Forum: Politik
Abschied des Ex-Präsidenten: SPD-Politiker wollen Wulff Zapfenstreich streichen
dapd

Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.

Seite 1 von 40
janne2109 05.03.2012, 07:35
1. .........

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.

bitte bitte keinen Zapfenstreich, den hat er nicht verdient. Allerdings Guttenberg damals auch nicht.
Warum kann die Politik nicht wenigstens bei diesen Wünschen auf das Volk hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 05.03.2012, 07:39
2. Skurril

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.
...........einem BP der mit Ermittlungsbeörden an den Hacken aus dem Amt flüchtet, wird die Ehre des grossen Zapfenstreiches dargereicht.

Dazu Büro, Angestellte, Fahrer und Auto.

Was für eine Bananenrepublik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 05.03.2012, 07:52
3. Alles was mit Ehre zu tun hat...

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.
...ist für diesen Mann zuviel: Ehrensold, Büro und Mitarbeiter und natürlich auch der Zapfenstreich.
Es spricht Bände über den Zustand unserer Politik, wenn solche Vorschläge - erwartbar - von der SPD kommen. Warum kann die CDU so etwas nicht vorschlagen? Und ein wenig des ramponierten Images wieder herstellen?

Diese Affäre wirft nicht nur ein schlechtes Licht auf Wulff, sie wirft auch ein schlechtes Licht auf Merkel & Co. Sie und ihre Versallen sehen doch die Bundesrepublik nur als Selbstbedienungsladen und für sich und ihre Klientel das Beste rauszuholen.
Damit mich keiner falsch versteht, ginge es um einen SPD-Politiker und wir hätten einen SPD-Kanzler - ich denke, es wäre nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vroni1203 05.03.2012, 07:53
4. Danke Frau Merkel!

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.
Nur weil Frau Merkel unbedingt einen "Hampelmann" als Präsidenten brauchte, beschäftigt uns dieser Typ schon seit Wochen. Dabei war schon damals klar erkennbar welchen Charakter Herr Wulff hat.
Wenn er jetzt nur noch einen Funken Anstand hätte, würde er auf die Abschlusszeremonie freiwillig verzichten. Für mich wäre es selbstverständlich, dass der Ehrensold ebenfalls gestrichen wird. Ich würde ihm höchstens ein Übergangsgeld in geringerer Höhe und befristet gewähren. Er hat doch reiche Amigos, die sicherlich gern bei der Jobhilfe helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bahnix 05.03.2012, 07:56
5. Ein Schwabe?

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. [/url]
Warum kommt mir nur das schwäbische Sprichwort in den Sinn: "Lieber den Magen verrenkt, als dem Wirt was geschenkt!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endbenutzer 05.03.2012, 07:57
6. Wulffs Büro

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.

Ich frage mich sowieso, wozu ein ehemaliger Bundespräsident überhaupt ein vom Steuerzahler finanziertes Büro plus Mitarbeiter braucht? Welche für die Allgemeinheit wichtigen Tätigkeiten werden in diesem Büro eigentlich erledigt? Dafür, dass ein ehemaliger Bundespräsident seine Memoiren verfassen will oder am Ende doch noch gewisse parteipolitischen Aufgaben erledigt, müssen wir nun wirklich kein Geld ausgeben. Dabei ist es mir so ziemlich egal, von welcher Partei der Ehemalige ist. Diese Mittel wären an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt, auch wenn es sich dabei für manche Leute vielleicht um Kleingeld handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 05.03.2012, 07:59
7.

Der böse, böse deutsche Michel . So gemein zum Ex-Präs. . Sollter er sich schämen? NEIN !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Systemrelevanter 05.03.2012, 08:00
8. Ehrensold

Der Typ bekommt samt Büro, Auto, Fahrer und Sekretariat mit seinen Bezügen fast 500.000 € p.a. und alles was unsere Politiker stört, ist der Zapfenstreich? Oh Mann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wehwehwehdievernunft 05.03.2012, 08:02
9. Comedy

Zitat von sysop
Erneut steht Christian Wulff in der Kritik. Weil der Ex-Präsident neben dem Ehrensold auch ein Büro plus Mitarbeiter bekommen soll, mehren sich Forderungen nach Bescheidenheit. SPD-Politiker sprechen Wulff das Recht auf einen Großen Zapfenstreich ab, auch Ex-Kanzler Schmidt äußert sich empört.
diese lächerliche Veranstaltung kann er jetzt auch noch haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 40