Forum: Politik
Abgeordnete verlässt Fraktion: Rot-Grün in Niedersachsen verliert Mehrheit
DPA

Die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten verlässt laut Nachrichtenagentur dpa ihre Fraktion im niedersächsischen Landtag. Fünf Monate vor der Landtagswahl verliert die rot-grüne Koalition damit ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

Seite 12 von 31
blitzunddonner 04.08.2017, 13:08
110. die wirklichen grünen treten aus und gehen zur cdu?

Zitat von Mesi0013
Frau Twesten hat nur das gemacht, was viele Ur-Grünen schon lange gemacht haben/machen: Die (wirklich) Grünen treten aus den Grünen aus...
die wirklichen grünen treten aus und gehen zur cdu? so ein unsinn. die ganze partei geht doch in richtung cdu. die wirklichen grünen sind politisch heimatlos. aber vorallem sind es keine kleinbürgerlichen knalltüten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Menial 04.08.2017, 13:09
111. Gewissen? Aber gewiss doch.

Verlässt die Grünen. Und will zur CDU wechseln.
Wie dichtete weiland schon Reinard Mey?

"Früher hatte ich vor Wahlen noch Gewissensqualen,
Heute wähl‘ ich die, die am meisten dafür zahlen.
Und geht irgendwann die Fraktion baden dabei,
Dann hör‘ ich auf mein Gewissen und wechsle die Partei."
(R. Mey:
Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kizfonis 04.08.2017, 13:09
112.

Das ist die Retourkutsche für eine parteiinterne Niederlage. Die Frau scheint undemokratische Erbhofvorstellungen mit Blick auf Kandidatenaufstellungen zu haben. Nun ja, wäre interessant zu wissen, in welcher Währung das "politische Wechselgeld" von der CDU gezahlt wurde bzw. werden wird.

Norbert Sinofzik, Rheinstadt Uerdingen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.munder 04.08.2017, 13:11
113. Die Politik

der Rot Grünen in Niedersachsen hat sich auch nicht wirklich von der CDU unterschieden in guter alter Tradition von Gerhard Schröder hat man alles mitgemacht was die CDU ja auch mitmacht wie Diesel Beschiß vom Drama um das Atomendlager Asse hört man gar nicht`s mehr ( wir alle erinnern uns das Endlager hat noch nicht mal eine richtige Zulassung als Atommüllendlager und und und !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docmillerlulu 04.08.2017, 13:12
114. @m_aus_b

" Und Ideologien sind bei weitem negativer einzuordnen als z.B. die Wirtschaftsnähe von gewissen Politikern anderer Lager, da dies zu Gesinnungsentscheidungen ohne jegliche objektive Bewertung führt."

Wie ordnen Sie da den völlig unnötigen Ausstieg aus der Kernenergie von der Kanzlerin ein? Die Variante von Rot-Grün war im Einvernehmen mit den Betreibern ausgehandelt und erheblich günstiger für den Bürger als Angies Wahlkampfhilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clothildepuhvogel 04.08.2017, 13:12
115. Frau Twesten war m.E. nie repräsentativ für die GRÜNEN

Ich bin über diesen Schritt kein bisschen überrascht. Ich habe mir vor der Landtagswahl damals einen Abend mit Frau Twesten gegönnt und war schlichtweg entsetzt. Ich fand sie weder besonders kompetent noch menschlich in Ordnung und war bei Weitem nicht die Einzige.
Andererseits muss ich mich, müssen wir uns fragen, sofern wir dieser Partei nahe stehen (ich oute mich als Pazifistin und jahrzehntelanges Mitglied der Anti-Atom-Bewegung und damit zwangsläufig damals Mitgründerin dieser Partei) warum wir es dann nicht selbst machen. Meckern kann jeder, bringt aber gar nichts. Die "Linken" bei den Grünen sind entweder im Ruhestand oder kurz davor oder vor Ort dermaßen mit wichtigen Projekten eigebunden, dass sie gar keine Ambitionen für die Landespolitik haben. Ich bin seit Frühling 1999 wie viele Andere wegen des Kriegseinsatzes der rot-grünen Schröder-Fischer-Bundesregierung in Ex-Jugoslawien kein Mitglied irgendeiner Partei mehr. Der sogenannte "linke Flügel" ist seither immer mehr erlahmt und nach Christian Ströbeles Abschied aus dem Bundestag wird es vermutlich noch bitterer.
Mir geht es nicht darum, dass jemand die Partei wechselt, das passiert. Mich erschüttert einfach nur, dass es bei der Kandidatenkür Leute von hinreichend Format wie damals Horst Schörshusen im Landtag offenbar gar nicht mehr gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 04.08.2017, 13:12
116. Das grenzt an Verleumdung

