Forum: Politik
Abdelhamid Abaaoud: Der mobile Dschihadist
DPA/ Islamistische Propaganda-Website

Der Drahtzieher der Terrorserie von Paris hat in den vergangenen Jahren mehrfach Spuren hinterlassen. Unter anderem in Deutschland, Belgien und Griechenland. Doch die Behörden konnten Abdelhamid Abaaoud nicht stoppen.

Seite 8 von 10
w.bartz 19.11.2015, 21:13
70. Zweifel am Brandbeschleuniger Religion...

Zitat von thewestisthebest
nunja, die terroristen berufen sich auf den koran und sie führen textbelege an die ihr handeln rechtfertigen. das kann man nicht so einfach vom tisch wischen zumal es diese textstellen gibt, auf die interpretation kommt es an. die gesamte islamische welt ist am interpretieren, ein manko hierbei ist die fehlende autorität eines z.b. papstes der richtungskompetenz beansprucht. die leute die menschen in einem restaurant zusammenschiessen, die sie nicht kennen, interpretieren die heiligen schriften auf die weise, dass es erlaubt ist menschen in einem restaurant zusammenzuschiessen, weil eben ungläubige. ohne den brandbeschleuniger religion hätte es das nicht gegeben.
Man muß ein Mindestmaß an Intelligenz haben, um ein Smartphone bedienen zu können. Mit dieser Rüstung ist es jedem ersichtlich, das die Religion niemanden aus seiner Not hilft. Und zwar nicht im Leben - noch weniger im Tod.
Mmn. ist einzig und allein die finanzielle Not der Täter und die Kunst der Anstifter, diesen Umstand für sich auszunutzen, ursächlich für Terrorismus.
Man braucht dafür einen Arzt, einen sozialen Brennpunkt und eine gewisse Menge Geld, um Selbstmordattentäter zu produzieren.
Der Arzt gibt dem jungen Mann eine tödliche Diagnose, später erscheint ein "Erlöser" mit Geld und verspricht seine Familie zu versorgen, wenn...
hört sich eiskalt an, nicht wahr...
anders kann ich mir jedoch nicht erklären, das junge Menschen ihr einziges Leben wegwerfen...

Beitrag melden
K:F 19.11.2015, 21:16
71. Der Attentäter ist Franzose

Und die Ursache des radikalisierten Terroristen und Verbrecher ist in Frankreich zu suchen. Er ist ein in Frankreich geborener Franzose. Frankreich kümmert sich nicht um die Vorstadtmenschen. Der gesellschaftliche Aufstieg ist so gut wie versperrt. Und genau da liegt das Problem.Die französische Elite ist auf dem Auge blind. Lieber MRD ? für den Krieg ausgeben, anstatt an einer neuen Gesellschaftsordnung zu arbeiten und die MRD dort zu investieren.

Beitrag melden
Fakler 19.11.2015, 21:17
72. Kontrolle

Zitat von Ruhri1972
Man sieht, wo die Schwachstellen im System sind. Weshalb ist Deutschland & Griechenland bei den Terroristen so beliebt ? In beiden Staaten funktionieren die Einreise Kontrollen nicht. Deutschland versagt in einem zentralen Punkt. Dies grade in einer ehemaligen dt. Kernkompetenz - wenn es um Sorgfalt ging. Unsere Kanzlerin trägt eine schwere Verantwortung.
Also ich kenne Frankreich und Spanien sehr gut und kann sagen dass in Punkto Kontrolle Deutschland wohl sicher nicht zu uebertreffen ist ...

Beitrag melden
jstm 19.11.2015, 21:19
73. Nicht alle!

Zitat von w.bartz
Alle Terroristen wohnten und stammten aus Frankreich und Belgien. ...
Das ist nicht richtig, mindestens ein Terrorist kam über die "Balkanroute". Zitat Kronen-Zeitung:
"In der Horrornacht von Paris sprengte sich Ahmad al Mohammad (25) um 21.17 Uhr vor dem Stade de France in die Luft, riss einen Passanten mit in den Tod. Jetzt haben Polizei und Geheimdienste die Reiseroute des IS-Mörders rekonstruiert: Der Terrorist kam eindeutig über die Flüchtlingsroute - und er hatte einen Komplizen."

Beitrag melden
Fakler 19.11.2015, 21:21
74. Abdelhamid Abaaoud ..

Zitat von ewegmann1
Hier werden Flüchtlinge gestapelt, aber die kriegen ja alle Arbeit! Hier züchten wir Ghettos wie Belgien und Frankreich die schon haben, aber das sieht man erst Hinterher, und dann kommen auch die Probleme von Belgien und Frankreich. Viele die hier her flüchten haben eine Überzogene Vorstellung von Europa und deren Erwartung wird hier nie erfüllt, und dann? Jeder Flüchtling der ein Praktikum betreibt wird dick im TV gezeigt, aber welche Firma bezahlt für deren Arbeitskraft? Aber mit dem Bildungstand der meisten Flüchtlinge ist eh nur im untersten Lohnsegment was zu machen, aber haben wir da nicht selbst genügend Arbeitslose? Wie soll das gehen? MfG
gibts da irgendeinen Zusammenhang mit Abdelhamid Abaaoud ? als Belgier haette er sicher auch Restaurants in Bruessel gefunden ... es ist niemand der aus sozialer Not in die Kriminalitaet abgeglichen ist etc ... er ist auch nicht gefluechtet ...

