Forum: Politik
Abgeordnete verlässt Fraktion: Rot-Grün in Niedersachsen verliert Mehrheit
DPA

Die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten verlässt laut Nachrichtenagentur dpa ihre Fraktion im niedersächsischen Landtag. Fünf Monate vor der Landtagswahl verliert die rot-grüne Koalition damit ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

Seite 7 von 31
hajomei 04.08.2017, 12:40
60. Ein guter Tag für Deutschland!

An jedem Tag, an dem der grün-linke Einfluss auf unser Land schwindet, gewinnen wir alle ein Stück Normalität, Vernunft und Realitätssinn zurück!

Wer sich nur einmal das hysterische Geschrei über den angeblich drohenden kollektiven Gastod durch deutsche Dieselautos (nur deutsche, versteht sich) in den letzten Tagen angesehen hat, versteht wohl, warum man diesen Öko-Oberlehrern und Verbotsfetischisten keinen Raum für politische Entscheidungen geben sollte. Diese Leute von Grün/Links sind eine reale Gefahr für unsere individuelle Freiheit, unseren Wohlstand und unsere Lebensfreude!

Wenn das jemand erkennt, wie jetzt Frau Twesten, so kann man ihr nur gratulieren. Und wir dürfen uns selbst auch ein wenig beglückwünschen. Vielleicht folgen ihr ja schon bald Boris Palmer und Winfried Kretschmann nach - die beiden scheinen auch noch zu den wenigen Vernunftbegabten bei den Grünen zu gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julianreichelt 04.08.2017, 12:40
61.

...Was tut man nicht alles für Karriere und eine Handvoll EURs mehr?...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valitts 04.08.2017, 12:40
62. @jotha58

Guten Tag,
das sehe ich auch so. Ich gehe davon aus, dass die Rechtsgrundlage leider anders ist.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 04.08.2017, 12:43
63. Das ist völlig verständlich

was Frau Twesten dort für eine "Show" abzieht.

Der länglich bekannte Weg von Politikern, die "Angst" davor haben, wieder richtig arbeiten gehen zu müssen.
Das Risiko, in der nächsten Legistraturperiode nicht mehr gewählt zu werden, ist für diese Art von "Volksvertretern" zu groß.
Und das Geld als Abgeordnete/ r ist ein hinreichender Grund dafür.
Die "Lippenbekenntnisse" sind austauschbar.

Es freut mich immer wieder solche "Ausreden" lesen zu können :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlfredVail 04.08.2017, 12:43
64. Gott sei Dank!

... und Hallelujah.

Da hat Jemand die Notbremse gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchbinDu 04.08.2017, 12:43
65. Listenplatz?

Tauscht sie rechtzeitig vor der LT-Wahl einen schlechten grünen gegen einen guten schwarzen Listenplatz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 04.08.2017, 12:43
66.

Ein moralisch höchst fragwürdiger Schritt - der von rechter Seiter hier im Forum natürlich mit vollster Gehässigkeit beklatscht wird.

Was allerdings auch niemanden verwundern sollte, der sich mit diesem politischen Spektrum auskennt.
Dazu kommt eine immer wieder sichtbar werdende, tief sitzende politische Ahnungslosigkeit, die dafür aber gerne voller Stolz in die Welt posaunt wird.
Wenn man nicht gerade damit beschäftigt ist zu tun, was einem gesagt wird, macht man sich eben in politischer Hinsicht zum Deppen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 04.08.2017, 12:45
67.

Zitat von Jonas Apfelkorn
Im Jan. sind LT-Wahlen in NS. Noch schnell auf die sicher finanzielle Zukunft setzen, mehr ist das doch nicht. Aber so kennen wir sie. Es gibt da so eine Tierart, die das Schiff verlässt, wenn es sinkt.
Haben Sie irgendeine Information, dass sie daraus finanzielle Vorteile zieht? Dann sollten Sie das mitteilen. Im Artikel steht davon nichts. Ansonsten sollten Sie sich entschuldigen.
Für die rotgrünen Anhänger ist das natürlich unangenehm. Aber es passiert auch umgekehrt, es ist legal. Ihre Beleidigungen sind nur besonders übel und fallen auf Sie zurück.
Es wäre natürlich unabhängig vom Einzelfall zu prüfen, ob Listenplätze bei einem Parteienwechsel automatisch an die Partei zurückfallen. Aber dies wäre vermutlich verfassungswidrig, würde auch nichts ändern, weil dann die Betreffenden in der Partei bleiben, nur nicht mehr mit ihr abstimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 04.08.2017, 12:46
68.

Zitat von observerlbg
Ein Abgeordneter, der die Front wechselt Anders kann ich das nicht interpretieren. Elke Twesten "verrät" ihre Wähler, die bewust die Grünen, nicht die CDU gewählt haben, auch wenn sie nur über die Liste reingekommen ist. Fair wäre das Ruhelassen ihres Mandates. Aber wir können auch vorgezogene Neuwahlen machen. Als Minderheitsregierung wird sonst fünf Monate nichts mehr entschieden.
Es gibt selbstverständlich andere Interpretationen : Die gute Frau hat dazu gelernt und/oder sich weiter entwickelt, sie folgt ihrem Gewissen und hat mehr Gemeinsamkeiten mit der CDU als in einer Verweigerungspatei gefunden, sie wurde einfach nur erwachsener, sie hat die intriganten Mauscheleien satt oder wollte ihren 'abgenommenen' Listenplatz einfach retten.
Die Grünen "verrät" man auch nicht, indem man endlich auch mal realistische Politik machen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 04.08.2017, 12:46
69. naja,

Zitat von Mesi0013
Frau Twesten hat nur das gemacht, was viele Ur-Grünen schon lange gemacht haben/machen: Die (wirklich) Grünen treten aus den Grünen aus...
aber dann in die CDU eintreten finde ich, ist auch nicht der Hit.
Das sieht man doch gerade mit der Dieselaffäre.
Wenn ich da nur an den Dobrindt denke!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 31