Forum: Politik
Ablehnung von Flüchtlingen : Seid endlich still
AP/dpa

Ein Appell an die Menschen, die keine Flüchtlinge aufnehmen möchten.

Seite 1 von 30
lokisflatmate 26.08.2015, 15:24
1. danke!

vielen Dank für diesen unhysterischen Text, der den Nagel auf den Kopf trifft. Hoffen wir, dass er auch bei denen ankommt, an die er gerichtet ist.

Beitrag melden
deus-Lo-vult 26.08.2015, 15:26
2.

Leider füchte ich, dass der Intellekt (sofern überhaupt vorhanden) nicht ausreicht, die eigene Dummheit zu erkennen und still zu schweigen.
Einfach schweigen würde ja auch schon reichen. Aber selbst dazu reicht es wohl nicht.

Ich kann nur Mama Gump zitieren: "Stupid is, as stupid does!" Oder auf deutsch: "Dumm ist, wer Dummes tut!"

Beitrag melden
Maximilian Maybach 26.08.2015, 15:33
3.

Ansonsten, ohne Wertung, an Herrn Berg:
- Die DDR-"Flüchtlinge" sprachen die selbe Sprache (auch wenn manche das anders sehen ;-))
- Entstammen aus der selben Kultur (auch wenn manche das auch anders sehen ;-))
- Hatten den selben Aberglauben (Religion) (oder auch keine)

- Mann könnte sagen: es waren auch Deutsche. Im Übrigen konnte ich noch keinen rechten Mob ausmachen, der gegen Spanier, Italiener, Franzosen oder Portugiesen protestiert hätte.

- Werden solche Kommentare und Einheitsmedientitel wie "Seid endlich Still" sicher nicht zur Entspannung der Lage beitragen, eher das genaue Gegenteil. Wie wäre es mit einem Dialog mit dem "Pack"?

Beitrag melden
asdf01 26.08.2015, 15:34
4.

Apfel mit Birnen zu vergleichen, wird durch penetrate Wiederholung immer noch nicht richtiger, Herr Berg.

Beitrag melden
jogi1709 26.08.2015, 15:35
5. Ach Gott, Herr Berg,

was sind Sie für ein guter Mensch. Wie kann da schon mithalten? Sie und der Spiegel ist halt eine eigene Anstandsliga.
Vielleicht sollten Sie mal Bedenken, dass alles viel einfacher wäre, wenn unsere 27 europäischen Freunde ihren Anteil leisten würden. Die nehmen zusammen weit weniger Flüchtlinge auf als DE alleine. Was schreiben Sie denen ins Stammbuch?Wohl nichts, stimmts? Wofür hat man den die dappichen Deutschen.

Beitrag melden
flanker01 26.08.2015, 15:37
6. Tja ...

Und leider wieder am Thema vorbei, Sechs setzen.

Beitrag melden
Gregor Weißenborn 26.08.2015, 15:37
7. Super Beitrag!

Ich habe den Artikel auch gestern auf Facebook geteilt.

Beitrag melden
Crom 26.08.2015, 15:38
8.

Es geht nicht darum, ob man Flüchtlinge aufnimmt sondern welche. Vielleicht sollte man endlich mal zu diesen Punkt kommen. Das würde die ganze Diskussion versachlichen.

Der Vergleich mit 1989/90 hinkt natürlich. Zum einen war die DDR für die BR Deutschland nie Ausland und somit deren Bewohner auch keine ausländischen Flüchtlinge oder ähnliches. Zum anderen wollten die meisten Menschen daheim bleiben und das dort sich die Bedingungen verbessern. Es gab keine "Völkerwanderung" wie heute.

Die Situation heute ist eher mit der vor dem Asylkompromiss 1992 vergleichbar. Damals wie heute müssen Lösungen her, welche steuernd eingreift. Das könnte z.B. ein Einwanderungsgesetz sein, gepaart mit konsequenten Abschiebungen wenn Asylanträge abgelehnt werden. Darüber hinaus muss ein europaweiter Konsens erreicht werden, damit echte Flüchtlinge wie aus Syrien und anderen Kriegs- und Krisengebieten fair verteilt werden. Da muss auch Deutschland sein Beitrag leisten.

Nur der erhobene Zeigefinge und sinnfreie Vergleiche werden das Problem jedenfalls nicht lösen!

Beitrag melden
AlfredE. 26.08.2015, 15:38
9. Wie sich die Westdeutsche Linke + Grünen

zu den so genannten DDR Flüchtlingen verhalten hat, kann man hier nachlesen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498768.html

"Westdeutsche Linke, von grünen Alternativen bis hin zu sozialdemokratischen Ideologen, haben ein neues Feindbild - DDR-Flüchtlinge."

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!