlungen gegen jenes Land auffällt, der verdient es nicht, die Staatsbürgerschaft dieses Landes zu besitzen. Ansonsten machen wir uns nur noch lächerlich, wie die Prahlerei von Abaaoud in Syrien zeigte, er könne mit seinem belgischen Pass frei in Europa herumreisen.
Wenn wir jetzt nicht zu entschlossenem Handeln übergehen, dann kann es schon bald zu spät sein und die Situation völlig außer Kontrolle geraten.

Beitrag melden
sowasnettes 19.11.2015, 20:59
64. Nuance

Zitat von thewestisthebest
nunja, die terroristen berufen sich auf den koran und sie führen textbelege an die ihr handeln rechtfertigen. das kann man nicht so einfach vom tisch wischen zumal es diese textstellen gibt, auf die interpretation kommt es an. die gesamte islamische welt ist am interpretieren, ein manko hierbei ist die fehlende autorität eines z.b. papstes der richtungskompetenz beansprucht. die leute die menschen in einem restaurant zusammenschiessen, die sie nicht kennen, interpretieren die heiligen schriften auf die weise, dass es erlaubt ist menschen in einem restaurant zusammenzuschiessen, weil eben ungläubige.
Sie klingen ja wie ein Islamist! Es gibt keine Textstellen, die das Handeln rechtfertigen, es ist auch keine Interpretationssache ob man einen Massenmord ausüben darf. Man darf es nicht. Weder im Islam noch nach der Gesetzgebung in Frankreuch. Punkt. Sie gehen ja den Islamisten ganz schön auf den Leim...!

Beitrag melden
skylarkin 19.11.2015, 21:01
65.

Da offenbaren sich sowohl die Mängel bei der geheimdienstlichen Zusammenarbeit als auch die Probleme mit der Freizügigkeit im Schengen-Raum. Ob es überhaupt möglich wäre eine personalintensive Dauerobservierung bei einer so großen Zahl von Islamisten durchzuführen würde ich gern mal von einem echten Experten wissen und, wenn nicht, was er als Alternative vorschlagen würde.
Zudem fällt mir auf, wenn ich die Lebensläufe von einigen der Attentäter (von 9/11 bis Paris) so anschaue, dass nicht wenige keine Gestalten aus dem totalen sozialen oder gesellschaftlichen Abseits sind. Was ist da passiert? Sie mögen nicht zu den absoluten Gewinnern im Spiel des Lebens gehören aber so ausgegrenzt wie man vermuten würde, scheinen sie nicht.
l

Beitrag melden
prologo 19.11.2015, 21:03
66. Der Zusammenhang ist Deutschland

Zitat von Fakler
Wo ist da irgendein Zusammenhang mit den Anschlaegen in Paris ? Die Anschlaege haben auch gar nix mit den Fluechtlingen zu tun. Es gab derartige Anschlaege auch schon Jahre zuvor, beispielsweise in Toulouse, oder Anschlagsserien in Paris ... vor vielen Jahren, da gabs nicht mal Afghanistan ...
Die Kriegsflüchtlinge haben mit den Anschlägen gar nichts zu tun. Es geht darum, dass die Einführung des unkontrollierten Einreise und Zuwanderung nach Deutschland damit eine gefahrlose Reisetätigkeit für diese Terroristen ermöglicht wurde. Der Anschlag 9.11. wurde von Hamburg aus mit organisiert. Der Zusammenhang ist auch, dass deshalb diese Terroristen Mörder unkontrollierbar zuschlagen können. Und damit ist auch die kurzfristige Anhäufung von solchen Anschlägen verbunden.

Deutschland hat sich dafür geöffnet. Dank Merkel.

Beitrag melden
Flauschoid 19.11.2015, 21:05
67.

Zitat von w.bartz
Alle Terroristen wohnten und stammten aus Frankreich und Belgien...Nun wird Syrien angeblich dafür gebomt? Auch die Attentäter von 9/11 planten und bereiteten sich in Hamburg vor? Eine seltsame Logik, welche mir sich mir nicht so einfach erschließen mag... Mglw. handelt es sich überhaupt nicht um ein religiöses Thema, sondern einfach um Entladung der Unzufriedenheit von Unterdrückten... Und die Hilflosigkeit des Westens begründet sich darin, diese Unzufriedenheit, nämlich durch die Gier der dortigen Oberschichten und die Unfähigkeit, oder der Unwille der Politik diesen Zustand ändern zu wollen/können, ausgelöst zu haben..
Boah ey, wenn ich so was lese kriege ich echt die Kotzeritis!

Ist Euch rotgrünen Kaspern eigentlich klar was Ihr hier macht? Ihr legitimiert einen ungeheuerlichen Massenmord, indem Ihr die Schuld, also die Kausalität, nicht bei den moslemischen Lumpenköppen sucht, sondern beim sogenannten “Westen”.