Zitat von spon72
erkauftem Fraktionswechsel und passt in die sich derzeitig rückwärts gewandt entwickelnde Politiklandschaft hierzulande. Damit wird in Kürze auch Niedersachsen schwarz regiert und der Bundesrat als Entscheidungsgremium neben dem Bundestag endgültig obsolet. Wenn man bedenkt, dass Frau Merkel, denn aus ihr besteht die CDU ja lediglich, im Herbst die absolute Mehrheit erringen wird und auch ohne Koalitionspartner regieren könnte, dann wird mir Angst und Bange. Vor allem, wenn man bedenkt, dass genau dieser devote Mini-Koalitionspartner die neu erstarkte FDP mit ihren neoliberalen "Wertevorstellungen" sein könnte. Da bleibt mir nur noch das berühmte Gedicht von Heinrich Heine zu zitieren, das wir alle nur zu gut kennen!
Ihre Spekulation ist einfach nur dreist und grenzt an Verleumdung. Sie haben keinen einzigen auch nur halbwegs belastbaren Beweis, ja noch nicht mal ein Indiz für ein "Rauskaufen" genannt (weil sie keines haben ..), währenddessen es in der Vergangenheit unzählige Anzeichen dafür gab dass Frau Twesten sich der CDU offenbar näher fühlt und das Ganze daher mit "Rauskaufen" nichts zu tun hat. Unterfüttern sie solch dreiste Anschuldigen doch künftig wenigstens mit Indizien. Und wenn Sie das nicht können, dann hören Sie auf andere Leute zu beschmutzen. Aber Hauptsache mal irgendeine Beschuldigung in den Raum geworfen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mortimer2 04.08.2017, 13:14
117. Passt!

Auch wenn das möglicherweise nichts miteinander zu tun hat, mit Blick auf den Diesel-Betrug erfreut es mich, Herrn Weil bald nicht mehr ertragen zu müssen. O-Ton Weil zum Betrug: "einige haben Fehler gemacht"...Nein Herr Weil, das nenne ich Betrug! Und wenn
sie heute von "Fehler" sprechen, so sind sie als Mitglied des VW-Aufsichtsrates wissentlich mitschuldig an diesem Betrug. Insoweit ist es mir scheissegal wie sie ihre Mehrheit verlieren, hauptsache wir werden sie endlich los. An alle WählerInnen in NS - jagd ihn in die Wüste

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evavalkova 04.08.2017, 13:14
118.

Zitat von observerlbg
Anders kann ich das nicht interpretieren. Elke Twesten "verrät" ihre Wähler, die bewust die Grünen, nicht die CDU gewählt haben, auch wenn sie nur über die Liste reingekommen ist. Fair wäre das Ruhelassen ihres Mandates. Aber wir können auch vorgezogene Neuwahlen machen. Als Minderheitsregierung wird sonst fünf Monate nichts mehr entschieden.
nun ich habe so ganz bewusst. Cdu gewählt in Hessen.Grün geht bei mir gar nicht. Und Cdu regiert jetzt mit Grün. Ich als Wähler, fühle mich einfach verschaukelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 04.08.2017, 13:15
119.

Zitat von Michael200669
Ich finde es immer wieder faszinierend, das man eine Partei immer wieder huldigt, die für die meisten Schulden, Lügen, Hetze und Ungerechtigkeiten verantwortlich ist. Und damit meine ich die CDU. Tja nicht umsonst sagt man immer, die Dummen laufen ihrem Henker hinter her.
Einfach mal prüfen wie es in den Bundesländern aussieht.

Da sieht man gerade bei den Bundesländern die selten oder nie unter einer rot-grünen Regierung standen doch schnell wer für Schulden zuständig ist.

Einfach mal direkt B-W und Bayern vergleichen seit die Grünen in B-W regieren. Oder der Langzeitvergleich zwischen Bayern und NRW welches kaum unter schwarzen Landesregierungen zu leiden hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 31