Forum: Politik
Abschuss von Flug MH17: "An die Spitze kommen Moskauer"
REUTERS

Seit fünf Jahren wird in den Niederlanden zum Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine ermittelt. Abgehörte Telefonate belegen nun, wie Moskau die Rebellen dort unter Kontrolle brachte.

Seite 1 von 27
RalfHenrichs 15.11.2019, 16:02
1.

1. Zu MH17: Da müsste JIT erst einmal Malaysia überzeugen und erklären, warum Malaysia nicht Teil des Team werden durfte. Malaysia jedenfalls glaubt die Russland-Story nicht. 2. Interessant wäre zu erfahren, woher die Telefonmitschnitte stammen. Wahrscheinlich von der NSA o.ä. Wer hat sonst die Möglichkeit angeblich abhörsichere Telefonate mitzuschneiden. Dann wäre zu klären, ob die Telefonmitschnitte manipuliert worden sind und ob es alle oder nur "ausgewählte" Telefonate übermittelt worden sind.

Beitrag melden
chiefseattle 15.11.2019, 16:08
2. Gespräche

Nach wievielen Jahren hat man also endlich irgendwelche Telefongespräche gefunden, die die kurz nach den Abschuss beschlossene These unterstützen. Sicherlich gibt es auch Telefonate, die das Gegenteil implizieren könnten. Nach Beweis klingt das alles nicht.

Beitrag melden
Duzend 15.11.2019, 16:08
3. Leider ohne die Informationen von Josef Resch

Die Muster gleichen sich von "Anschlag" zu "Anschlag": Eine Partei beansprucht von Beginn an die Deutungshoheit. Und wie die Schafe folgen ihr die meisten Leser. Es ist ja auch äußerst bequem. Denn diejenigen, die da die Deutungshoheit beanspruchen, liefern die kritische Diskussion zu den zwischenzeitlichen Ergebnissen scheinbar gleich mit. Dieses "Diskutiert uns nicht zuwider! Denn seht doch selbst, dass keiner sich so vortrefflich und tabulos zu streiten vermag wie wir unterinander!" kenne wir ja schon asu anderen Zusammenhängen. Es ist alles gekonntes Theater - ganz wie im US-Vorabend-Krimi: Den Täter kennen wir eigentlich schon, wir suchen aber noch die absolut schlüssigen Beweise - denn bis dahin ist ja noch nichts spruchreif, gelle! - bald wird sich eines zum anderen fügen. Und es wird herauskommen, was wir immer behauptet haben: Der böse Russe war's. Interessant ist ja auch nicht etwa, ob er's denn nun wirklich war, sondern nur, wie dieser raffinierte kerl dabei vorgegangen ist. Und, glaubt uns, wir geben mit unseren Ermittlungen keine Ruhe, bis wir jedes Detail - in diesem Fall: von Putins Schuld - geklärt haben.

Aber was ist mit den Informationen, die Josef Resch angeboten hat?
Und was ist mit den anderen allgemeineren technischen Informationen? Das Lancieren einer BUK-Rakete am heiterhellen Tag ist heutzutage schwerlich denkbar, ohne dass einer den Rauchschweif per Handy gefilmt hätte. Ein BUK-Treffer kann zwar für den letztlichen Absturz eines so großen Passagierfliegers sorgen, aber die Piloten wären nict einfach so verstummt. Das mindestens ergänzende Aufsteigen einer ertüchtigten SU25 und der Beschuss der MH17 mit deren Bordkanone werden völlig außer Acht gelassen.

Kurz: An der gebetsmühlenartigen und von jedem substantiellen Zweifel absolut ungerührten Dauerwiederholung der immer gleichen, von vorneherin erwatbaren Schuldigen sollt ihr sie erkennen: Die, die höchst wahrscheinlich eine ihnen sehr unbequeme Wahrheit zu vedecken haben. Wäre das nicht der Fall, dan hätte man Josef Resch eine Plattform angeboten, auf der er seine Information einbringen und danach dennoch unbehelligt weiteleben kann. So verzichtet er aus Furcht.

Beitrag melden
zynischereuropäer 15.11.2019, 16:09
4.

