Forum: Politik
Abrüstung - eine realistische Vision?

Atomwaffen abschaffen, Terrorismus verhindern: US-Präsident Obama setzt sich ehrgeizige Ziele für seinen historischen Nuklear-Gipfel in Washington. Staatslenker aus 46 Nationen sind geladen - doch nicht alle teilen seine Vision einer atomwaffenfreien Welt. Ist die Abrüstung wieder eine realistische Vision?

Seite 1 von 39
Arg-US 09.04.2010, 16:55
1. „Begrenzung der Atomarsenale“, aber keine Wende in der aggressiven Politik der USA!

Zitat von sysop
Vor historischer Kulisse haben US-Präsident Obama und sein russischer Amtskollege Medwedew in Prag ein neues Abkommen zur Begrenzung der Atomarsenale beider Länder unterzeichnet. Obama nannte die Vereinbarung einen "wichtigen Meilenstein". Ist die Abrüstung wieder eine realistische Vision?
Das wäre wünschenswert, doch es steht zu befürchten, dass sich de facto überhaupt nichts an der essentiellen Gefährdung der Menschheit ändern wird.
Beide Staaten verfügen trotz der „Begrenzung der Atomarsenale“ immer noch über ein mehrfaches atomares Overkillpotential.
Außerdem hat Obama durchblicken lassen, dass die USA stattdessen ihre konventionelle Rüstung aufstocken wollen, obwohl sie bisher schon für Rüstung und Militär alleine mehr ausgeben als die nächsten zehn größten Rüstungsetats anderer Staaten zusammen.

Es wird keine Wende in der aggressiven Weltpolitik der USA herbeiführen, denn es findet kein grundsätzliches Umdenken statt und der modus operandi bleibt der alte!

Beitrag melden
Palmstroem 09.04.2010, 16:55
2. Obama - Der Heilige des Weltfrieden

Zitat von sysop
Vor historischer Kulisse haben US-Präsident Obama und sein russischer Amtskollege Medwedew in Prag ein neues Abkommen zur Begrenzung der Atomarsenale beider Länder unterzeichnet. Obama nannte die Vereinbarung einen "wichtigen Meilenstein". Ist die Abrüstung wieder eine realistische Vision?
Warum, wird die Kalaschnikow verboten?

Beitrag melden
Arg-US 09.04.2010, 21:51
3. Die Rhetorik einer schlichten Gewinn- und Verlustrechnung!

Zitat von Palmstroem
Warum, wird die Kalaschnikow verboten?
Die ist noch weltweit im Einsatz und wird wohl noch auf Weiteres gebraucht werden!

Atombomben kamen genau genommen – trotz der darauf verschwendeten Billionen Dollars - nur zweimal zum Kriegseinsatz auf wehrlose zivile Großstädte und das eigentlich nur als zynischer Feldversuch unter Realbedingungen. Unschuldige Menschen degradiert zu hilflosen Versuchskaninchen!
Zitat von
Der Mensch hat die Atombombe erfunden. Keine Maus der Welt käme auf die Idee, eine Mausefalle zu konstruieren. - Werner Mitsch
Er hat keine Kosten gescheut, diese nuklearen Waffen zu vermehren und zu vervollkommnen, so dass er jetzt auf die alten und obsoleten gut verzichten kann. Der Gipfel der Heuchelei besteht wohl darin, dass man dieses Ausmustern von Atomschrott als „Begrenzung der Atomarsenale“ demagogisch geschickt darzustellen versucht, weil die Unterhaltung unnötige Kosten verursachte.

Beitrag melden
ambergris 09.04.2010, 22:26
4.

Spannend wird Abrüstung erst da, wo zwei Nationen freiwillig eine militärische Option aufgeben. Auch nach dem Abkommen haben die USA und Russland die Möglichkeiten, die Welt in Grund und Boden zu bomben.

Beitrag melden
Antje Technau 09.04.2010, 22:40
5.

Zitat von sysop
Vor historischer Kulisse haben US-Präsident Obama und sein russischer Amtskollege Medwedew in Prag ein neues Abkommen zur Begrenzung der Atomarsenale beider Länder unterzeichnet. Obama nannte die Vereinbarung einen "wichtigen Meilenstein".
Obama nannte als Ziel eine atomwaffenfreie Welt.
Israel verweigert sich dieser Vision und Netanjahu kommt nicht zu der von Obama einberufenen Konferenz:
Binyamin Netanyahu pulls out of Washington nuclear weapons summit
Präsident Obamas Reaktion auf diesen Affront durch Israel wird zeigen, wie ernst es Obama mit seinem Plan ist.
Oder ob seine "atomwaffenfreie Welt" sich nur auf Staaten wie den Iran bezieht.
Zitat von
Ist die Abrüstung wieder eine realistische Vision?
Wie die Vorredner schon sagten:
außer Atombomben gibt es noch genug andere Waffen, mit denen die USA und andere Länder die Welt zerstören können.
Auch diese Waffen müssten verschwinden, wenn man dafür sorgen wollte, dass Menschen nicht mehr zu Millionen in Kriegen sterben sollen.

