Forum: Politik
Abgeordnete: Das Gejammer über den "Diäten-Hammer"
REUTERS

Wenn es um die Diäten der Bundestagsabgeordneten geht, dann lässt der alte Raffke-Vorwurf nicht lange auf sich warten. So ist es jetzt auch. Aber gibt es überhaupt Grund zur Aufregung?

Seite 11 von 19
der-meister! 14.12.2017, 21:55
100. +18%

Wir haben einen Bundestag der 111 Abgeordnete oder 18% über Sollstärke liegt. Das muss nicht sein, wird aber seit Jahren so von den Mandatsträgern, vermutlich aus Eigennutz, herbeigeführt! Der Etat des Bundestages sollte aufgabenbezogen gedeckelt werden. Dann würden auch ein paar Prozent Etaterhöhung nicht stören, wenn man diese dann auf die Köpfe aufteilen würde! Ich hätte lieber einen aktiven Bundestag gesehen, der in den letzten zwei Monaten Anträge diskutiert und Gesetzesvorlagen eingebracht hätte. Warum passiert das nicht? Wer sagt, dass es dafür eine Regierung braucht? Stattdessen sehen wir eine Initiative zur Diätenerhöhung und das ist ein schwaches Zeichen funktionierender Parlamentsarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 14.12.2017, 21:57
101.

Klar, Beamte müssen Nullrunden fahren, aber die DIäten gehen einfach so durch. Auf der einen Seite behaupten, der Staat müsse sparen, es ist kein Geld für Besoldungserhöhungen da, auf der anderen Seite aber sich selbst bedienen. DAS ist das Problem. Nicht, dass die Diäten sich an der allgemeinen Lohnentwicklung orientieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NikolausSP 14.12.2017, 21:59
102. Bürokratische Anforderungen

Die Höhe der Bezüge unserer Abgeordneten finde ich prinzipiell in Ordnung. Nicht in Ordnung sind die steuerfreien Leistungen und Pauschalen, die es in der Art für den normalen Bürger nicht gibt. Hier wird jeder "Geldwerte Vorteil" sehr schell einer Steuer unterworfen. Wenn unsere Abgeordneten es hier mit Nachweispflichten den Bürgern gleichtun müssten, hätten wir in Bezug auf diese Bürokratie wenigstens einen Gleichstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 14.12.2017, 22:03
103.

Zitat von opinio...
es macht nichts, dass wir jetzt ein so großes Parlament haben. Wir können uns das leisten! Sagte er. Für wenig Geld strampelt sich kein Guter ab, um ins Parlament zu kommen. Und wir brauchen ein gutes Parlament, weil unsere ehemals "mächtigste Frau der Welt" quasi abgewählt wurde. Jetzt gilt kein Kanzlerinnenwort, auf das man ewig warten musste. Jetzt kommt Parlamentarismus, im übrigen keine Krankheit, sondern echte Demokratie.
Demokratie schön und gut, selbst da wurde schon lange nicht mehr dran gefeilt, dabei fordern doch nicht wenige Referenden auf Bundesebene, und auch ich schließe mich dem an, aber da würden 500 Abgeordnete locker reichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahn-sinn 14.12.2017, 22:05
104. Ach wenn du doch nur geschwiegen hättest SPIEGEL!

ja, klar! die politiker gönnen sich zusatzleistungen, während der normale arbeitnehmer von solchen reallohnzuwächsen nur träumen kann. innerhalb von 7 jahren (2010-2017) sind die bezüge um satte 3000 euro angehoben worden. zeigen sie mir einen normalo, der solche zuwächse in seiner arbeit sieht? übrigens zahlt diese üppigen bezüge, diäten und pensionen der steuerzahler! genau der, der von solchen gehaltstsrukturen nur träumen kann. ach SPIEGEL, einige artikel vorher noch einen großen bericht über thomas pinketty und den "großen graben" zwischen arm und reich schreiben um dann einige artikel tiefer genau diesen graben schön zu schreiben. ach hättest du doch lieber geschwiegen SPIEGEL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 14.12.2017, 22:06
105. Aha

