Forum: Politik
Abstimmung in London: Britisches Unterhaus stimmt für weiteren Brexit-Aufschub
MARK DUFFY/UK PARLIAMENT/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Britische Abgeordnete haben dafür votiert, dass Theresa May bei der Europäischen Union einen weiteren Brexit-Aufschub beantragt. Damit soll verhindert werden, dass es zu einem EU-Ausstieg ohne Vertrag kommt.

Seite 2 von 13
egcphantom 04.04.2019, 04:07
10. Ich hoffe...

die EU sagt "Nein" zur Verlängerung. Einfach nun zum Ende kommen.... Den Engländern kann man nicht mehr zutrauen, das sie was zustande bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nite_fly 04.04.2019, 04:57
11. lasst sie ziehen...

Bisher hatte ich gehofft, dass es noch ein zweites Referendum gibt.
Doch was da in Unterhaus derzeit passiert, ist ein gnadenloses Machtspiel, ohne Rücksicht auf die Bürger des vereinigten Königreichs! Und das war es schon von Anfang an!
Lasst sie ziehen! Und wenn nötig, sogar mit einem harten Brexit!
Die heute erzielte Mehrheit von nur einer Stimme sagt mir: Die sind immer noch absolut auf Krawall gebürstet!!
Jeder Tag, den die länger in der EU sind, kostet die EU-Bürger Millionen von Euro!
Meiner Meinung nach haben sie alle Chancen die ihnen geboten wurden gnadenlos verspielt!
Schade nur, dass das auf dem Rücken der Wähler ausgetragen wurde, die man bei dem Referendum belogen und betrogen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 04.04.2019, 05:07
12.

Was soll ich sagen?

Äh, nein. Keine weitere Verlängerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 04.04.2019, 05:33
13. Man braucht 2 zum Tangotanzen

Es wird wirklich lächerlich. Als ob nicht genug Zeit war. Das nun ist in London selbstverursachtes Leid. Diese Abstimmung ist etwa so, als ob Schüler im Januar über Hitzefrei abstimmen und sich dafür auf die Schultern klopfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 04.04.2019, 05:50
14. Eine Stimme Mehrheitd

... das ist natürlich ein deutliches Zeichen des Parlaments, dass es jetzt einen klaren Plan hat. *Ironie aus* OK, dann ein harter Brexit am 12.4.2019. Ist ja auch nicht so schlimm, wie alle tun. Man kann danach immer noch reden und im Mai oder August oder im nächsten Jahr ein Abkommen unterzeichnen. Niemand hält niemanden davon ab, dass erst zu tun, wenn GB bereits ausgetreten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 04.04.2019, 06:13
15. Und jetzt?

Zwei Jahre lang gab es seiten der Kleinbriten nur no, no, no, wir wollen alles geschenkt und wenn Ihr uns nicht alles schenkt, dann sagen wir no.
Und jetzt wieder eine Extrawurst? Das ist wie stundenlang den eigenen Kopf an den Baum schlgen und danach zu sagen, die anderen wären schuld an den Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 04.04.2019, 06:17
16. Das ging aber schnell !

Der Gesetzentwurf das die Regierung verpflichtet bei der EU einen weiteren Brexit-Aufschub zu beantragen, ging aber plötzlich recht schnell, man kommt geradezu aus dem staunen gar nicht mehr raus.

Aber dafür hätte es kein Gesetzt gebraucht oder sonst etwas , denn es ist klar das die EU diesem Aufschub zustimmen wird , wenn es sein muss noch einem weiteren und einem weiteren usw.... Was seitens der EU auch immer das gleiche Spielchen ist , zuerst immer den harten spielen und dann aber immer wieder nachgeben weil man ja alles tun will um den Briten zu helfen . Somit macht doch Brüssel selber diesen Zirkus mit und ist ein dann aber Statist in diesem mehr als lächerlichen Zirkus.

Das eine harter Brexit solche katastrophale Folgen für die EU haben soll, glaube ich sowieso nicht mehr, denn man muss sich doch einmal vor Augen führen das die gesamte Wirtschaft in der EU und die Finanzmärkte schon über 3 Jahren in völliger Ungewissheit arbeiten und trotzdem weiter planen und ganz sicher einen harten Brexit längst einkalkuliert haben . Zu beginn des Brexit,hat man ja schon diese 2 Jahre bis zum Brexitaustritt als Gift für die Wirtschaft betitelt , da diese ja nicht richtig planen können bis eine Vertrag steht und de Austritt vollzogen sei, da keiner wisse wie es weitergeht ! Heute hört man von diesem Gift der Unsicherheit gar nichts mehr .... komisch ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dö-dudl-dö 04.04.2019, 06:24
17. Traumtänzer im Wolkenkuckucksheim ...

Dieser Beschluss des House of Commons verdeutlicht, dass die EU keinesfalls einer weiteren Verlängerung zustimmen darf und dies jetzt auch eindeutig kommunizieren muss. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Briten überhaupt in die Lage versetzt werden können, eine BREXIT-Entscheidung vor dem St.-Niederlande-Tag zu treffen. Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass dieses britische Trauerspiel die EU noch länger ausbremst: Am 12. April muss Schluss sein - geordneter oder ungeordneter BREXIT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 04.04.2019, 06:27
18. Kein Cherrypicking

Ich lese immer, die Briten wollen dies, die Briten wollen das. Entweder die Briten stimmen den Bedingungen zu, die May mit der EU ausgearbeitet hat und das vor dem 12.4., und sie bekommen einen kleinen Aufschub, um Vorbereitungen zu treffen, oder es gibt einen harten Brexit am 12.4. Einfach nur ohne definitive Entscheidung über die Art des Austritts einen Aufschub zu verlangen, sollte die EU ablehnen, und das war ja auch eigentlich der Plan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulmer_optimist 04.04.2019, 06:28
19. Und dann?

Die Briten möchten also auch über Ostern noch weiter herumrieten, denn inhaltlich sind sie doch im Grunde kein Stück weiter? Ich kann das nicht nachvollziehen. Auch ein Gesetz dazu ist doch im Grunde Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13