Forum: Politik
Abschied aus Deutschland: Guttenberg kauft Millionenanwesen nahe New York

Nun ist er weg: Karl-Theodor zu Guttenberg ist nach SPIEGEL-Informationen nach*Amerika umgezogen. In einer von Reichen bewohnten Gegend nahe New York hat er für sich und seine Familie ein rund drei Millionen Euro teures Haus gekauft. In der Nachbarschaft residieren Hedgefonds und Investmentfirmen.

Seite 18 von 52
ratbag 10.09.2011, 13:14
170. .

Zitat von teufelshengst
Sorry ich kann da nichts schlimmes dran finden. Der Dollar ist im guten Kurs, die Immos günstig in USA - klarer Kauf. Der Mann hat kaufmännisches Verständnis. Der soll bloss bald zurück kommen. ich will nicht mehr von Beamten und Lehrern regiert werden.
Sie werden in der Hauptsache von Rechtsverdrehern regiert.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...657913,00.html

Wenn ihnen allerdings ein nazistischer Hochstapler lieber ist, es laufen noch genügend in Regierungskreisen herum.

Beitrag melden
Nimbus-4 10.09.2011, 13:15
171. Ich fass es einfach nicht.....

Zitat von testthewest
Das Niveau im SPON, quo vadis? Im Stürmer hätte gestanden: In der Nachbarschaft wohnen Juden!
Herjeh, jetzt wird die feige Flucht des Quasselbarons schon mit der Judenverfolgung gleichgesetzt.
Sind Sie noch ganz bei Trost ?
Da bleibt ja nur zu hoffen, dass Frau Guttenberg, auf Ihrem Fluchtweg nicht noch Herberge in einem offenen Stall nimmt um dort den Sohn, des heiligen Barons zu gebähren.

Beitrag melden
Suppenhahn 10.09.2011, 13:15
172. Werbeschreiben von Investmentunternehmen

Zitat von sysop
Nun ist er weg: Karl-Theodor zu Guttenberg ist nach SPIEGEL-Informationen nach*Amerika umgezogen. In einer von Reichen bewohnten Gegend nahe New York hat er für sich und seine Familie ein rund drei Millionen Euro teures Haus gekauft. In der Nachbarschaft residieren Hedgefonds und Investmentfirmen.
Zitat von
"Wir bleiben Deutsche, mit ganzem Herzen. Und wir kommen zurück. Das ist schon mal klar."
Es ist schon verständlich, dass man in den USA von günstigeren Steuersätzen und besseren Karrierechancen trotz Schönheitsfehlern profitieren will - schließlich macht sich ein von Guttenberg ganz hervorragend auf Werbeschreiben von Investmentunternehmen.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der ehemalige Doktor und studierte Universalbefähigte eine neue Heimat gefunden hat. Man möchte es ihm und seiner ehemaligen Heimat ernstlich wünschen.

Beitrag melden
wutbürger21 10.09.2011, 13:16
173. Söhnchen von Beruf

KT muss wohl Söhnchen von Beruf sein: mit wessen 3 Mio. hat er denn das Haus gekauft? Was hat er bis jetzt geleistet ? Als was arbeitet er und finanziert sich denn als deutscher Halbjurist( mit anderen Worten abgebrochenes Studium ) in einem nichtdeutschen Rechtsraum ?Der Vater sollte seinem Sohn mal "gehörig in den Hintern treten" anstatt ihm den Anschein nach 3 Mio. in den H.... zu blasen ! So einen Loser und Blender will ich nicht in einem öffentlichen Amt sehen !

Beitrag melden
zynik 10.09.2011, 13:17
174. tschüss

Zitat von sysop
Nun ist er weg: Karl-Theodor zu Guttenberg ist nach SPIEGEL-Informationen nach*Amerika umgezogen. In einer von Reichen bewohnten Gegend nahe New York hat er für sich und seine Familie ein rund drei Millionen Euro teures Haus gekauft. In der Nachbarschaft residieren Hedgefonds und Investmentfirmen.
Na da warten wir doch gespannt auf die nächste Heim-Reportage in der Bunten. Mit den neuen Nachbarn wird sich der arme unverstandene Herr Doktor sicher wohl fühlen. "Leistungsträger" unter sich.

