Forum: Politik
Abstimmung in Bürgerkrieg: Präsidentschaftswahl in Syrien für Anfang Juni angekündigt
AFP/Sana

Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.

Seite 1 von 3
afxtwin 21.04.2014, 12:40
1. the game is rigged

ich glaube, ich weiss schon wer mit überwältigender Mehrheit gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 21.04.2014, 13:18
2. faire wahlen

Zitat von sysop
Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.
es werden sich bestimmt diverse anhänger assads finden, die die wahl als absolut demokratisch und fair preisen werden, ganz im gegensatz zu den "manipulierten" wahlen in der westlichen welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 21.04.2014, 13:31
3.

Zitat von sysop
(...)Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.(...)
Gibt es denn jemanden in der Exil-Opposition, der von der Mehrheit der Syrer gewählt werden würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 21.04.2014, 13:34
4. Zynisch

Er bringt sein Volk um und läßt sich dann auch noch wählen - in welcher Welt lebt eigentlich Assad?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 21.04.2014, 13:41
5.

Zitat von sysop
Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.
Angesichts der großen Unterstützung Assads durch das syrische Volk wird es kein Wunder sein, wenn er haushoch gewinnt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 21.04.2014, 13:43
6.

Zitat von sysop
Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.
Was für eine Abstimmung? Selbst wenn wir mal für einen Moment ganz naiv davon ausgehen würden, dass das Resultat irgendeine Auswirkung auf die Realität hätte: wenn man eh schon einen 1A Grund hat um Wahllokale bewachen zu lassen und nach Verrätern zu suchen... welcher Mensch mit einem funktionierenden Gehirn und Selbsterhaltungstrieb würde denn da freiwllig hingehen um irgendetwas anderes zu tun als den Inhaber des lokalen Gewaltmonopols zu "wählen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 21.04.2014, 13:46
7. Die halbe Bevoelkerung ist auf der Flucht und ausgebomt.

Zitat von sysop
Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.
Die halbe Bevoelkerung ist auf der Flucht und ausgebomt. Keiner dieser Fluechlinge unterstuetzt Assad. Was uebrig bleibt, sind Assadgetreue Buerger und die Kurden, welche in ihrer Region das Gewaltmonopol selbst uebernommen haben dazu die bewaffneten Feinde der Erbdiktatur. Noch ein wenig mehr ausbomben und vertreiben, es bleiben keine Assadgegner um sich der Stimme zu enthalten. Ueblicherweise traten Vater oder Sohn Assad immer als einziger Kanditat an, der Einfachheit halber um jeweils 98.2 % der Stimmen zu holen.

Es wird sich wiederholen. Das Uebliche also.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 21.04.2014, 13:51
8. Fassade muss erhalten bleiben

Zitat von sysop
Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.
Der "Sieger" und das Ergebnis stehen schon fest. Beim letzten mal "erhielt" Assad 97,2%. Es muss solange weiter gehen, bis Assads Sohn das Zepter in die Hand nehmen kann, also gut 20 Jahre. Dann kann - ähnlich wie in Nordkorea - die 3. Generation eine Herrscherfamilie weiter machen, wobei die Kims auch 22 Jahre Vorsprung haben. Da ist das Hintertreffen zu erklären. Hauptsache die "geliebten" Führer haben ihre Milliarden sicher, während das Volk unter den schlimmsten Bedingungen der Menschenheitsgeschichte vegitieren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamstedt 21.04.2014, 13:52
9. Hä

Na klar sind Bewerber der Exil-Opposition faktisch ausgeschlossen, sie sind ja schließlich im Exil wtf?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3