Forum: Politik
Abschiebungen ins Kriegsgebiet: Wie Erdogan den Flüchtlingsdeal torpediert
Burhan Ozbilici/AP

Die EU zahlt der Türkei Geld, damit das Land Flüchtlinge von Europa fernhält. Nun soll die Erdogan-Regierung Syrer ins Kriegsgebiet abgeschoben haben. Kippt der EU-Türkei-Deal?

Seite 14 von 14
thinking_about 07.08.2019, 03:18
130. Ja, der Herr Knaus...

Zitat von Dr. Kilad
Was heißt "alternativlos"? Solche Einstellung gefiel und gefällt natürlich der Bundeskanzlerin, die auch ihren Weg in die Katastrophe für alternativlos hält. Wir brauchen ein völlig andere Flüchtlingspolitik. Wie beim Klima stellt sich nur die Frage, wie die jahrhundertalte Spaltung endlich beseitigt wird. Denn einseitige Ausbeutung funktioniert nicht ewig. Knaus hat sich verrechnet: Solche Deals sind zu teuer.
die Wenigsten hier dürften wissen, wer dieser Herr ist. Er ist der Chef eines Soros nahen think Tank in Berlin, der Frau Merkel in ihrer Not den Rat gab, die Türkei in einen Flüchtlingsdeal einzubinden.
Welch grandiose Idee...er trat seinerzeit ganz selbstbewußt bei Phoenix auf, sich selbst dieser Entscheidung lobend.
Inzwischen wird er allgemein als Experte für Migration bezeichnet, sogar als Migrationsforscher, und berät nach wie vor die Regierung,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 07.08.2019, 03:44
131. Sehr richtig

Zitat von klmo
Sie und viele andere Beiträge bringen hier ständig etwas durcheinander: Weder in der Türkei noch im Libanon stand "Integration von Flüchtlingen" zur Debatte. Es ging allein um eine humane Hilfe, solange der Krieg in Syrien andauert. Wo ist das Problem, wenn diese Länder, die selbst genug Probleme haben, auf die Rückführung von Flüchtlingen bestehen, wenn es die Rahmenbedingungen in Regionen von Syrien zulassen, wo nachweislich kein Krieg mehr herrscht?!
das große Lager im Libanon - an sie 100 tsd - hat sich inzwischen selbst organisiert mit allem Drum und Dran, dort haben die Menschen sogar Schulunterricht organisiert, eine Frauenärztin berät und versorgt die Frauen und ihre Kinder, ebenso selbst geschafft die Versorgung mit Läden, haben sogar über die lange Zeit kleine Gärten mit Gemüse und Blumen angelegt, ganz wie sie es gewohnt waren. Sie wollten ihren Kindern vermitteln, wie es früher war, damit das nicht untergeht.
Sie bekommen dort einen geringen Beitrag zur Versorgung, alles andere ist Eigeninitiative.
Dennoch warten alle darauf, wieder in ihre Heimat zurück zu können. Es sind vorwiegend Menschen aus der Umgebung von Damaskus dort.
Was hören wir aus der Presse davon, außer Dokus. zu Mitternacht?
Die Syrer lieben ihr Land, sogar die Iraner reisten gerne dorthin, wegen der Vielfalt des harmonischen Zusammenlebens, wie mir mein Iranischer Apotheker berichtete.
Wir haben viel zu wenig Wissen vom Leben in anderen Ländern, wollen aber wissen, was und wie es für sie am besten wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ibrahim Kaya 07.08.2019, 10:29
132.

Zitat von deckergs
Werden Kriegsflüchtlinge politisch verfolgt? Asyl genießen in Deutschland politisch Verfolgte. Kriegsflüchtlinge flüchten vor dem Krieg und seinen Folgen und nicht wegen politischer Verfolgung. Wenn sie jetzt - freiwillig oder unfreiwillig - zurückkehren, wird das Regime in Syrien wahrscheinlich diejenigen politisch verfolgen, die nicht bereit waren, das Land und das Regime zu verteidigen, sondern ins Ausland geflüchtet sind. In Deutschland bekommen Kriegsflüchtlinge, die nicht politisch verfolgt werden, nur den subsidiären Schutz.
jeder der Syrien auf Grund des Krieges verlassen hat, wird verfolgt wenn er zurück kehrt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pelegarrrincha 07.08.2019, 15:59
133. Selbstverständlich

Zitat von peaceonearth
Das eine schließt das andere nicht aus. Und schließlich gewährt er ja nicht Asyl aus reiner Nächstenliebe. Er bekommt Gelder dafür und das reichlich. Natürlich ist er ein Diktator. Er verfolgt und verhaftet Andersdenkende und Kritiker. Das ist genug, um ihn einen Diktator zu nennen.
hat er Herr Erdogan den Syrern asyl aus nächstenliebe gewährt...die türkei hat keinen cent dafür bekommen am anfang des syrienkonflikts und schliesslich sind der grösste teil der asylsuchenden muslime zu denen er bekanntlich ein sehr gutes verhältnis pflegt weil er selber einer ist.
Der 2 teil ihrer antwort „ Er verfolgt und verhaftet Andersdenkende und Kritiker. Das ist genug, um ihn einen Diktator zu nennen“....wenn die türkei ein land wäre wie schweiz oder österreich also ein strategisch unbedeutenes land für die 2 hegemonien ( usa, russland ) dann würde ich ihnen zustimmen dass das diktatorische züge sind die einem diktator gleichkämen .....aber im falle der türkei ist es nicht so....mit diesen massnahmen schützt sich die türkei und Herr Erdogan ist kein diktator....denn seit dem die türkei existiert ist die türkei ein spielball der ganz grossen mächte auf diesem planeten....natürlich ist die heutige türkei mit der früheren türkei( wo die putsche noch erfolgreich waren ) nicht vergleichbar....die türkei ist eigenständiger und das ist gut so und sie wissen am besten was in ihrem land vorgeht bzw in ihrer nachbarschaft und müssen nicht erst einen grossrechner mit daten füttern um zu wissen was los ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 07.08.2019, 16:23
134.

Zitat von miggelbauer
[...] Und warum sich die syrischen Flüchtlinge nicht am Wiederaufbau ihres Landes beteiligen wollen, ist mir nicht ganz klar. [...]
Wären Sie ein Flüchtling aus Syrien und einer der ranghöchsten Militärs des syrischen Regimes verspräche Ihnen in die Hand, Sie zu töten, sobald Sie wieder den Boden Syiens betreten, wäre Ihre Neigung zurückzugehen auch nicht besonders groß

https://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-krieg-top-general-issam-zahreddine-droht-fluechtlingen-a-1167093.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14