Forum: Politik
Abstimmung in Russland: Wahlerfolg aus der Trickkiste

"Weder fair noch frei" nennen OSZE-Beobachter die Wahl in Russland, der Kreml sprich von einer "ehrlichen, gerechten und demokratischen" Abstimmung. Die Bundestagsabgeordnete Beck beobachtete die Auszählung in einem Lokal. Das Ergebnis war ernüchternd.

Seite 1 von 2
Olaf 05.12.2011, 20:04
1.

Zitat von sysop
"Weder fair noch frei" nennen OSZE-Beobachter die Wahl in Russland, der Kreml sprich von einer "ehrlichen, gerechten und demokratischen" Abstimmung. Die Bundestagsabgeordnete Beck beobachtete die Auszählung in einem Lokal. Das Ergebnis war ernüchternd.
Warum auf einmal so zurückhaltend? Als es um die Republikaner ging war von Lügnern, Demagogen und Intriganten die Rede.
US-Republikaner: Club der Lügner, Demagogen, Ignoranten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Das wäre hier doch also auch angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robka 05.12.2011, 20:30
2. Gefälscht!

Die Wahlergebnisse sind ganz klar manipuliert! Stärkste Partei wären in Wirklichkeit die Kommunisten, dahinter Einiges Russland (Putin/Medwedew), Grechtes Russland. Jabloko wäre auch drin! Jeder, der Russisch lesen kann, kann sich davon im Internet überzeugen. Die Tschetschenen sollen mit 99% für die Putinpartei gestimmt haben.
Ich bin kein Russophober!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drouhy 05.12.2011, 21:02
3. Gestern noch

Zitat von sysop
"Weder fair noch frei" nennen OSZE-Beobachter die Wahl in Russland, der Kreml sprich von einer "ehrlichen, gerechten und demokratischen" Abstimmung. Die Bundestagsabgeordnete Beck beobachtete die Auszählung in einem Lokal. Das Ergebnis war ernüchternd.
berichtete Frau Beck von den Grünen - alles korrekt. Ich meinte dazu - morgen werden die Spalten voll sein von Fälschungen und Manipulationen.

Warum?

1. Russland kennt eine Demokratie nach westeuropäischen Vorbild nicht - auch die muss man lernen.

2. Der Westen hat es den Russen bis heute nicht verziehen, dass sie den Technokraten westelicher Prägung unter Jelzin mit Demokratie und Marktwirtschaft im Rucksack einen kräftigen Tritt gaben.

Bis heute wird ein gewissenloser Vaterlandsverkäufer hinterher geheult, der auch nach Ansicht des EUGH zurecht einsitzt. Das verzeiht man Zar Wladimir nicht.

Den Russen möge man verzeihen, Demokratie mit fehlenden Löhnen und Renten sowie Staatsbankrott hat gegen eine zahlende Diktatur, wo das Geld zum Leben reicht keine Chance.

Ansonsten sollte man bedenken, dass es auch im Westen Parlamente gibt, die entgegen der Vorgaben eines BVG bestehen - und trotz Neuwahlen in zwei Jahren keine Anstalten machen, entsprechend tätig zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruetlis_joe 05.12.2011, 21:18
4.

Zitat von robka
Die Wahlergebnisse sind ganz klar manipuliert! Stärkste Partei wären in Wirklichkeit die Kommunisten, dahinter Einiges Russland (Putin/Medwedew), Grechtes Russland. Jabloko wäre auch drin! Jeder, der Russisch lesen kann, kann sich davon im Internet überzeugen. Die Tschetschenen sollen mit 99% für die Putinpartei gestimmt haben. Ich bin kein Russophober!
Eher sind Sie die übliche russophobe Multinickforistin, die gern gegen Rußland hetzt. Das ist so abgeschmackt, daß man manchmal gar keine Lust mehr hat, so einem Troll zu antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner-Kindl 05.12.2011, 21:22
5.

Unlaubliche Zustände. Irgendwie tut mir die Bevölkerung leid, da kann man sich ja nur die Birne wegsaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinxmartin 05.12.2011, 21:30
6. BRD und USA.

Zitat von sysop
"Weder fair noch frei" nennen OSZE-Beobachter die Wahl in Russland, der Kreml sprich von einer "ehrlichen, gerechten und demokratischen" Abstimmung. Die Bundestagsabgeordnete Beck beobachtete die Auszählung in einem Lokal. Das Ergebnis war ernüchternd.
hier ein vergleich. wohlgemerkt, dass die kritik in d-land gegenüber den usa nicht so scharf ist.


