Forum: Politik
Abgeordnetenhaus-Wahl: Hohe Wahlbeteiligung in Berlin
DPA

Bis zum Mittag hat bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin bereits ein Viertel der Wahlberechtigten abgestimmt. Das sind deutlich mehr als noch 2011.

Seite 4 von 18
KingTut 18.09.2016, 15:44
30. Souverän

Es ist gut, dass die Wahlbeteiligung nach langjärigem Rückgang jetzt wieder nach oben schnellt. Da es bisher vor allem die AfD war, die wieder mehr Wähler zu den Urnen bringt, scheinen ihre Thesen bei breiten Schichten unserer Bevölkerung Anklang zu finden. Das sollte die Etablierten zum Nachdenken bringen, ob sie wirklich noch die Interessen des Souveräns vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cem.cem 18.09.2016, 15:45
31. Ich glaube da irren sie

Zitat von Proper gander
dürfte - Gott sei Dank - bedeuten, dass die AfD nicht gut wegkommt. Die Menschen werden langsam wach.
Sorry, aber da werden sie sich irren. Wenn sie die Struktur der Berliner Bezirke kennen würden, sollte klar sein, dass insbesondere die Wahlbeteiligung in den östlichen Bezirken hoch ist.
Und das werden sicher nicht SPD/CDU/GRÜNE Waehler sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nullneunelf 18.09.2016, 15:49
32. Entsprechend

der vorgegebenen Sprechordnung haben Sie natürlich ganz vergessen, dass die AfD insbesondere der SED und den Sozis in MV ebenso erheblich Stimmen gekostet hat. SPON schreibt sich die Welt, wie sie ihm, äh den Meinungsvorgebern, gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 18.09.2016, 15:50
33. Der war gut !

Zitat von uhlmann
Wir,meine beiden Töchter und ich haben in einem der gutbürgerlichen Viertel Biesdorf, Kauldorf,Mahlsdorf Süd gewählt und mußten 20 Min.anstehen.Es waren ca 30 Leute schon in der Schlange.Es sieht nach einer sehr guten Wahlbeteiligung aus.In den andren Wahllokalen war ähnlich viel los.--SEHR GUT!Für unsere Demokratie. Berlin -Biesdorf-Mahlsdorf-Hellersdorf ist übrigens Europas größtes zusammenhängendes Einfamilienhaus -Gebiet-Die Bevölkerung,sprich Familien mit Kinder haben sich ihre Häuser hart erarbeitet. Der Schutz vor Einbruchbanden steht hier auch ,neben der Migranten -politik sehr hoch im Kurs. Es gibt hier kaum Ausländer und das soll auch so bleiben!Man will kein Multi.-Kulti zum Schutz unserer deutschen Bevölkerung.Bitte nicht noch mehr Ausländer in unsere Stadt Berlin.Es reicht ! Es würde mich nicht wundern und sehr freuen,wenn in den Stadteilen Zehlendorf,Willmersdorf Köpenick und Hellersdorf-Süd die AfD sehr gut abschneiden würde.
"Gutbürgerlich" , ihrem Kommentar nach zu schliessen eher ungebildet, xenophob und Wutbürger. Angst vor dem Abrutschen und den bösen Ausländern. Komisch ich wohne in Mitte in einem Wahlbezirk, der 70% Akademikeranteil hat, Durchschnittseinkommen sehr viel höher als in Biesdorft, es gingen die unterschiedlichsten Menschen mit Wurzeln aus der ganzen Welt zur Wahl und hier wird die Nazipartei AfD keinen Fuss auf den Boden kriegen. Wenn ich durch Biesdorf fahre, dann denke ich mir was hat so ein spiessiges Kaff denn in Berlin zu suchen ? Wählt Eure Henker ruhig selber, dadurch bekommt Berlin nämlich wieder eine richtig linke Regierung :) Danke Schön !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha_shenkman 18.09.2016, 15:51
34. jawoll

Mitforist Uhlmann. Noch eine "Ausländerfreie" Zone in Berlin. Berlin muss einfach wieder Deutsch werden. Wo kämen wir denn hin, wenn die "ganzen Banden" und die ganzen "pöhsen Flüchtlinge" den Volkskörper weiterhin verunreinigen. Mannomann, Gottseidank seid Ihr ganzen "Besorgten Bürger" nicht das Volk. Was für eine Schande das so was in Deutschland wieder möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhrentoaster 18.09.2016, 15:51
35. Bildungslücke

Es scheint, als würden die süßen kleinen rechten Gartenzwerge mal wieder Stimmen von leicht manipulierbaren "Menschen" einsammeln. Offensichtlich haben einige "Menschen" in der Schule im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst. Zum Glück hat die Mehrheit in der Schule aufgepasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 18.09.2016, 15:54
36. Nicht aussagekräftig

Eine Wahlbeteiligung um 12 Uhr sagt wenig aus, was die letztliche Beteiligung betrifft. Wie oft schon wurde so etwas bei Bundestags- oder Landtagswahlen kolportiert und am Ende lamentierten wieder alle über das geringe Interesse der Wähler an einer Mitgestaltung der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 18.09.2016, 15:54
37. Mal sehen, ...

wann die erste Partei kippt und mit der AfD koaliert?
Die Grünen wurden damals auch von den Medien verteufelt.
Macht die AfD mit den Previlegien bekannt und verschafft auch ihnen Zugang zu den Lobbyistengeldern.
Dann wird (bleibt) alles gut für die Altparteien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 18.09.2016, 15:55
38.

Zitat von Proper gander
dürfte - Gott sei Dank - bedeuten, dass die AfD nicht gut wegkommt. Die Menschen werden langsam wach.
ich fürchte, Sie irren. Das Aktivieren von Nichtwählern geht vor allem über typische Nichtwählerthemen ( die da oben, die ausländer, mir reichts) .

Ich fürchte, das kommt dem demokratischen nicht zu Gute, im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiwilligfrei.de 18.09.2016, 15:58
39.

Zitat von Proper gander
dürfte - Gott sei Dank - bedeuten, dass die AfD nicht gut wegkommt. Die Menschen werden langsam wach.
Je höher die Wahlbeteiligung, desto schlechter kommt die Freiheit weg. Jeder Wähler sollte sich dafür schämen, andere in seinem Namen damit zu beauftragen, friedlichen Menschen Gewalt anzudrohen und anzutun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18