Forum: Politik
Abschied aus dem Bundestag: "Ihr werdet von mir hören"
DPA

Mehr als hundert Abgeordnete kandidieren nicht erneut für den Bundestag. Viele prominente Gesichter sind dabei, sie haben die Politik zum Teil Jahrzehnte geprägt. Warum gehen sie? Und können sie wirklich loslassen?

Seite 2 von 4
turbolazi 20.08.2017, 03:24
10.

Bosbach als Kanzler!!!!!

Beitrag melden
Thomas Schröter 20.08.2017, 04:15
11. Eine fehlt - Fahren auf Sicht ist gescheitert

Die Strategie "Fahren auf Sicht" mag ausreichend sein um potentielle Konkurrenten eliminieren zu können ohne selbst durch Berechenbarkeit aufzufallen.
Für das Land und Europa war die wertfreie und richtungslose Berliner Politik der letzten Legislaturperiode katastrophal. So ziemlich alle Projekte sind gescheitert:
EU-Osterweiterung, Refugee Welcome, Integration, Bildungspolitik, Energiewende, in der Aussenpolitik nahezu alles, Förderung der Autoindustrie usw. -
Trotz dieser Bilanz hält sich die Dame für unersetzlich.

Beitrag melden
holy64 20.08.2017, 07:44
12. Schön, dass sie gehen!

Versorgt sind sie ja alle gut - es fragt sich: Haben sie dafür genug getan? Schade nur um Ströbele und Lammert.

Beitrag melden
e.pudles 20.08.2017, 07:51
13. Genauer betrachtet

handelt es sich bei den zurücktretenden Personen fast ausschliesslich um Fossile. Weit über 60 und zum Teil weit über 70 Jahre alt. Also im normalen Leben, Leute welche schon längst in Rente sind. Wenn in der Privatwirtschaft jemand mehr als 5 maximal 10 Jahre an einer Position ist, wird er, oder sie an eine andere Stelle versetzt, mit der Begründung "Betriebsblindheit". Eine richtige Entscheidung. Und fü lange Zugehörigkeit im Bundestag sind auch auf die Wähler schuldig, welche sie immer wieder und wieder und wieder wählen. Eine Entschuldigung dafür mag sein, dass vermutlich nichts Besseres nachfolgt und die Parteien den Jungen keine Chancen geben gewählt zu werden.

Beitrag melden
simonweber1 20.08.2017, 08:58
14. Falls

man den Bundestag mit einem Fussballspiel der Bundesliga vergleichen darf könnte man singen, außer Ströbele und Lammert könnt ihr alle gehen.

Beitrag melden
wannbrach 20.08.2017, 09:50
15.

Ich finde es schade dass Herr Bosbach aufhört, von allen Politikern war er mir am sympathischsten und hatte auf jeden fall das Kaliber ein guter Kanzler zu sein.

Beitrag melden
mmengi 20.08.2017, 09:57
16. Demokratie

Auch wenn wir nicht mit Ihnen einverstanden sind, so brauchen wir doch viel mehr Abgeordnete mit einem echten Profil. Unbequeme Leute, die die Grenzen der Parteien sprengen. Und dazu mehr direkte Demokratie. Das würde die Diskussionsprozesse zwar verlängern, aber auch bessere Ergebnisse bringen.

Beitrag melden
n.wemhoener 20.08.2017, 10:25
17.

Besonders fehlen wird aus meiner Sicht Nobert Lammert.
Ein sehr kluger und humorvoller Mann - er wäre die Idealbesetzung für das Amt des Bundespräsidenten gewesen.
Ich sehe weit und breit keinen/keine Poitiker/in in der Union, der z.B. diesen Satz von Lammert aussprechen würde:

"Ungleichheit wird zu einem Problem, wenn es keinen Zusammenhang mehr gibt zwischen individuellem Einkommen und individueller Leistung."

Beitrag melden
jeze 20.08.2017, 10:30
18. Auffällig

Was irgendwie auffällig und alarmierend ist, ist, dass sehr viele von denen, die gehen Politiker sind, die eine eigene Meinung haben und auch inter dieser stehen.

Beitrag melden
Urlauber2016 20.08.2017, 11:10
19.

Ich werde Frau Steinbach sehr vermissen, die einzig wahre Demokratin mit Rückgrat. Wir brauchen wieder mehr Abgeordnete ihres Formates im Bundestag und keine selbst ernannten Demokraten die keine eigene Meinung haben sondern nur nachplappern was der bzw. die Parteivorsitzende vorgibt. Danke für Ihre Arbeit Frau Steinbach und alles Gute und viel Gesundheit für Sie.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!