Forum: Politik
Abgefangener Jet in der Türkei: Syrien empört über "feindlichen Akt"
DPA

Die syrische Regierung reagiert scharf auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in der Türkei: Das Regime in Damaskus wettert gegen den "feindlichen Akt" - und verlangt die sofortige Freigabe der beschlagnahmten Ladung.

Seite 1 von 10
artusdanielhoerfeld 11.10.2012, 15:44
1.

...im Diplomatengepäck? Das klingt nach einer Räuberpistole aus dem kalten Krieg. Denn die Ware kann wohl nicht sehr umfangreich gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antirechthaber 11.10.2012, 15:45
2. fragwürdig

Zitat von sysop
Die syrische Regierung reagiert scharf auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in der Türkei: Das Regime in Damaskus wettert gegen den "feindlichen Akt" - und verlangt die sofortige Freigabe der beschlagnahmten Ladung.
Ich möchte bezweifeln, das eine Passagiermaschine aus dem Ausland in ein Drittland einfach so zur Landung gezwungen werden kann. Das entspricht ganz sicher nicht internationalem Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 11.10.2012, 15:53
3. Luftpiraten

Zitat von sysop
Die syrische Regierung reagiert scharf auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in der Türkei: Das Regime in Damaskus wettert gegen den "feindlichen Akt" - und verlangt die sofortige Freigabe der beschlagnahmten Ladung.
Erdogan jetzt als Luftpirat! Der Westen sollte sich schleunigst von diesem "Verbündeten" trennen. Die Türkei ist ein Sicherheitsrisiko ersten Ranges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Becks0815 11.10.2012, 15:56
4.

Zitat von antirechthaber
Ich möchte bezweifeln, das eine Passagiermaschine aus dem Ausland in ein Drittland einfach so zur Landung gezwungen werden kann. Das entspricht ganz sicher nicht internationalem Recht.
Och,
fragen Sie dazu einmal in den USA nach, wie die zu so etwas stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 11.10.2012, 16:05
5. ohne

Zitat von sysop
Die syrische Regierung reagiert scharf auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in der Türkei: Das Regime in Damaskus wettert gegen den "feindlichen Akt" - und verlangt die sofortige Freigabe der beschlagnahmten Ladung.
Wieder mal steht Behauptung gegen Behauptung. Aber wenn es sich so verhält, wie die Türkei sagt, dann wird sie sicher alles beweisen können. Das wissen doch auch die Russen und die Syrer.
Ob man ein Passagierflugzeug zur Landung zwingen darf, weiß ich nicht. Aber es ist doch schon merkwürdig, dass gerade dieses verbotene Fracht an Bord hatte. Die Türkei muss also einen Hinweis bekommen haben. In diesem Fall halte ich die erzwungene Landung für richtig. Ob sie nach dem internationalen Völkerrecht richtig ist, weiß ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulibahn 11.10.2012, 16:08
6. ergänzung

arabische medien melden zusätzlich, dass die türkischen behörden damit gedroht hätten, den kapitän als geisel zu nehmen, sollten die passagiere nicht unterschreiben, dass es sich um eine notlandung gehandelt habe. desweiteren sollen zwei passagiere misshandelt worden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas-Melber-Stuttgart 11.10.2012, 16:10
7.

Zitat von sysop
Die syrische Regierung reagiert scharf auf die erzwungene Landung einer Passagiermaschine in der Türkei: Das Regime in Damaskus wettert gegen den "feindlichen Akt" - und verlangt die sofortige Freigabe der beschlagnahmten Ladung.
Wäre man lieber Aeroflot geflogen, da hätte sich die Türkei nicht 'rangetraut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 11.10.2012, 16:10
8. Immer wieder diese...

Zitat von antirechthaber
Ich möchte bezweifeln, das eine Passagiermaschine aus dem Ausland in ein Drittland einfach so zur Landung gezwungen werden kann. Das entspricht ganz sicher nicht internationalem Recht.
...zweifelnde Unkenntnis.
Hat Sie etwa jemand gezwungen hier völlig "undone" zu posten? Es gibt genug Möglichkeiten sich vorher über solche Sachverhalte zu informieren.

Wollen Sie hier nun nur Dampf ablassen oder sich halbwegs ernsthaft mit dem Thema befassen?
Beim Zweiten bitte erst einmal in die Abkommen über die Zivilluftfahrt schauen; bei Ersterem rate ich zu Langstreckenlauf oder Fitness-Studio!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malarasataponoto 11.10.2012, 16:12
9. Erdogan ist die größte Gefahr

Man sollte schleunigst Bodentruppen in die Türkei schicken. Nach Hitler Deutschland haben wir nun eine Erdogan Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10