Forum: Politik
Abschiebungen ins Kriegsgebiet: Wie Erdogan den Flüchtlingsdeal torpediert
Burhan Ozbilici/AP

Die EU zahlt der Türkei Geld, damit das Land Flüchtlinge von Europa fernhält. Nun soll die Erdogan-Regierung Syrer ins Kriegsgebiet abgeschoben haben. Kippt der EU-Türkei-Deal?

Seite 2 von 14
aberhalloja 06.08.2019, 10:14
10. Abschieben ins Kriegsgebiet

sieht doch international immer noch besser aus, als die Menschen gleich selbst um zu bringen...
Gewissenlos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 06.08.2019, 10:17
11. Schielende Moral

Dieser Deal mit dem türkischen Obersultan war immer falsch !
Die Türkei mit rd. 80 Mio. Einwohnern hat gegen Bezahlung rd. 4 Mio. Flüchtlinge aufgenommen.
Bei guten wirtschaftlichen Bedingungen sicher ein ordentliches Geschäft, das sich jetzt wohl nicht mehr rechnet, da die Wirtschaft schlecht läuft.
Die EU mit rd. 500 Mio. Einwohnern hat zum Vergleich evtl. 1,5 Mio.
Flüchtlinge aufgenommen und wir jammern über Belastungen.
Da wird doch bewußt geschielt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 06.08.2019, 10:17
12. Die Partner von Germany.

Nein, der Deal kippt nicht um. Es sind 3,5 Millionen Flüchtlinge. Auch wenn der Erdogan 2,5 Millionen der Flüchtlinge in die Assad/Russia Falle abschieben würde, die restliche eine Million reicht als Gespenst aus. Schade das der Spiegel die "Ursache" und die "Lösung" zu nennen, nicht mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.mehring 06.08.2019, 10:19
13. Das eben ist der Fluch der bösen Tat,

Daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären. Meinte Friedrich von Schiller. Es war bigott, falsch, hinterhältig der Türkei Geld zu geben weil man selbst zu feige war die Flüchtlinge wie versprochen (Wir schaffen dass) allesamt nach Deutschland zu holen. Jetzt sollte sich niemand aufregen. Die 3,6 Millionen Aufnahmen soll erstmal jemand nachmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscherkaiser 06.08.2019, 10:19
14. Ja der Architekt des türk. Flüchtlingsdeals.,weiß einen Ausweg

Willkommen in der Realität. Alle kassieren ab. Der Politikberater.,dann..Erdogan und noch ein paar Andere mehr. Alles nur Nutznießer finanzieller Art...alle ohne Ausnahme. Doch lösen werden sie die Probleme nicht. Und unsere Regierung schüttet das Füllhorn aus. So geht Politik,,, verlogen skrupellos und ohne Gewissen. Wir als Steuerzahler werden gemolken damit wenige etwas davon haben.. Flüchtlingsdeal ??? Ein Schelm der böses dabei denkt ! Geld bleibt in der Türkei Flüchtlinge ab nach Syrien und dorthin wo der Krieg noch tobt....was ist das für eine Welt??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst4africa 06.08.2019, 10:22
15. Der Spiegel blickt durch seone rosarot-gruene Brille

Warum sollte der tuerkische Praesident sich an Menschenrechten stoeren?
Er interessiert sich herzlich wenig dafuer bei seinen eigenen Landsleuten.
Er sitzt ganz klar am laengeren Hebel.
Wenns ihm passt kann er diese Syrer auch in die andere Richtung schicken. Dort gibts ein supersicheres Aufnahmeland, das ihnen sehr gut gefallen wuerde.
Alles reine zynische Machtpolitik, weiter nichts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 06.08.2019, 10:27
16.

Früher wurde Gadaffi bezahlt, der auf offener See die Flüchtlinge abgeknallt hat, heute wird Erdogan bezahlt, der die Flüchtlinge nicht abknallt. Von was reden wir hier eigentlich. Wenn die Flüchtlinge nach Europa kommen, wird jeder wieder aufschreien. Also schön feenhaften. Jetzt sind sie in der Türkei, und auf einmal passt das auch nicht, weil es ja unmenschlich wäre. Ich würde vorschlagen, dass jeder wieder in sein Land zurück geht und dafür was tut, dass es nicht in fremde Hände gelangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 06.08.2019, 10:28
17. Warum man sich

überhaupt von so einem Despoten erpressen läßt, ist mir schleierhaft. Das ganze Geld wandert doch eh in dunkle Kanäle und in die Taschen von Erdogan und seinen Lakaien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.mehring 06.08.2019, 10:28
18. Das eben ist der Fluch der bösen Tat,

Daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären. Meinte Friedrich von Schiller. Es war bigott, falsch, hinterhältig der Türkei Geld zu geben weil man selbst zu feige war die Flüchtlinge wie versprochen (Wir schaffen dass) allesamt nach Deutschland zu holen. Jetzt sollte sich niemand aufregen. Die 3,6 Millionen Aufnahmen soll erstmal jemand nachmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverbesserer75 06.08.2019, 10:29
19.

Ob es ein Fehler war, einen Pakt mit Erdogan zu schließen und seinem Regime viele Milliarden Euro zu überweisen, ich denke, das ist hier und jetzt gar nicht der entscheidende Punkt. Wenn die Berichte stimmen und die Türkei tatsächlich Geflüchtete nach Syrien abschiebt, dann muss Deutschland reagieren und diese Menschen aufnehmen. Hier geht es um Menschenleben, da hat ein wohlhabendes Land wie Deutschland auch eine moralische Verpflichtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14