Forum: Politik
Abhörskandal: US-Senatoren planen Besänftigungstour nach Deutschland
AP

Im US-Kongress wächst das Verständnis für den Zorn der Europäer über den Spähskandal. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen will eine hochrangige Delegation zu einer Versöhnungsmission nach Deutschland kommen. Der Reisegruppe sollen Senatoren von Republikanern und Demokraten angehören.

Seite 1 von 20
cosifantutte 04.11.2013, 08:55
1.

Zitat von sysop
Im US-Kongress wächst das Verständnis für den Zorn der Europäer über den Spähskandal. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen will eine hochrangige Delegation zu einer Versöhnungsmission nach Deutschland kommen. Der Reisegruppe sollen Senatoren von Republikanern und Demokraten angehören.
über abhörende Geheimdienst können sich doch nur total Weltfremde aufregen. Gut, dass wir keine anderen Probleme haben. cosifantutte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat 04.11.2013, 09:00
2. oh ... klasse ... dürfen wir die dann abhören?

Ich mein nur, um Ihnen ein echtes Gefühl für die Tatsachen zu geben?
Auge um Auge ... sollte doch für eine derart religiöse Fan-Gemeinschaft die die Welt in "Gut und Böse" eintteilt ein geliebtes Prinzip sein.

Und weiterhin: Wer Freunde so behandelt ... Deutschlands Süden einer Überwachung unterzieht, die selbst die Stasi nur unter LSD erträumt hätte, der darf von mir aus barfuss nach Canossa gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 04.11.2013, 09:01
3. das sollen ...

... die Herren US-Senatoren machen, wie sie lustig sind.
So lange wir nicht mal von unserer eigenen Regierung Umfassendes zu hören bekommen, geht mir der Besuch dieser Herren hinten rum vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nunmaltranquillo 04.11.2013, 09:03
4. hoffentlich sind das Politiker die

aus ihrem Dorf mal rausgekommen sind. Eine Kommunikation auf Augenhöhe ist in diesem Fall angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.flügelschmied 04.11.2013, 09:04
5. Verständnis

Es ist nicht so wichtig, das die Senatoren nach Berlin gehen es ist viel wichtiger das Sie in die Bundesländer gehen. Die Menschen sind von den USA entäuscht. Vor 20 Jahren ist die Mauer gefallen. Die Menschen sind aus Ostdeutschland in den Westen zu kommen. Das Freiheitsversprechen war das großte was der Westen geben konnte. Jetzt müssen die Menschen feststellen das "The Life of the Others" überall ist. Es Geht nicht nur um Mutties Handy. Es geht um das Vertrauen der Menschen in die US. Mit Recht können alte Stasi Offizier behaupte, das ihre Überwachung ein Witz war wenn sie sehen was die NSA ist. Ich glaube das uns mittels der vielen NSA Geschichten verklickert werden soll das überwachung und big brother keine schlimme Sache ist. Ich hoffe das die Senatoren den Menschen zuhören. Bei den REpublikaner kommt noch dazu, daß sie Obama um jeden Preis schädigen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umuc 04.11.2013, 09:06
6. Solche Aktionen sind sicher gut gemeint,

ändern aber nichts am Sachverhalt. Das Kind ist längst und tief in den Brunnen gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmann62 04.11.2013, 09:06
7. zu was nützlich

... zu was soll das gut sein.
wir werden von der us regierung, sowie von anderen sog "freunden " doch nur belogen.
da helfen nur kräftige störsender um die botschaft herm, und das personal reduzieren.

die gegenseite macht das sicher genauso, nur wird davon aktuell nicht berichtet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 04.11.2013, 09:08
8. Und noch einmal

es geht nprimär nicht darum dass andere es auch machen..
Der Bürger kann sehr wohl zwischen den Ansprüchen unterscheiden die Freunde oder Neutrale oder freinde vor sich hertragen..
Wenn man nun eine geiwsse Leistung für sich proklamiert, ganz ohne danach gefargt worden zu sein, also Lob für seine Schlauheit beansprucht, dann ist es eben wie im wahren Leben.. Stellt sich heraus dass man dies mit unlauteren Mitteln erreciht hat, muss man entweder moralisch zurückstecken, die unbedingte Nowendigkeit 'vermitteln' (nicht nur rechtfertigen) oder finaszielle und andere EInbussen erleiden.

Aber die Führungsposition beanspruchen und dies mit linken Mitteln geht und wird nie zwischen freunden funktionieren...

NIE und Punkt..
SOllen die AMerikaner dies nicht verstehen und allmählich eine andere Argumentationsbasis finden, dann wird sich, man schaue sich die ENtwicklung der Weltbevölkerung an, bald rächen und da kann man rumzappeln wie man will..

WIll man seinen Teil des WOhlstandes behalten unter weiterer Vorgabe der philantropischen Beweggründe dann muss man irgendwann mit Erpressung beginnen, wenn man es nicht auf einen Vertrauenslevel schafft...
Das hat NICHTS mit Unverständnis zu tun sondern eher mit Unverträglichkeit und Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy2 04.11.2013, 09:08
9.

Zitat von sysop
Im US-Kongress wächst das Verständnis für den Zorn der Europäer über den Spähskandal. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen will eine hochrangige Delegation zu einer Versöhnungsmission nach Deutschland kommen. Der Reisegruppe sollen Senatoren von Republikanern und Demokraten angehören.
Versöhnungsmission? Glaube ich kaum. In der deutschen Regierung hat sich doch niemand - die Bundeskanzlerin eingeschlossen - wirklich empört, denn das sähe anders aus und zöge politisches Handeln nach sich.

Besänftigungstour? Gas schon eher. Wahrscheinlich kommen die US-Abgeordneten nach Deutschland, um den Deutschen mal zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat. Cool down, old Germany!

Im Klartext? Es bleibt alles wie gehabt. Und jetzt Hand auf's Herz: Warum sollte sich auch etwas ändern? Ausser dem üblichen geheimdienstlichen Alltagsgeschäft (das es in anderer Form doch schon gibt, seit Politik betrieben wird) hat es doch eigentlich keine Besonderheiten gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20