Zitat von etischler
Nicht die Diätenerhöhung, sondern die Tatsache, daß allein bei dieser Abstimmung der Plenarsaal gefüllt war, während er sonst oft gähnend leer ist. Dies zeigt das Verhältnis der Abgeordneten zur ihrer eigentlichen Arbeit. Wenn es um ihr eigenes Einkommen geht, sind sie gern bereit, im Plenarsaal zu sitzen. Aber auch nur dann! Genau dies ist eine Schande, ein Zeichen, daß Abgeordnete nur an sich denken.
Genau, lasst sie alle im Pleansaal sitzen. Nur wer dort sitzt arbeitet...
Grundgütiger! Das die Agenordneten Büros haben gearbeitet wird, dass sie in Fachausschüssen sitzen, dass sie Termie aonstwo haben ist Ihnen wohl komplett entgangen? Zeit lange im Plenasaal zu sitzen, hat nur die AfD, weil die anscheinend anderweitig nichts zu tun haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikübersetzer 14.12.2017, 22:18
106. ich nehm mal ihren Beitrag ...

Zitat von wahn-sinn
ja, klar! die politiker gönnen sich zusatzleistungen, während der normale arbeitnehmer von solchen reallohnzuwächsen nur träumen kann. innerhalb von 7 jahren (2010-2017) sind die bezüge um satte 3000 euro angehoben worden. zeigen sie mir einen normalo, der solche zuwächse in seiner arbeit sieht? übrigens zahlt diese üppigen bezüge, diäten und pensionen der steuerzahler! genau der, der von solchen gehaltstsrukturen nur träumen kann. ach SPIEGEL, einige artikel vorher noch einen großen bericht über thomas pinketty und den "großen graben" zwischen arm und reich schreiben um dann einige artikel tiefer genau diesen graben schön zu schreiben. ach hättest du doch lieber geschwiegen SPIEGEL!
was wollen sie eigentlich? Einfach nur Hetze gegen die Demokratie und deren Vertreter im Parlament. Was wäre denn in ihren Augen eine angemessene Vergütung für einen Volksvertreter? Ich fürchte nur, für den Betrag, den sie nennen, wird kein halbwegs qualifizierter Mensch Abgeordneter werden wollen, weil er in der privaten Wirtschaft deutlich mehr verdient.
Ich will gute Abgeordnete, keine billigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Japhyryder 14.12.2017, 22:24
107. Ach ja, die Diäten...

Ich möchte schon, dass die Abgeordneten gut bezahlt werden. Die allermeisten von ihnen bekommen sie auch in der Höhe zurecht.Viele Abgeordnete arbeiten doch wesentlich mehr als 40 Stunden pro Woche. Sind ständig unterwegs, pendeln zwischen ihren Wahlkreisen und ihrer Abgeordnetentätigkeit im Bundestag. Ich glaube dass der berufliche Alltag vieler Abgeordneter sehr stressig ist. Ich habe Respekt vor ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schiwagoo 14.12.2017, 22:25
108.

na wenn das alles so klar und verständlich ist, warum passt man dann nicht die steuerprogressionskurve mit umgekehrten vorzeichen genauso an die allgemeine lohnentwicklung an? damit würde man der kalten steuerprogression elegant und kontinuierlich entgegenwirken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distar99 14.12.2017, 22:36
109. Stress?

Zitat von Japhyryder
Ich möchte schon, dass die Abgeordneten gut bezahlt werden. Die allermeisten von ihnen bekommen sie auch in der Höhe zurecht.Viele Abgeordnete arbeiten doch wesentlich mehr als 40 Stunden pro Woche. Sind ständig unterwegs, pendeln zwischen ihren Wahlkreisen und ihrer Abgeordnetentätigkeit im Bundestag. Ich glaube dass der berufliche Alltag vieler Abgeordneter sehr stressig ist. Ich habe Respekt vor ihnen.
Haben Sie sich schon einmal mit dem Stress und der Verantwortung von Arzthelfer/innen, Krankenschwestern oder Pflegekräften auseinander gesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 19