Das ist eine Schönrederei, die an Widerwärtigkeit u Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten ist. Widerwärtig, weil Ihr einem unverzeihlichen Verbrechen eine ethische Grundlage gebt, dreist, weil natürlich mal wieder alle Schuld sind, dass es in der moslemischen Welt so traurig aussieht, außer die Moslems selbst.

Guter Mann, an Sie u all die andern rotgrünen Ewigmorgigen: Der Westen erzeugt nur u einzig u allein u ausschließlich nur deshalb Hass in der moslemischen Welt, weil er die uralten, verkrusteten Strukturen dieser rückständigen, über keinerlei Entwicklungsdynamik verfügenden Kultur (die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient) bedroht u gleichzeitig noch in ALLEM erfolgreicher ist. DESWEGEN wird der Westen gehasst. Das einzige was dem Islam noch bleibt ist seine angebliche “sittliche Überlegenheit”, gegenüber dem “dekadenten Westen”. Ganz genau so wie es in Zeiten des KKs die ganzen sozialistischen Staaten gemacht haben. Auch diese warfen dem Westen immer “Materialismus” u “Dekadenz” vor. Was dabei unter den Tisch gefallen ist, war, dass diese Enthaltsamkeit nicht auf Freiwilligkeit beruhte. Die ursprünglichen Ziele des Sozialismus lauteten: Überhohlung des Westens, Übererfüllung des Plansoll. Also extrem materialistisch. Weil allerdings Sozialismus eine totale Versagerideologie ist wurde keines dieser Ziele erreicht. U fortan wurde der Westen als “sittlich verdorben”, “materialistisch” u “dekadent” diffamiert. Das ist die Antwort der Versagerideologien Islam u Sozialismus auf die eigene Unfähigkeit den Menschen Wohlstand, Reichtum u Glück zu generieren. U genau das ist der Grund, warum Ihr Linken u Grünen den Islam so geil findet. Ihr seht im Islam eine Art Wiederkehr des Kommunismus. Stimmts? Genau so ist es doch!

Beitrag melden
intermomo52 19.11.2015, 21:07
68. Geben Sie es auf,

Zitat von mundi
Dem dummen Leser will man erklären, dass der von außen unterstützte Putsch gegen Assad, der immerhin mehrheitlich gewählt wurde, von Gruppen geführt wird, die mit Wattebällchen schießen: Gegen Assad Freie Syrische Armee, z.B. al-Farouq-Brigaden, Einheitsbrigade, sunnitische Milizen al-Qaida –> Sitzungsrat der Kämpfer des Heiligen Krieges, Unterstützungsfront für die Bevölkerung*Syriens (arab. Jabhat an-Nusrah), Salafisten, z.B. Bewegung der Freien Männer von Groß-Syrien, Brigaden des Islam, sowie palästinensische, kurdische und andere Minderheits-Milizen; vereinzelt alawitische Kämpfer. Die während der Demos "friedlicher Demonstranten" haben wohl Assads tote Polizisten Selbstmord begangen? Warum gibt es in Den Haag keine Anklage wegen Assads Giftgasangriff?
agathon68 wird im nächsten Post die gleichen Lügen wieder erzählen, ohne sich einen Deut um Wahrheit zu kümmern. Aber bei SpOn werden solche Forums- Teilnehmer immer hofiert. Ich habe schon mehrfach versucht, einen(!) Kommentar dazu abzusetzen. Der wurde unterdrückt, während agathon68 5 Stück gepostet hat.

Beitrag melden
moveup 19.11.2015, 21:07
69. Wozu bezahlen wir das paranoide Gesindel ...

in den Geheimdiensten, die offenbar nur vor ihren Computern hocken und private Telefonate unbescholtener Bürger abhören? Innerhalb weniger Tage kommen tausende Einzelheiten ans Licht. Und wie immer haben diese die Geheimdienste gewusst, gehortet, verschwiegen und gewartet. Offenbar um zu sehen wie sehr es knallt. Nicht mal wann. Um dann eine wenig Krieg zu machen. Menschenleben scheinen unseren Geheimdiensten völlig egal zu sein.
Mein Wut ist riesengroß, denn Paris ist wie ALLE Fälle davor. Die Gefahr und die Beteiligten waren lange bekannt und konnten unbehelligt das tun, was sie tun wollten. Die verhinderten Anschläge werden zu großen Teile erfunden, um die zweifelhafte Daseinsberechtigung und das flächendeckende Versagen zu vertuschen. Verlogenheit, Dummheit und Arroganz ist das. Der ganze Abhörapparat lässt sich sofort ausschalten. Mit Bleistift und Zettel. Genau das macht der IS. Was ist eine Demokratie wert, wenn friedliche Bürger unter Generalverdacht genommen werden und Verbrecher tun und lassen können was sie wollen? Und wehe einer wird verhaftet, dann ist die Rechtssprechung total am Ende. Dann besser erschießen, wie in Paris.
Mir reicht es einfach. Europa ist keinen Pf...ing mehr wert. Hauptsache wir schützen VW und die Deutsche Bank.

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!