Forum: Politik
Abstimmung in London: Britisches Unterhaus stimmt für weiteren Brexit-Aufschub
MARK DUFFY/UK PARLIAMENT/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Britische Abgeordnete haben dafür votiert, dass Theresa May bei der Europäischen Union einen weiteren Brexit-Aufschub beantragt. Damit soll verhindert werden, dass es zu einem EU-Ausstieg ohne Vertrag kommt.

Seite 4 von 13
quark2@mailinator.com 04.04.2019, 07:32
30.

Sollte UK seinen Einfluß in der EU und seine Sonderkonditionen wirklich aufgeben, aber dennoch weiter dem EuGH etc. unterliegen, wäre das mMn. so i.e. das Dusseligste, was sie tun konnten. Dann haben sie nahezu nichts von dem, was sie wollten, aber viel von dem verloren, was sie hatten. Es heißt immer, sie könnten den §50 nicht widerrufen, weil sie ja dem Referendum folgen müßten. Aber, bitte sehr, das was sich jetzt abzeichnet, folgt dem Referendum in keinster Weise. Da bekommen weder die Remainer noch die Leaver das, was sie intendiert hatten. Für mich sind Kompromisse oft so, als wenn man von Land in ein Boot steigen will - statt entweder an Land zu bleiben, oder ins Boot zu springen, macht man einen halben Schritt und landet zwischen Boot und Kaimauer im Wasser ... Splendit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 04.04.2019, 07:34
31. Hm

Wenn die EU einer Verschiebung zustimmen sollte, dann bitte bis nach der Europawahl: Dann muss UK die Wahl ebenfalls organisieren und UK-Abgeordnete sind gewählt und das EU Parlament ist legal - egal was mit dem Brexit passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floedy 04.04.2019, 07:36
32. Ergebnisoffen, so wird es wohl auch bleiben

Pokern bis zum letzten Sekündchen und sich bis dahin nicht festlegen, außer in einem:der EU den Ball wieder vor die Füße legen, "... gebt uns eine weitere Verlängerung; wenn nicht, dann ...". So skizzierte es gestern in der Debatte der Konservative Sir Cash. Dass dabei bis zur absoluten Missachtung des Verhandlungspartners hin negiert wird, was dieser seinerseits bereits bindend festgelegt hat, verwundert schon gar nicht mehr. Eigentlich müsste die Antwort der EU, wenn man sie denn überhaupt noch einmal formulieren will, lauten: Verlängerung? Gerne, Ihr kennt ja die Bedingungen, nehmt das Austrittsabkommen bis zum 12-ten April an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christerix 04.04.2019, 07:36
33. Und die EU knickt ein ... Bitte nicht!

Entgegen allen Drohgebärden seitens der EU wird man der Verlängerung wieder zustimmen. Wie ich dieses populistische Spiel mit den EU-Bürgern hasse, weitaus schlimmer und gefährlicher als den Populismus, den man gebetsmühlenartig der AfD bescheinigt. Wenn die Briten weg sind, dann können doch andere EU-Partner, und zwar die echten Partner (ohne herausgepickte Rosinen) die wirtschaftlichen Lücken füllen. Und wenn dann die auf die Nase gefallenen und von ihrer Arroganz geheilten Briten wieder zurückkommen wollen, dann werden sie einen normalen EU-Status bekommen - und dann auch den Euro einführen. Manchmal braucht es eben Zeit und einen Absturz, dass eine Nation so etwas begreift.
Sollte es im EU-Parlament doch eine Mehrheit geben können, die verstehen, welche Chancen auch ein ungeregelter Brexit haben kann? Die EU kann es locker wegstecken! Notfalls bekommen die LEidenden Firmen halt einen Ausgleich aus dem EU-Topf (dann bekommt Netto-Partner Polen mit den meisten EU-Subventionen für eine Übergangszeit halt etwas weniger).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 04.04.2019, 07:37
34. Mit den Briten

wird eine gemeinsame und konfliktfreie Arbeit in Brüssel nicht möglich sein. Brüssel sollte die einmalige Chance nutzen, den unliebsamen Partner los zu werden. Ein Partner wohlgemerkt der sich noch dazugehörig gefühlt hat. Geld hin oder her - der Friede im Haus sollte wichtiger sein als Geldwerte Vorteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 04.04.2019, 07:50
35. Kasperletheater

Was soll ein weiterer Aufschub bringen? Die gesamte Welt hat gesehen, dass das britische Parlament einfach keine Einigung erzielen kann und will. Da hilft nur noch der Sprung ins kalte Wasser. Es würde auch bis 22.05. keine Einigung geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smickey 04.04.2019, 07:53
36. und noch einer

und dann der nächste und so weiter, bis ans Ende der Zeit. Was ist das für eine lächerliche Inszenierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iggyp. 04.04.2019, 07:56
37. Tendenziell

stellt sich damit das Parlament gegen den im Referendum ausgedrückten Willen des eigenen Volkes. Man wird sehen, ob dies folgenlos bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 04.04.2019, 07:57
38. Auch dieser Aufschub wird nichts bringen.

Also raus mit GB und endlich Fakten schaffen. Es gibt wichtige andere Problem d zu lösen, als den Briten ständig eine Plattform zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 04.04.2019, 07:59
39. Verstehe ich nicht

Wenn May die Teilnahme an der Wahl ab 23.5. vermeiden will und am 12.4. der letzte Zeitpunkt ist, um noch an der Wahl teilnehmen zu können, dann muss UK bis 12.4. eine von zwei Dingen unbedingt erledigt haben:

Entweder sie stimmen bis 12.4. dem mit der EU ausgehandelten Austrittsabkommen zu und verlassen mit "Deal" die EU zum 22.5. - oder sie treten bis 12.4. rechtsverbindlich von der Rücknahmemöglichkeit des Austrittsgesuchs zurück und sind dann zum 22.5. ohne "Deal" draußen.

Die dritte Option kann nur in einer Absage des Brexit oder einer langen Verschiebung (um mind. ein Jahr, besser zwei) und der Teilnahme an der EU-Wahl bestehen. Denn zwei Szenarien kann sich die EU nicht leisten - die Briten sind am 23.5. noch Mitglied und wählen nicht mit (keine Wahlvorbereitung ab 12.4. und einseitige Absage des Brexit kurz vor der Wahl), oder sie wählen mit, sitzen im Parlament und treten sehr kurz danach aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13