Forum: Politik
Abstimmung in London: Britisches Unterhaus stimmt für weiteren Brexit-Aufschub
MARK DUFFY/UK PARLIAMENT/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Britische Abgeordnete haben dafür votiert, dass Theresa May bei der Europäischen Union einen weiteren Brexit-Aufschub beantragt. Damit soll verhindert werden, dass es zu einem EU-Ausstieg ohne Vertrag kommt.

Seite 1 von 13
hileute 04.04.2019, 00:44
1. Wer hat hier jetzt wen in der hand

wenn die EU sagt das es keinen Aufschub gibt gilt doch was die EU sagt, weil EU höher als der einzelne Staat ist. Oder? Weil dann hätte man sich das sparen können und stattdessen wichtigere Probleme angehen. Was den brexit betrifft kommen die ja eh nicht voran, also sollten sie sich um andere britische Probleme kümmern, um vlt mal wieder n Erfolgserlebnis zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkroeger 04.04.2019, 00:57
2. Beide können gewinnen

May war ja vernünftiger, als die Tories insgesamt. Wenn die Tories nun gespalten würden, wäre es nicht schlecht für das Land, ergeben sich so doch insgesamt mehr Optionen für Koalitionen, die inhaltlich konsistenter und schlagkräftiger wären.
Auf die DUP kann dann glücklich verzichtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plossto 04.04.2019, 01:03
3. Am 11.03.2019, 24 Uhr...

... läuft gar keine Frist ab. Die angeblich ablaufende "Frist für den Austritt Großbritanniens aus der EU" gibt es auch nicht. Es gibt lediglich eine von der EU gesetzte Frist für die Annahme der Austrittsvereinbarung durch GB, die am 12.04.2019, 24 Uhr abläuft. Verstreicht diese Frist ergebnislos, ist GB (nach derzeitigem Stand) ab dem 13.04.2019, 0.00 Uhr nicht mehr Mitglied der EU. Im Fall der Annahme des Austrittsabkommens wird der Austritt demgegenüber "erst" mit Ablauf des 22.05.2019 wirksam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 04.04.2019, 01:18
4. Wenn Aufschub, dann bitte bis nach der Europawahl

Die EU sollte sich auf diese Masche nicht einlassen und für einen weiteren Aufschub die Bedingung stellen, dass Dieser über den 26.Mai hinaus geht, das Land an der Europawahl teilnimmt und sich auf die Durchführung der Wahl vorbereitet. Schließlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich das Theater bis zum 22. Mai keinen Schritt bewegt und den Termin nochmals verschieben möchte. Dann würde Großbritannien ziemlich unvorbereitet irgendwie die Europawahl durchführen müssen, was dann aber vermutlich organisatorisch nicht so recht klappen dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mühsammler 04.04.2019, 01:27
5.

Das ist doch Verar...... von vorne bis hinten. Sie wollen nicht ohne Abkommen raus, sie wollen das Abkommen nicht annehmen, sie wissen, dass sie kein anderes Abkommen mehr angeboten bekommen werden. Konsequent wäre es dann den Antrag komplett zurückzunehmen, ist ja geklärt, dass das einseitig möglich ist. Ansonsten: Raus, raus, raus, die Welt wird davon nicht untergehen. Und wenn ihnen in ein paar Jahren klar geworden ist, dass es in der EU für sie besser läuft (was ich nicht für sicher halte), dann besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Aufnahme zu stellen. Dann aber hoffentlich als normales Mitglied ohne all die Extras und inklusive Einführung von Euro, metrischem Maßsystem, Rechtsverkehr und kontinentalem Frühstück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 04.04.2019, 01:34
6. Wenn die an der Europawahl teilnehmen wollen

müssen die da nicht noch erst den Rücktritt vom Abzug erklären? Irgendwas hab ich da wohl verpasst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktomat 04.04.2019, 01:51
7. Bedingungen

Fuer eine Verlaengerung sollte die EU jetzt knallharte Bedingungen stellen: Volksabstimmung mit drei Optionen (im Ranking-Verfahren oder, weil dies niemand versteht, eben mit Stichwahl): No-deal, ausgehandelter May-deal, Remain. Ausserdem muss die Regierung an jeden Haushalt eine Stellungnahme der EU zu allen Optionen verteilen. Ferner muss sich May verpflichten, bis zur Neuwahl zu bleiben und darf das Zepter nicht an Boris Johnson abgeben (der sonst in der EU als Veto-Berechtigter alles blockieren wuerde).
Take it or leave am 12. April.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kp229 04.04.2019, 02:08
8. Das britische Parlament entscheidet nicht für die EU!

Zitat: "Damit könnten sie gegen den Willen der Premierministerin eine Verschiebung über den 22. Mai hinaus - inklusive einer Teilnahme an der Europawahl - durchsetzen."
Nein, das können sie nicht, sie könnten May höchstens dazu zwingen, eine Verlängerung bei der EU zu beantragen. Wenn die EU aber einer Verlängerung nicht zustimmt - und dafür reicht bereits eines der 27 EU-Mitglieder - endet die EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs am 12. April 2019 - mit oder ohne Vertrag. Und genau das sollte sie auch, denn dieses britische Rumgehampel ist mittlerweile definitiv genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 04.04.2019, 03:34
9.

die einzigsten, die der Schmarrn noch interessiert, sind die Engländer und ein paar verzweifelte Politiker. Mein Gott, sollnse die doch endlich ziehen lassen. das Hin und Her nervt nur noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13