Forum: Politik
Abhängigkeit von Russlands Gas: Fracking für die Freiheit
DPA

Die Krim-Krise zwingt die deutsche Politik, die Energiewende zu überdenken: Entweder die Bundesregierung stellt ihre Drohungen gegen Putin ein, oder sie löst das Land aus der Abhängigkeit vom russischen Gas.

Seite 1 von 31
ichstaune 13.03.2014, 14:15
1. Fracking zerstört unser Wasser !

Besser, die Drohungen einstellen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ricson 13.03.2014, 14:24
2. so isser der Mensch

Pumpt Milliarden Tonnen Schadstoffe in die für unser Überleben so wichtige Atmosphäre ohne genau zu wissen was das für Folgen hat, und ist auch sonst immer gerne dabei mit Techniken wie fracking der Umwelt für ein kleines bisschen Wohlstand in einem sehr überschaubaren Zeitraum unabsehbaren Schaden zu zu fuegen und nennt sich dafür dann Krone der Schöpfung. Man kann unseren Planeten nur wünschen das er diese Krankheit schnell los wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 13.03.2014, 14:30
3. .

Zitat von sysop
Die Krim-Krise zwingt die deutsche Politik, die Energiewende zu überdenken: Entweder die Bundesregierung stellt ihre Drohungen gegen Putin ein, oder sie löst das Land aus der Abhängigkeit vom russischen Gas.
Ja gut, lasst uns fracken umd jetzt Geld zu sparen. Wir sollten uns nur schon jetzt überlegen was wir den nachfolgenden Generationen erzählen wenn die uns fragen wieso wir das Grundwasser verseucht haben, obwohl wir es hätten wissen müssen. Aber von mir aus: frackt was das Zeug hält. Aber bitte aufpassen das kein Fracking in der Nähe der Dax-Vorstände betrieben wird. Die Elite, von denen aus die Forderung ständig wiederholt wird, hat es nämlich nicht so gerne wenn so etwas vor deren Haustür passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexdsmith 13.03.2014, 14:30
4. Prost!

"Tatsächlich besteht der "Chemie-Cocktail" zu über 90 Prozent aus Wasser. Wer mehr als drei bis vier Gläser der Flüssigkeit trinkt, erleidet keinen größeren Schaden als ein leichten Durchfall".
Da möchte man nicht wissen woraus die restlichen 10 % zusammen gesetzt sind. Aber Sie werden scheinbar von der Öl- und Gasindustrie gesponsponsert. Vorschlag, Deutschland frackt und Sie genehmigen sich ein auf drei Glas! Na dann Prost!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambesten 13.03.2014, 14:31
5. klug und wahr...

...leider gehört es zur Grundausstattung jedes Politikers, alles zu versprechen ohne die Kosten zu erwähnen. Fracking ist sicherlich nicht ganz so ungefährlich wie dargestellt und wie alles mit Risiken behaftet. Beherrschbarer als Atomkraft und und sauberer als Braunkohle-(Abbau) aber auf jeden Fall. Wer der sich der Realität verweigert bekommt die unangenehmste Wahrheit zu sehen. Putin ist der Vorgeschmack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias Alias 13.03.2014, 14:31
6. Zitat des Häutpling Seattle:

"Wer auf die Welt spuckt, bespuckt sich selbst."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordlustikus 13.03.2014, 14:33
7. Krebserregend...

scheint für herrn fleischhauer ein fremdwort zu sein bei dieser inhaltsangabe:
Der Staat Pensylvania hat in den USA die Liste der folgenden Chemikalien veröffentlicht, die beim Fracking eingesetzt werden (Bezeichnungen auf Englisch):