Beitrag melden
Fritz Katzfuß 10.09.2011, 13:17
175. Nur kein Neid, wer hat, der hat.

Und ein bisschen Schadenfreude, dass er sich mit all seinem Raubrittergeld zwar einen Doktortitel von der Universität Bayreuth kaufen, aber nicht führen konnte.

Beitrag melden
foramus 10.09.2011, 13:17
176. Informationsdefizit

Zitat von sysop
Nun ist er weg: Karl-Theodor zu Guttenberg ist nach SPIEGEL-Informationen nach*Amerika umgezogen. In einer von Reichen bewohnten Gegend nahe New York hat er für sich und seine Familie ein rund drei Millionen Euro teures Haus gekauft. In der Nachbarschaft residieren Hedgefonds und Investmentfirmen.
Im Zeitalter von Euro-, Banken-, Griechen- und sonstigen Krisen war diese Nachricht einfach weltbewegend. Aber jetzt sind wir ja wieder umfassend informiert.
SPON spinnt, sorry

Beitrag melden
Persipanstollen 10.09.2011, 13:20
177.

Zitat von fred_krug
Herr z. Guttenberg hatte seine Karriere in Deutschland. Er hatte auch seinen Skandal. Er war beliebt bei den einen, nicht so beliebt bei den anderen. Nun ist er weg. Lasst ihn in Ruhe. Auch wenn es mir schwerfällt, das zu sagen, da ich definitiv kein Fan von ihm bin, so sehr respektiere ich aber den Umstand, dass er schon längst nicht mehr Teil der öffentlichen Debatte, des gesellschaftlichen Dikurses wie auch der politischen Debatten ist. Warum also nachtreten oder weiterhin sein (indirekter) Hofberichterstatter sein? Dafür gibt es keinen Grund.
Genau "In Ruhe lassen". Das gilt vor allem für die Medien.
Berichte über Guttenberg sollten in den Medien verboten werden.
Dem lieben Herrn sollte mit einer besonderen Medienzensur gehuldigt werden. Erst dann wird richtig Ruhe einkehren.

Beitrag melden
Panto 10.09.2011, 13:20
178. ...jaja

Zitat von teufelshengst
Sorry ich kann da nichts schlimmes dran finden. Der Dollar ist im guten Kurs, die Immos günstig in USA - klarer Kauf. Der Mann hat kaufmännisches Verständnis. Der soll bloss bald zurück kommen. ich will nicht mehr von Beamten und Lehrern regiert werden.
Aber lieber von Betrügern?

Nebenbei werden sie nicht von Lehrern und Beamten regiert, sondern von Juristen. Juristen wie KTzG. Denken Sie mal nach, Sie haben es nötig.

Beitrag melden
Oberschlawutzi 10.09.2011, 13:20
179. Wir brauchen mehr Geld!

Nämlich zur Entsorgung schädlich gewordener Großkopferter. Dafür sollte ein besonderer Etat im Bundeshaushalt vorgesehen werden, verwaltet vom neuen Bundesministerium für Elitentransaktion (BMFE). Aufgabe: Staatliche Alimentierung überflüssiger Großmuftis aus Politik und Wirtschaft unter der Bedingung, dass sie den Griffel und das Mikrofon fallen lassen und sich auf irgendwelche Haziendas zurückziehen und dort keinen Schaden mehr anrichten.

Weitere Abschiebekandidaten: Westerwelle und die gesamte FDP-Oligarchie, Ackermännchen und seine Geldbrennertruppe sowie alle lästigen Absahner aus Wirtschaft, Politik und Medien.

Die Finanzierung des Etats ist kein Problem: Durch Schließung sämtlicher Landesbanken - die bisherigen Ausstragsstuben der Politikerkaste - sparen wir Milliarden für diesen Topf. Außerdem wird nach Entfernung der Bremser die Wirtschaft florieren und der Steuersäckel überquellen.

Der Baron zeigt, wies geht: Ein gutes Werk vom Guttenberg.

Beitrag melden
Seite 18 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!