Beitrag melden
Die_Geistwurst 09.04.2010, 23:26
6.

Zitat von sysop
Vor historischer Kulisse haben US-Präsident Obama und sein russischer Amtskollege Medwedew in Prag ein neues Abkommen zur Begrenzung der Atomarsenale beider Länder unterzeichnet. Obama nannte die Vereinbarung einen "wichtigen Meilenstein". Ist die Abrüstung wieder eine realistische Vision?
Die Herren müssen sparen und haben sich dabei gut vermarktet.

Beitrag melden
Eremes 10.04.2010, 08:58
7. Ohne Abrüstung ist unser Leben sicherer geworden

Zitat von Antje Technau
außer Atombomben gibt es noch genug andere Waffen, mit denen die USA und andere Länder die Welt zerstören können. Auch diese Waffen müssten verschwinden, wenn man dafür sorgen wollte, dass Menschen nicht mehr zu Millionen in Kriegen sterben sollen.
Waffen - schon das erste Werkzeug war eine Waffe: ein Stein zum Zerschmettern, Stechen und Spalten - haben aus dem Tier mit Denkansätzen das Kulturtier gemacht, dass den Begriff Zivilisation erfand und ins biologische Leben verankerte.

Eine waffenfreie Mehscheit würde innerhalb kürzester Zeit ein Hort der hemmungslosen Fremd- und selbstzerstörung, dessen Hauptleidtragender die Zivilisation wäre.

Die sog. Humanisten, die Mensch und Natur erbarmungslos und dreist verklären, werden es nie verstehen.

Beitrag melden
Eremes 10.04.2010, 09:14
8. Engstirnigkeit des Kommentars

Zitat von Antje Technau
Israel verweigert sich dieser Vision und Netanjahu kommt nicht zu der von Obama einberufenen Konferenz: Präsident Obamas Reaktion auf diesen Affront durch Israel wird zeigen, wie ernst es Obama mit seinem Plan ist.
Ihre Naivität ist entwaffnend, aber verliert nichts dadurch an Gefährlichkeit.
Obama sieht keinen Affront, sondern ist erleichtert. Die Absage Netanyahu's, dessen Stellvertreter, also Regierungsvizechef, statt seines am Gipfel teilnimmt, ist in enger Absprache mit dem Weissen Haus erfolgt, um einem von der Türkei geplanten Eklat den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Das hatte erleichtert der engste Nuklearberater Obama's gestern aus dem Weissen Haus über Netanyahu's Fernbleiben zu verkünden:
"We’ve avoided some of the more contentious issues where there’s a lot of disagreement within the international community", said Gary Samore, Obama’s senior director for nonproliferation and senior planner for the summit, on a conference call with reporters Friday.

Beitrag melden
Arg-US 10.04.2010, 11:49
9. Humanismus vs. Sozialdarwinismus!

Zitat von Eremes
Waffen - schon das erste Werkzeug war eine Waffe: ein Stein zum Zerschmettern, Stechen und Spalten - haben aus dem Tier mit Denkansätzen das Kulturtier gemacht, dass den Begriff Zivilisation erfand (...)
Selbst wenn das so gewesen wäre!
Bei dem Begriff „Zivilisation“ kann es sich dann tatsächlich nur um eine reine Erfindung handeln, wenn man den Kontext genau beachtet, in den Sie diesen Begriff stellen.
In dem Begriff steckt nämlich „civis“, was soviel bedeutet wie „Bürger“, der in einer nach allgemein verbindlichen Gesetzen und Sitten geregelten und geordneten „civitas“ lebt.

Solange es aber üblich ist, „Mitbürger“ mit einem „Stein zum Zerschmettern, Stechen und Spalten“ bis hin zu Atombomben zu malträtieren, kann man logischerweise nicht von „Zivilisation“ reden – einen Fehler, den die ersten Siedler Amerikas von Anfang an machten, indem sie in sozialdarwinistischer Manier, alle angetroffenen autochthonen Ureinwohner als „wild und unzivilisiert“ bezeichneten und skrupellos ausrotteten.
Zitat von Eremes
Eine waffenfreie Mehscheit würde innerhalb kürzester Zeit ein Hort der hemmungslosen Fremd- und selbstzerstörung, dessen Hauptleidtragender die Zivilisation wäre.
Das ist das Evangelium des Sozialdarwinismus, das ein „survival of the fittest“ predigt!

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!