1,2,4-Trimethylbenzene; 1,3,5 Trimethylbenzene; 2,2-Dibromo-3-Nitrilopropionamide; 2.2-Dibromo-3-Nitrilopropionamide; 2-butoxyethanol; 2-Ethylhexanol; 2-methyl-4-isothiazolin-3-one; 5-chloro-2-methyl-4-isothiazotin-3-one; Acetic Acid; Acetic Anhydride; Acie Pensurf; Alchohol Ethoxylated; Alphatic Acid Methanol; Alphatic Alcohol Polyglycol Ether; Aluminum Oxide; Ammonia Bifluoride; Ammonia Bisulfite; Ammonium chloride; Ammonium Salt; Ammonia Persulfate; Aromatic Hydrocarbon; Aromatic Ketones; Boric Acid; Boric Oxide; Butan-1-01; Citric Acid; Crystalline Silica: Cristobalite; Crystalline Silica: Quartz; Dazomet; Diatomaceus Earth Propan-2-01; Diesel (use discontinued); Diethylbenzene; Doclecylbenzene; E B Butyl Cellosolve; Ethane-1,2-diol; Ethoxlated Alcohol; Ethoxylated Alcohol; Ethoxylated Octylphenol; Ethylbenzene; Ethylene Glycol; Ethylhexanol; Ferrous Sulfate Heptahydrate; Formaldehyde;
Glutaraldehyde; Glycol Ethers (includes 2BE); Guar gum; Hemicellulase Enzyme; Hydrochloric Acid; Hydrotreated light distillate; Hydrotreated Light Distilled; Iron Oxide; Isopropanol; Isopropyl Alcohol; Kerosine; Nitrate; Magnesium; Mesh Sand (Crystalline Silica); Mineral Spirits; Monoethanolamine; Naphthalene; Nitrilotriacetamide; Oil Mist; Petroleum; Distallate Blend; Petroleum Distillates; Petroleum Naphtha; Polyethoxylated Alkanol (1); Polyethoxylated Alkanol (2); Polyethylene Glycol Mixture; Polysaccharide; Potassium Carbonate; Potassium Chloride; Potassium Hydroxide; Prop-2-yn-1-01; Propargyl Alcohol; Propylene; Sulfonic Acid Sodium Ash; Sodium Bicarbonate; Sodium Chloride; Sodium Hydroxide; Sucrose; Tetramethylammonium Chloride; Titaniaum Oxide; Toluene; Xylene

werden für die vier gläser wohl nicht nur der darminhalt sondern wohl noch ein paar lebensjahre gleich mit im klo runtergespült.(zb durch naphtalin und andere benzolderivate)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florianmailänder 13.03.2014, 14:33
8. Trinkwasser im Zweifel wichtiger als Gas

Die Grundidee des Fracking ist mit Hilfe von Flüssigkeiten, die spätestens mit dem herausgelösten Gas und weiteren Stoffen vermischt Gesundheitschädlich sind, herauszulösen.
Das dieser Prozess so kontrolliert werden kann das dies nicht ins Grundwasser gelangt ist illusorisch.
Die verharmlosung in dem Artikel finde ich problematisch.
Herr Fleischhauer, wären Sie persönlich bereit ein Glas selbst zu trinken und eines einem geliebten Familienmitglied zu reichen?
Solage Sie dies nicht mit einem klaren Ja beantworten können würde ich nicht alle Zweifler als Feide der Freiheit abkanzeln.

mit freundlichen Grüßen,
Florian Mailänder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observatorius 13.03.2014, 14:33
9. Gefahr der Illusionen

In einem Punkt hat Herr Fleischhauer ja recht, die Drohungen gegen Russland gefährden den Industriestandort Deutschland und damit unseren Wohlstand. Ja es mag sogar sein, dass transatlantische Grüne (Harms z.B.) geradezu auf diesen Niedergang zuarbeiten, aber für die vermeintliche Alternative Fracking sehe ich schwärzer als der Schwarze Kanal. Denn selbst die optimistischsten Schätzungen zeigen, dass man damit in Deutschland und Europa allenfalls den Rückgang in der conventionellen Förderung der EU ausgleichen kann. Und dies nur mit erheblichen Umweltauswirkungen, die kaum mit ein paar Windrädern zu vergleichen sind. Auch sagen alle seriösen Prognosen, dass es mindestens 10 Jahre dauern wird bis in EU-Land eine Fracking-industrie aufgebaut ist. Und das Märchen vom Gas-Boom in den USA zeigt auch schon erste Ungereimtheiten. Also lieber noch mal nachdenken, bevor man sich in ein antiputinistisches Abenteuer stürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31