Forum: Politik
Absprache in Bonn: Westerwelle prescht mit Zweitstimmenkampagne vor
DPA

Hilft die Union der schwächelnden FDP mit einer Zweitstimmenkampagne über die Fünfprozenthürde? Außenminister Westerwelle setzt ein Signal: In seinem Wahlkreis unterzeichnen Politiker von CDU und FDP eine entsprechende Absprache. Der FDP-Mann wünscht sich viele Nachahmer.

Seite 7 von 26
Murgblock 13.09.2013, 15:00
60. Ausgleichsmandate

Liebe Bonner CDU,
wenn ich mich recht erinnere, wird nach der Wahlrechtsreform die Sitzzahl aller anderen Parteien auf deren prozentualen Anteil nach Zweitstimmen durch Ausgleichsmandate aufgestockt, wenn eine, also z.B. die CDU, zu viele Direktmandate bekommt. Entsprechend würde Ihr Verzicht auf Zweitstimmen der FDP und auch Ihrem Direktkandidaten aus Bonn nützen, im Bundestag aber zu prozentual weniger Sitzen für die CDU führen! Dies verrate ich Ihnen obwohl mir die klassische Ampel für die Zeit nach der Wahl ganz recht wäre und ein paar Stimmen für die FDP da nicht schaden würden!

Sonnige Grüße aus BW / jwd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogtze 13.09.2013, 15:00
61. Der Markt reguliert sich von selbst!

Seltsam, die FDP ist doch sonst so markthörig. Und zu den Gesetzmäßigkeiten des Marktes gehört doch, dass er sich selbst reguliert und die Unternehmen, die keine attraktiven Produkte herstellen, eben untergehen.

Und jetzt soll es ausgerechnet in der Politik für diese Partei anders laufen? Vier Jahre nichts geleistet und jetzt betteln sie um Stimmen als Almosen und appellieren an die soziale Ader ihres Koalitionspartners, die sie selbst nicht haben?

Armseliger geht's nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dio_genes 13.09.2013, 15:01
62. Chefdiplomat

Zitat von mapel911
Westerwelle ist toll. Zusammen mit Rösler, Lindner und Brüderle die beste Partei Deutschlands.
Klar, der Chefdiplomat warnt und mahnt jeden Tag mehrfach das Ausland. Und alle hören auf ihn :-)

Nur im Inland ist er undiplomatisch, da stellt er sich schützend vor Milliardäre und gönnt jedem Manager Millionen fürs rumsitzen, aber wehe, der "kleine Mann" möchte ein paar Euro mehr, dann ist das gleich spätrömische Dekadenz.
Nein, haben wir nicht vergessen, ebensowenig das gebrochene Versprechen nach einem einfachen, gerechteren und niedrigeren Steuersystem.

Rösler ist ein Totalausfall (ebensoschlimm wie Bahr und Niegel zusammen) und Brüderle ein lüsterner Opi, der zu viel trinkt.
Die Krönung: Es entsteht der Eindruck, dass die Wähler eine dirigierbare Masse sind und man selber über die Stimmenanteile vertraglich verhandeln kann. Wie war das noch mit dem Fell des Bären?
Erbärmlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Mop 13.09.2013, 15:03
63. Risiko

Na, ob das alle begreifen? Die CDU ist mit der Ersttimme zufrieden. Wie wollen die dem Wähler erklären wann es genug ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 13.09.2013, 15:03
64. Anrüchige Wahlmanipulation

Illegal ist so ein abgesprochenes Stimmensplitting ja nicht. Aber eine gezielte Kampagne dazu riecht schon nach Wahlmanipulation, und darin hat Schwarz-Gelb Erfahrung, wie wir seit 1998 wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fear_less 13.09.2013, 15:04
65.

Was will der Außen-Guido eigentlich noch. Sein vierjähriges Außen-Sitzen wird doch in 9 Tagen mit einer fetten Ministerpension entlohnt. (Wie das vom Wirtschafts-Fillip übrigens auch!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.koester 13.09.2013, 15:04
66. optional

Das hatte sie vor kurzem schonmal ausprobiert. In niedersachsen. Es ging gewaltig schief....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.09.2013, 15:04
67.

Eine Partei, die aus eigener Kraft nicht mal 5% bekommt, hat eigentlich keine Berechtigung, Landespolitik zu bestimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 13.09.2013, 15:05
68. Meine Güte...

...ist das mies und lausig !
Formell mag das "rechtmäßig" und "legal" sein - in meinen Augen ist das dennoch eine Pervertierung des Wahlrechts und illegitim.
Das ist es, was einen, wenigstens mich, an diesen "Politikern", Intriganten und Strippenziehern verzweifeln läßt, denn so etwas hat sich der damalige "Gesetzgeber" bei der Gründung dieser Bundesrepublik im Jahre 1949 mit Sicherheit nicht gedacht.
Die FDP muß ja richtig zittern, daß sie so etwas überhaupt öffentlich verkündet.
Jeder seriöse CDU-Wähler sollte sich dieser kranken feigen und so eigennützigen Idee der FDP verweigern.
Blärch !! (Laut des Unmuts)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
api62 13.09.2013, 15:06
69. Demokratie Ade

...wo unsere Demokratie mittlerweile angekommen ist zeigt sich auch darin, mit welcher Selbstverständlichkeit Politiker unsere Stimmen für ihre Zwecke mißbrauchen. Leihstimmen für eine Politik die wahrscheinlich nicht mal mehr eine 5% Klientel in unserem Volk erreicht, die von der überwiegenden Mehrheit nicht gewollt, ja abgelehnt wird und die man dann wieder 4 Jahre in jeder Fernsehdisskusion vertreten sieht als handele es sich um eine 50% Partei. Die wieder gegen das Volk mitregiert und für ihre zahlungskräftigen Wähler den Weg frei macht dafür zu sorgen, dass die Schere zwischen arm und reich nocht weiter auseinander geht...dabei müssten sie nur mal die Augen aufmachen um zu sehen was ihre Politik in Europa schon angerichtet hat, Chapeau FDP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 26