Forum: Politik
Abschiebung von Flüchtlingen beginnt: Einmal Türkei und zurück
Getty Images

Die Umsetzung des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei startet am Montag: Griechenland schickt 750 Flüchtlinge zurück in die Türkei. Von dort fliegen 40 Syrer nach Deutschland.

Seite 1 von 24
lupo44 02.04.2016, 20:10
1. es wird Zeit das den Menschen aus Syrien .....

geholfen wird. Deises Hin und Her ist ja schon für einen Außenstehenden nicht mehr nach voll ziehbar. Vorallen Dingen die Kinder können einen leid tun. Aber es gibt schon wieder einen Wehrmutstropfen in diesen Abmachungen mit der Türkei. Schritt für Schritt sollen 1:! die Menschen aus getauscht werden. Die von Griechenland illegal eingereisten werden zurück nach der Türkei gebracht. Und dafür werden jetzt steht es schon fest 72 000 Menschen nach Europa verteilt. Deutschland steht schon wieder an der Spitze mit
13 000 Menschen. Wir haben schon etwa 1 Milion Menschen hier.Warum immer Deutschlandß die Frage sei erlaubt.Es können auch mehr sein,wenn der Rest von Europa sich genauso daran beteiligt. Das ist einfach Fair. Es kostete ja auch Geld die Action Mensch.Wir können doch nicht alles Bezahlen.Und die anderen machen sich einen schlanken Fuß.Wir gehören alle Zusammen in Europa.Also müssen die
500 Millionen Menschen auch die 4 Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Und noch eins wir haben als Deutschland noch andere Krisen zu beheben. Die Grichenlandkrise,die Ukraine krise,die Energiekrise,die Türkeikrise und die Bankenkrise mit der EZB an der Spitze. Also alles Krisen die von uns noch Milliarden Kosten aufzeigen werden.

Beitrag melden
säkularist 02.04.2016, 20:22
2.

Ok. 40 kommen also nach Deutschland. Mich würde interessieren, wie viele Flüchtlinge in andere EU-Länder gebracht werden. Z.B. Frankreich, Spanien, Italien, England, Bulgarien, Finnland ....

Beitrag melden
wmb58 02.04.2016, 20:24
3. hätte gerne nähere Infos

eigentlich leide ich unter erheblichem Informationsdefizit.
Die Leute, die jetzt kommen, haben doch unbefristetes Bleiberecht. Dann dürfen sie sich innerhalb Europas (außer GB) doch frei bewegen? Dann könnten doch diejenigen, die z.B. nach Portugal geflogen werden, am nächsten Tag den nächsten Flug nach München nehmen??? Oder liege ich da verkehrt?
Gibt es überhaupt schriftliche Vereinbarungen, welche Länder wieviele Menschen aufnehmen? Was ist, wenn es andere Fluchtwege als Türkei-Griechenland gibt? Ich stehe etwas auf der Leitung. Wo kann man mehr erfahren über diese ominöse Vereinbarung?

Beitrag melden
darthmax 02.04.2016, 20:33
4. Irrglauben

Die Menschen werden sich nicht zurück in die Türkei transportieren lassen.
Wir werden von Selbstmorden bis Widerstand gegen die Polizisten alles erleben, was wir uns schreckliches vorstellen können.

Beitrag melden
dirk1962 02.04.2016, 20:34
5. Wir werden am Montag

....also wieder Bilder sehen, die wir nicht sehen wollen. Es werden Flüchtlinge wie Schwerverbrecher und notfalls mit Gewalt in die Türkei abgeschoben. Eben diese Bilder waren es doch, die die Lawine der Flüchtlinge erst losgetreten hatten. Jetzt die gleiche Merkel, die damals das freundliche Gesicht zeigen wollte froh, dass die Griechen für uns die Drecksarbeit erledigen. Wer fragt schon noch, wie es mit den Menschen dann in der Türkei weiter geht? Nein das was wir am Montag sehen werden ist das Eingeständnis des endgültigen Scheiterns einer einsamen Merkel. Ich schäme mich für dieses Land.

Beitrag melden
Big_Jim 02.04.2016, 20:36
6. Das ist doch alles nur noch planlos...

Es wird mit maximalen Kosten minimal erreicht. Warum, das frage ich mich seit Beginn der ganzen Krise, kann die EU nicht mit der Hilfe der Türkei an der Grenze zu Syrien entsprechend gut ausgestattete Flüchtlingsunterkünfte schaffen? Das kann, wenn Geld und Wille vorhanden ist, ja durchaus ein angenehmer Ort für die Menschen werden und man könnte auch für Schulunterricht usw. für die Zeit der Unterbringung dort sorgen. Wenn man überlegt, was man den Menschen da unten bieten könnte (auch in Bezug auf einer vernünftigen Ausbildung) dann begreife ich nicht wieso hier über 1000 Euro im Monat quasi für ein Bett mit Verpflegung ausgegeben wird. Was könnte man da unten alles mit dem Geld tun? Und das Land braucht ausgebildete Menschen die es wieder aufbauen können, wie es in Deutschland nach dem Krieg war. Hier zwingen wir die Menschen aber jetzt zum "herumgammeln" und "abhängen" ohne einen Lebenssinn zu haben. Nach 2-3 Jahren solch ein Leben ist ein Mensch kaum noch zu regelmäßiger Arbeit fähig. Warum das alles? Ich begreife es wirklich nicht.