Der Kreml kontrolliert also die "Volksrepubliken" und steuert direkt den Krieg in der Ukraine.
Nein! Wer hätte das auch nur erahnen können...?!
Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten. Im Ernst, wen überrascht das noch? Nach all dem Scheiss den Russland in den letzten Jahren abgezogen hat (und jetzt komme mir keiner mit "Aber aber aber der böse Westen" - wann genau hat die EU das letzte mal einen Krieg angezettelt und Teile des Landes annektiert?) darf das doch echt keinen mehr überraschen. Russland ist nicht unser Freund oder neutraler Nachbar, ist es nie gewesen. Klar, die fünfte Kolonne wird gleich über mich herfallen, aber entweder sitzen die gleich in St. Petersburg oder trauen sich letztendlich doch nicht in ihr gelobtes Land überzusiedeln. Widerworte dort werden ja nicht einfach hingenommen, sondern ziehen oftmals handfeste Konsequenzen nach sich.

Beitrag melden
etseel 15.11.2019, 16:10
5. Telefonaten als Beweis?

Wo sind die Recherchen über die Fluglotsen, wo ist die verblieben, warum hat die dem MH17 neuen, nicht wie sonst, einen Kurs vergeben? Warum passen die Proektilien von BUK Rakete nicht? Warum wird es nicht in Acht genommen, dass die Nummer von der Rakete stammt aus dem ukrainischen Arsenal? Warum werden nicht die Ergebnissen der Untersuchungen von einem privatbeaftrgten Dediktiv in Acht genommen. Der hat viel zu erzählen, aber er braucht auch Sicherheiten, aber dem will keiner sie geben. Weil dann stellt schnell heraus, dass hinter dem Abschuss die ukrainische Armee und ihre Hintergrund Leute stehen. Spiegel sollte mal eine Umfrage starten, wer hinter dem Abschuss steht und welche Nutze hätter er?

Beitrag melden
ulrich-lr. 15.11.2019, 16:13
6. Licht

Mit dem letzten Satz hat der Typ allerdings recht: Der veröffentlichte Artikel bringt kein Licht in den Flugzeugabsturz bzw. -abschuss. Durchaus richtig heißt es im Artikel, dass der Zeugenaufruf der JIT-Ermittler "nur mittelbar" mit dem Flug MH17 zu tun hat. Das deutet darauf hin, dass der Prozess wahrscheinlich eher politisch angegangen wird.

Beitrag melden
skeptiker53 15.11.2019, 16:13
7. Aspekte

Es ist inzwischen sehr deutlich, wer direkt verantwortlich war für den Abschuss der MH17. Dank der ruhige, beherrschte und mit ausführlichen Beweise unterlegte Untersuchungen des Joint Investigation Team der Holländer gibt es keinen Zweifel an der Schuld der Rebellen und des russischen Militärs. Aber ein Aspekt muss der objektive Beobachter doch noch skeptisch werden lassen : nachdem es vór MH17 schon mehreren Abschüsse von ukrainischen (Militär)flugzeuge gegeben hatte, hat damals das ukrainische Luftfahrtamt/Ministerium trotzdem seinem Luftraum (wenigstens über den Donbass) für den internationalen Luftverkehr nicht gesperrt. Haben die Ukrainer möglicherweise heimlich gehofft, dass die Rebellen so dumm sein würden, einen ausländischen Linienflug abzuschiessen ? Haben sie damit auf einem PR-Erfolg gegen den Donbassrebellen und Russland gehofft ? Die Raketenschützen bleiben trotzdem verantwortlich für den vielfachen Mord, aber es ist ein trauriger Verdacht, dass die Ukraine die Opfer in kauf genommen hat.

Beitrag melden
bs2509 15.11.2019, 16:14
8. Wie sagte schon Plutarch

. . . erst einmal ordentlich verleumden, etwas wird schon hängenbleiben . . . !
"Die Echtheit der Aufnahmen ist nicht bestätigt worden, die Aussagen darin passen allerdings zu den bisher bekannten Informationen. Die russischen Medien berichteten bis Freitag fast gar nicht über die neuen Enthüllungen."
Aber Anglo-amerikanische Presse-Agenturen bemühen sich nicht um Aufklärung, lediglich um das Kolportieren von Halbwahrheiten. Und so landen sie auch bei SPON.

Beitrag melden
nesmo 15.11.2019, 16:15
9. Die Niederlande suchen dringend noch Zeugen

für ihren Prozess. Mancher mag sich wegen der Telefonate nun noch erinnern, aber es ist auch eine Drohung an Beteiligte. Wir wissen mehr als ihr denkt, letzte Chance mit uns ins Gespräch zu kommen. Leider werden die Zeugen mehr Angst vor Russland als vor der holländischen Justiz haben. Und ob das Gewissen sich nun bei irgendeinem doch noch meldet, ist wohl auch sehr fraglich. Und Russland wird trotzdem weiter mauern, wie immer in solchen Fällen.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!