Forum: Politik
Abgang von Trumps Sicherheitsberater Bolton: Ein Hardliner weniger
REUTERS/Peter Nicholls

Nordkoreas Diktator kann jubeln, die Opposition in Venezuela verliert einen Fürsprecher, und ein neuer Krieg im Nahen Osten wird unwahrscheinlicher: Der Rückzug von US-Sicherheitsberater Bolton hat Folgen weltweit.

jochenbergerhoff 11.09.2019, 19:12
1. Selten genug

Aber ich finde tatsächlich mal eine Entscheidung von Donald gut. Was er aber mit Grenell als Sicherheitsberater will, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DietrichHorstmann 11.09.2019, 19:15
2. Hauptsache keinen neuen Krieg ?

Ja, aber den genauso zerstörerischen Handelskrieg führen. Das Ziel ist nicht Friede , sondern das rein persönlichen Interesse der Wiederwahl. Machtnarzißmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.09.2019, 19:45
3.

Zitat von jochenbergerhoff
Aber ich finde tatsächlich mal eine Entscheidung von Donald gut.
Aber Bolton war doch als Falke bekannt - wieso hat Trump ihn überhaupt erst ernannt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canuni 11.09.2019, 20:15
4. Ein Hardliner...

... ist für mich ein Kriegstreiber. Und solange ein Kriegstreiber weniger einen Präsidenten wie Donald Trump, dessen Handlungen manchmal nicht rational zu verstehen sind, Flausen in den Kopf setzt geschasst wird freut mich das. Abgesehen davon muss man mit dem Iran reden. An der Stelle von Trump würde ich mit dem Iran reden. Länder die Handel treiben bekriegen sich weniger, da zu viel im Spiel ist - was man verlieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 11.09.2019, 20:17
5. Ein Hardliner weniger?

Erstmal abwarten, welcher Hardliner der Nachfolger wird. Dann würde die Überschrift nicht mehr stimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 11.09.2019, 20:46
6. Gilt nicht zwingend

Zitat von canuni
Länder die Handel treiben bekriegen sich weniger, da zu viel im Spiel ist - was man verlieren kann.
Deswegen würden die USA bei einem Handelsvolumen von 2018 660 Mrd. Dollar ja auch nie einen (Handels)krieg mit China führen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 11.09.2019, 22:09
7.

Zitat von canuni
... ist für mich ein Kriegstreiber. Und solange ein Kriegstreiber weniger einen Präsidenten wie Donald Trump, dessen Handlungen manchmal nicht rational zu verstehen sind, Flausen in den Kopf setzt geschasst wird freut mich das.
Tja, bevor Sie so urteilen, sollten Sie wohl zunächst den Nachfolger abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren