Forum: Politik
Abstimmung in Bürgerkrieg: Präsidentschaftswahl in Syrien für Anfang Juni angekündigt
AFP/Sana

Inmitten des Bürgerkrieges sollen in Syrien am 3. Juni Präsidentschaftswahlen stattfinden. Amtsinhaber Baschar al-Assad hat Ambitionen auf eine weitere Amtszeit - Kandidaten der Exil-Opposition sind von der Abstimmung faktisch ausgeschlossen.

Seite 2 von 3
lederal 21.04.2014, 13:54
10. Es ist ein guten Grund zum Frieden schließen!

Die Kämpfe um die Macht kann man jetzt in Frieden lösen, ist eine Gelegenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 21.04.2014, 14:29
11. Die Opposition

ist mit Enthauptung beschäftigt. Sie will sich mit Waffengewalt an die Macht putschen. Wenn sie alle Gegner umgebracht hat braucht sie auch keine Wahlen mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G-Kid 21.04.2014, 14:32
12. Sie

Zitat von Pfaffenwinkel
Er bringt sein Volk um und läßt sich dann auch noch wählen - in welcher Welt lebt eigentlich Assad?!
lesen zu viel die Zeitung mit dem vier Buchstaben oder sind einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Mal selbständig denken, fällt Ihnen wohl nicht ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 21.04.2014, 14:44
13. Unterschied von Revolution und Konterrevolutuon

Manche können zwischen Revolution und Konterrevolution nicht unterscheiden. Eine Revolution ist vorwärts gerichtet und ist im Interesse des ganzen Volkes. Sie bring die Gesellschaft in eine höhere Ebene. In Syrien kann man ganz klar von einer Konterrevolution sprechen, da sie reaktionär und rückwärts gerichtet ist und auch nicht im Interesse des ganzen Volkes ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistwahr 21.04.2014, 14:48
14.

Top
Demokratie, ich bin mir nicht sicher wer gewinnen wird. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Silber 21.04.2014, 14:50
15.

Zitat von afxtwin
ich glaube, ich weiss schon wer mit überwältigender Mehrheit gewinnt.
Nun, das wissen wir bei Wahlen in Kiew ebenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wynkendewild 21.04.2014, 14:52
16. Macht der Westen nicht anders

Zitat von Atheist_Crusader
Was für eine Abstimmung? Selbst wenn wir mal für einen Moment ganz naiv davon ausgehen würden, dass das Resultat irgendeine Auswirkung auf die Realität hätte: wenn man eh schon einen 1A Grund hat um Wahllokale bewachen zu lassen und nach Verrätern zu suchen... welcher Mensch mit einem funktionierenden Gehirn und Selbsterhaltungstrieb würde denn da freiwllig hingehen um irgendetwas anderes zu tun als den Inhaber des lokalen Gewaltmonopols zu "wählen"?
Der Westen mach doch genau dasselbe. Er sorgt auch für einen "sicheren" Ablauf der Wahlen, sei es nun in Afghanistan, dem Kongo oder anderen Kriegsgebieten. Da heißt es dann immer, dass die Wähler durch die Abgabe ihres Stimmzettels, der Gewalt trotzen und ihrer Heimat eine neue Chance geben würden.

Oder schwerbewaffnete Soldaten die eine Schule eröffnen und sich immer so postieren, dass sie die Kinder genau vor sich haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eonyx81 21.04.2014, 14:56
17. Als ob...

überhaupt jemand anderes als Assad für die Wahl infrage kommen würde.

Wer denn auch? Al-Ciada? Irgendwelche Exil-Politikdarsteller die keinerlei Rückhalt im Volk haben?

Es ist niemand als Assad da, der in irgendeiner Weise wählbar ist.

Insofern ist der Ausgang der Wahl zwar schon jetzt absehbar.. allerdings wird man kaum von wahlfälschung reden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5michael5 21.04.2014, 15:03
18. 150000 - 200000 weniger Wähler als vor 3 Jahren

Und wo sollen bitte die Millionen Vertriebenen ihre Stimme abgeben? Wobei dies eh keine Rolle spielt, wie viele für Asad stimmen werden. Natürlich ein Farce und ein totale Verhöhnung aller Opfer - auf allen Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.patrick 21.04.2014, 15:09
19.

Zitat von recepcik
Manche können zwischen Revolution und Konterrevolution nicht unterscheiden. Eine Revolution ist vorwärts gerichtet und ist im Interesse des ganzen Volkes. Sie bring die Gesellschaft in eine höhere Ebene. In Syrien kann man ganz klar von einer Konterrevolution sprechen, da sie reaktionär und rückwärts gerichtet ist und auch nicht im Interesse des ganzen Volkes ist.
Welche Revolutionen warren den für das ganze Volk? (ausser vllt 1849/50) Und wer sagt überhaupt wo "vorne" ist? Ist Demokratie "vorne" oder doch eher "hinten". Ich glaube In Syrien kann man heutzutage nichts aber auch gar nichts mit "ganz klar" abtun. Woher soll man wissen in welche Richtung die Opposition will wenn man sie einfach niederschießt und nicht laut sprechen lässt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3