Beitrag melden
säkularist 02.04.2016, 20:40
7.

Zitat von dirk1962
....also wieder Bilder sehen, die wir nicht sehen wollen. Es werden Flüchtlinge wie Schwerverbrecher und notfalls mit Gewalt in die Türkei abgeschoben. Eben diese Bilder waren es doch, die die Lawine der Flüchtlinge erst losgetreten hatten. Jetzt die gleiche Merkel, die damals das freundliche Gesicht zeigen wollte froh, dass die Griechen für uns die Drecksarbeit erledigen. Wer fragt schon noch, wie es mit den Menschen dann in der Türkei weiter geht? Nein das was wir am Montag sehen werden ist das Eingeständnis des endgültigen Scheiterns einer einsamen Merkel. Ich schäme mich für dieses Land.
Nochmal zur Klarstellung.
Wer illegal von der Türkei nach Europa (und dort ist scheinbar nur Deutschland akzeptabel) migriert, ist ein Migrant oder Asyloptimierer. Aber eben kein Flüchtling.

Beitrag melden
Robespierre 02.04.2016, 20:41
8. Keine Sorge

in dem Handel haben die Brüsseler Protagonisten einen interessanten Zusatz eingebaut, der erst ein wenig später bekannt wurde. In dem Zusatz haben sie vereinbart, dass die EU der Türkei darüber hinaus noch mehrere Hunderttausend abnimmt, und zwar direkt, also wohl per Flugzeug. Gemunkelt wird derzeit von einer halben Million Menschen.
Die sollen nach dem Freiwilligkeitsprinzip in der EU verteilt werden. Es nehmen also nur die Länder welche auf, die das wünschen. Angela Merkel muss sich dabei gar nicht groß vordrängeln. Alle außer den Deutschen haben sich das Hemd schon bis obenhin zugeknöpft: Sie werden höchsten ein paar Symbol-Syrer hereinlassen.

Beitrag melden
Peter Bernhard 02.04.2016, 20:42
9. Für mich grob rechtsstaatswidrig

"Für jeden abgeschobenen Syrer soll ein Syrer aus der Türkei legal in der EU aufgenommen werden" - so hatte ich das als nur angedachte Lösung verstanden. Nun ist das - entgegen Kritik hier auch im Spiegel seitens Politikwissenschaftler - realisiert worden? In der Überschrift ist nicht von einem eins zu eins-Verhältnis die Rede. Mir fiel dann ganz baff nur noch das Wort "Denkgesetze" ein -- es ist aber wie folgt zu sehen: eine illegale Handlung von Bürgern, Menschen wird vom Staat, von den Staaten nicht zur Ursache von Strafe und Sanktion eben für dieses als illegal Definierte, sondern für - und das ist nun das Rechtsstaatliche, menschenrechtsgeltige, für aus der Sicht der "Täter" etwas, womit diese nichts zu tun haben. Mit anderen Worten, noch besser aber: aus anderer Sicht (lustigerweise fällt mir hier von gestern noch Trump zu Abtreibung sozusagen ein: "irgendeine" Sanktion müsse es geben - gesetzt, man dürfe etwas nicht...) aus anderer Sicht fehlt es gerade an der Sanktion für den Grenzübertritt per Boot: dafür setzt es nichts, sondern dieses Handeln wird als Altruismus ausgegeben - damit hilfst du anderen. Mir ist das sehr unheimlich - von Waigel, dem Finanzminister der DM, habe ich noch im Euro: Evros kommt nicht auf die Note, denn "Ihr" werdet den Euro nie bekommen: kann's jetzt besser nachvollziehen - weil das eine Einheitswährung ist. Unterschiedliche Gruppen-Einheiten sollten witzigerweise damit abgeschafft werden. Ganz anders als bei Unrechtsstaat DDR kommt es mir heute vor, als würde ich als Auch-Bürger der Union in fremde Oriental-Welten mit Kliquen-Wirtschaft hineinbeteiligt. Ich stelle mir die Ägaiswelt als eine vor, in der es "den Staat" wie ich gelernt habe, gar nicht gibt. Das ist dort diejenige Clique, die was mit Öffentlichkeit macht. Mit diesem Horizont betrachte ich nun auch die nächste Meldung "Satire" im Staats- oder Nicht-Staatsfernsehen. Was aber daran so übel dann doch nicht leider ist: solange man nach Griechenland muss, um dort einen Asylantrag zu stellen, muss auch das Rübermachen als superheldenhafte Tat nicht illegal sein - "must not". Macht nichts. Wie gesagt: 50 Euro Strafe für Schlauchbootsteigen und Asylantrag bitte am deutsch-türkischen Flughafen bzw. Botschaft Istanbul. Sorry. Sorry aber nicht für das also, hiermit, aufgezeigt, doch nocht nicht gelöste Problem der Flucht aus Krieg und Bürgerkrieg."Demnächst" Zypern.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!