Forum: Politik
Absolute Mehrheit: Milliardär Poroschenko gewinnt Wahl in der Ukraine
DPA

Ein Schokoladen-Milliardär wird Präsident der Ukraine. Mit 56 Prozent gewinnt Petro Poroschenko die Wahl in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land bereits im ersten Wahlgang.

Seite 3 von 16
ThomasGr 25.05.2014, 19:29
20. optional

Tja mit Geld kann man wohl alles kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mourvedre 25.05.2014, 19:30
21. Ok.

Diese Wahl muss ich anerkennen. Groß-Galizien hat frei entschieden. Die Wahl war fair, es waren alle Teile des Volkes vertreten und die Menschen konnten sich zwischen Coca Cola, Pepsi Cola, Cola light und Uran entscheiden. Gewonnen hat Cola light. Respekt Ukraina! Ihr gehört jetzt zu uns Europäern - dem Europa, dass euch eine lange Leidenszeit beschert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo06 25.05.2014, 19:30
22. Poroshenko....

... tönt gerade, dass seine Wahl ein Votum gegen die Förderalisierung der Ukraine wäre und außerdem hätten sich ja über 80% für eine europäische Orientierung entschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korf 25.05.2014, 19:31
23. Schade

Das einzige, was der Ukraine wirklich helfen würde, wäre ein international gestütztes Referendum über die Ost- oder Westausrichtung. So wären die Belange derer im Osten des Landes berücksichtigt, deren Interessen bei dieser deutlich westorientierten und westgesteuerten Präsidentenwahl außer Acht blieben. Aber hier müssten sowohl Russland als auch der Westen einlenken und im Zweifel eine Teilung des Landes in Kauf nehmen. An anderer Stelle hat das schließlich auch funktioniert. Zumindest habe ich nicht den Eindruck, dass Tschechen und Slowaken mit ihrem Zustand unglücklich sind. Und das, nur das zählt. ... Aber mit einem Mann der Wirtschaft, der seinen Blick nach Westen richtet, ist der Westen selbst natürlich hochzufrieden. Weshalb dann also das Problem des Landes wirklich an der Wurzel packen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnelldenker 25.05.2014, 19:31
24. doch ganz gut

es klingt zwar eigenartig, die loesung ist aber doch ganz gut.
so gibt es den nenner, auf den sich alle einigen koennen,
wenn sie wollen, auch vladimir putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mourvedre 25.05.2014, 19:32
25. Aber nein

Zitat von commentsWelcome
Jetzt kommen sicher gleich die Kommentare: ach, weniger als die Hälfte der Leute sind zur Wahl gegangen, das ist natürlich keine legitimierte Regierung. Da lobe ich mir ein Krim-Referendum mit von Russland offiziell bestätigten 28% Wahlbeteiligung, von denen 56% fuer einen illegalen Anschluss an Russland stimmten ...
Wie kommen Sie denn darauf. Das würde ich nie behaupten. Ich schätze eher, dass die Wahlbeteiligung bei etwa 110% liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SysLevel 25.05.2014, 19:33
26.

Zitat von sysop
Ein Schokoladen-Milliardär wird Präsident der Ukraine. Mit 56 Prozent gewinnt Petro Poroschenko die Wahl in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land bereits im ersten Wahlgang.
Zitat:'Seine überraschende Reise auf die annektierte Krim bezeichnete das Außenministerium als "besondere Unverschämtheit" und "absichtliche Provokation"'
..
Inwiefern? Die Krim ist jetzt wieder russisch, ob man das gut findet oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Ohlmann 25.05.2014, 19:33
28.

Zitat: "Bis 15 Uhr Ortszeit hatten laut offiziellen Angaben 40,4 Prozent"

Das war bis 15 Uhr, also werden es am Ende deutlich über 50% sein, vermutlich irgendwas um die 60%.

Wenn Russland jetzt weiterhin behauptet, dies sei eine illegitime Regierung wird wohl klar worauf das hinausläuft: weitere militärische Unruhen im Osten des Landes mit absurden Volksabstimmungen die weniger als 15% Wahlbeiligung haben werden (wie in Donetsk geschehen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 25.05.2014, 19:34
29. Präsident? Ja und?

Hat in der Ukraine das Parlament nichts mehr zu sagen? Wenn der Präsident es schaffen sollte, die Ukraine zu befrieden, dann ist es eine Reform von oben nach unten. Nachwievor gibt es keine Parlamentswahlen, ein Teil der Ukraine will unbedingt höhere Renten als russische Staatsbürger haben und lehnt ukrainische Wahlen ab. Das Parteienspektrum der Ukraine ist versifft und nicht wählbar. Die Ukraine wird also nur noch von einem Präsidenten regiert. Demokratie kenne ich anders. Die EU sollte schleunigst ihre politischen Finger aus der Ukraine lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16