Das Thema war in Deutschland bisher tabu. Doch nun sind zwei Politikwissenschaftler auf eindeutige Hinweise gestoßen, die auf systematische Unregelmäßigkeiten oder möglicherweise auf Manipulationen bei der Auszählung der Stimmzettel von Bundestagswahlen hindeuten. Bei rund 1500 Tests auf Wahlkreisebene stießen sie vereinzelt auf signifikante Unregelmäßigkeiten. 190 Tests auf Landesebene ergaben 51 kritische Fälle. Jedes vierte Landesergebnis bei Bundestagswahlen gibt somit nicht den exakten Wählerwillen wieder. Und es kann nicht sein, dass sich die Wahlhelfer einfach und zufällig verzählt haben, denn auch dies wären natürliche Prozesse. Die Verteilung der Ziffern müsste dem Benfordschen Gesetz entsprechen.
Wahlhelfer unter Verdacht - Wird bei Bundestagswahlen manipuliert? | Cicero Online

Mit Sorge sehen Bürgerrechtsaktivisten den nahenden Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten entgegen. Während in der Öffentlichkeit - auch in Europa - fast nur die TV-Debatten zwischen den Kandidaten wahrgenommen werden, formiert sich in den USA eine Bürgerbewegung gegen die mögliche Verfälschung der Ergebnisse. Die Befürchtungen sind nicht weit hergeholt: Bei der Abstimmung im Jahr 2000 gab es massive Probleme mit Wahlmaschinen 2004 dann führte der Umgang mit den Stimmen zu Unmut. Auch bei den Halbzeitwahlen zum Kongress im Jahr 2006 wurden rund 3,2 Millionen Stimmen nicht anerkannt, darunter 350.000 von Briefwählern und rund 163.000 provisorische Stimmzettel. Letztere werden ausgegeben, wenn ein Wähler nicht im Abstimmungsverzeichnis der Behörden aufgeführt ist.
USA: Ein Wiki gegen Wahlbetrug | Telepolis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pannenbaker 05.12.2011, 21:35
7. Ach was.

Wahlfälschungen - kann gar nicht sein. Da ist ein lupenreiner Demokrat am Werk. Einfach mal den Gerhard fragen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinxmartin 05.12.2011, 21:38
8. zum artikel

wo soll das ne wahlfälschung sein, wenn im hubschrauber für eine oma, die nicht lesen kann, in anwesenheit von mehreren wahlbeobachtern, ein kreuz an der richtigen stelle gemacht wird? und wo ist da eine wahlfälschung, wenn ein sender mist baut und falsche werte im schaubild zeigt? die ganzen anderen vorwürfe sind auch keine handfesten beweise. es gibt keine 100%igen beweise was wahlfälschungen angeht. zeigt hier wenigstens mal was handfestes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinxmartin 05.12.2011, 21:40
9. wahlbeobachter...

wieso wird hier über diese sachen nicht informiert?


Unbedeutende technische Mängel bei Duma-Wahl - internationale Beobachter
Die technischen Mängel, die die internationalen Beobachter bei der Parlamentswahl in Russland festgestellt haben, haben nach Worten des polnischen Abgeordneten Mateusz Piskorski die Wahlergebnisse nicht beeinflusst.

„Die meisten Beobachter denken, dass diese Mängel die Wahlergebnisse kaum beeinflussen konnten“, sagte Piskorski, Chef des Europäischen Zentrums für geopolitische Analysen, am Montag in Moskau.

Der Gruppe unabhängiger Wahlbeobachter, die auf Einladung der Zentralen Wahlkommission ins Land gekommen war, gehören 51 Vertreter aus 20 Ländern an. Sie haben Wahllokale in 31 Regionen Russlands besucht. Piskorski zufolge haben die Beobachter den Wahlablauf in 88 Prozent der Fälle mit der Note „sehr gut“, in 10 Prozent mit „gut“ und nur in zwei Prozent mit „unbefriedigend“ bewertet.

Die Beobachter hatten z.B. Einwände gegen die mangelhafte Fläche eines Wahllokals, wo zwei Menschen gleichzeitig die Wahlzelle betreten mussten. Es wurden auch „gewisse Probleme“ mit der Polizei in der ostsibirischen Stadt Krasnojarsk gemeldet. In einem Wahllokal in einer anderen sibirischen Stadt Omsk wurden Plakate einer politischen Partei gefunden. „Die wichtigsten Einwände hatten technischen Charakter“, so Piskorski.

Unbedeutende technische Mängel bei Duma-Wahl - internationale Beobachter | Politik | RIA Novosti

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2