Beitrag melden
taglöhner 19.11.2015, 21:23
75.

Zitat von sowasnettes
Mir ist nicht im Artikel entgangen, dass es keiner Löndergrenzen benötigt um Terroristen zu kontrollieren. Aber ich bin zu jung um mich an die Zeit der europäischen Binnenländergrenzen erinnern zu können - war das denn so schlimm? ...
Manchmal extrem nervend! Man musste im Stau warten, dann pampigen Grenzern sein Reiseziel und Grund nennen, Fragen nach Schusswaffen, Drogen etc. unbedingt mit ernster Miene beantworten, Ausweis (alle Insassen), Fahrzeugpapiere, grüne Versicherungskarte, Führerschein, Impfpass für den Hund vorzeigen, mit einem Filzen des Autos inklusive Auseinandernehmen der mitgebrachten Torte rechnen. Damit, weil etwas mit dem Auto nicht stimmt, abgewiesen zu werden, mitgebrachte Waren und Bargeld anmelden usw.

Das ausgeräumte Gepäck, selbst demontierte Verkleidungen, Sitze etc. musste man natürlich selbst wieder in Ordnung bringen, bevor es weiterging.

Mit einem Puls unter 140 eine Grenze anzusteuern war und bleibt für mich die größte Errungesnschaft der europäischen Integration.

Beitrag melden
Jochen27155 19.11.2015, 21:24
76.

Zitat von dunnhaupt
Die Franzosen sind mit Recht wütend, dass der BND sie nie benachrichtigte, obwohl der Mann sich mehrmals in Deutschland aufhielt
...als die deutsche Polizei die Festnahme des montnegrinischen Waffenhändlers mit Aufzeichnungen der Fahrtroute nach Frankreich meldeten antworte die franz. Polizei, man soll erst mal ein Rechtshilfeersuchen stellen.

Beitrag melden
KingTut 19.11.2015, 21:27
77. Volle Zustimmung

Zitat von skylarkin
Da offenbaren sich sowohl die Mängel bei der geheimdienstlichen Zusammenarbeit als auch die Probleme mit der Freizügigkeit im Schengen-Raum. Ob es überhaupt möglich wäre eine personalintensive Dauerobservierung bei einer so großen Zahl von Islamisten durchzuführen würde ich gern mal von einem echten Experten wissen und, wenn nicht, was er als Alternative vorschlagen würde. Zudem fällt mir auf, wenn ich die Lebensläufe von einigen der Attentäter (von 9/11 bis Paris) so anschaue, dass nicht wenige keine Gestalten aus dem totalen sozialen oder gesellschaftlichen Abseits sind. Was ist da passiert? Sie mögen nicht zu den absoluten Gewinnern im Spiel des Lebens gehören aber so ausgegrenzt wie man vermuten würde, scheinen sie nicht. l
Was die von Ihnen angesprochene Dauerobservierung betrifft, so wurde darüber in der gestrigen ZDF-Sendung "Was nun Herr de Maiziere" berichtet. Laut Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt werden für die Rundum-Observierung einer einzigen Person 40 Polizeibeamte benötigt. Man kann sich also vorstellen, dass der personelle und finanzielle Aufwand gigantisch ist.
Zu Ihrem letzten Absatz: volle Zustimmung!

Beitrag melden
Fakler 19.11.2015, 21:27
78. Info an den BND

Zitat von sowasnettes
Naja Belgien und Frankreich kommunizieren auch über Terroristen?
Also zu dem Zeitpunkt wo er in Deutschland kontrolliert wurde konnte man ihn ja nicht Terrorist nennen (er war ja nicht verurteilt un nix). Wie sollte die Info von der Kfz Zulassungsstelle an den BND kommen ... oder von der Grenzpolizei (also wenn er mal mit dem belgischen Pass reist wird er wohl kaum kontrolliert, es liegt ja gegen ihn nichts vor ... Haftbefehl gab es ja auch nicht ... und nur um seinen Aufenthalt mitzuteilen ... )

Beitrag melden
Gottloser 19.11.2015, 21:29
79. Was Sie nicht alles wissen!

Zitat von dunnhaupt
Die Franzosen sind mit Recht wütend, dass der BND sie nie benachrichtigte, obwohl der Mann sich mehrmals in Deutschland aufhielt
Woher sollten denn die Franzosen wissen, wann er in Deutschland war. Wieder einmal eine Aussage, die aller Logik widerspricht. Vielleicht hatten die französischen Geheimdienste vor dem Fußballspiel in Hannover auch noch Informationen, dass sich der Herr wie früher schon mal in Deutschland aufhalten könnte. Aber Sie wissen das ja alles besser. Vielleicht könnten Sie uns an ihren Erkenntnissen teilhaben lassen.

Beitrag melden
Seite 8 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!