Forum: Politik
Abstimmung über Koalitionsvertrag: SPD-Führung will bei "Nein" der Basis abtreten
DPA

Die SPD-Spitze wirbt nach Kräften für den Koalitionsvertrag. Generalsekretärin Andrea Nahles verknüpfte die politische Zukunft der Parteiführung mit der Zustimmung der Basis zum Koalitionsvertrag. "Wir werden uns der Verantwortung stellen", sagte sie der "Welt am Sonntag".

Seite 1 von 10
Lanek 01.12.2013, 17:32
1.

Wie, Nahles, Gabriel und co sind bei einem Nein weg vom Fenster? Los, SPD, lehnt das Ding ab.
Das wäre ja wie vorgezogene Weihnachten! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.-f._boerne 01.12.2013, 17:42
2. Sie treten ab?

Das nenne ich mal ein verlockendes Angebot!
Wer kann da noch widerstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 01.12.2013, 17:47
3.

na dann, schon mal schoene reise und tschuess.... hoffentlich. anstatt RRG zu wagen, wird nun die partei indoktriniert der groko zuzustimmen, der groesste murks aller zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1660137375 01.12.2013, 17:48
4. Weihnacten

Bitte ein klares "NEIN" der SPD Basis zum Koalitionsvertrag. Habt Mut für Rot-Rot-Grün oder gar für Neuwahlen, das ist immer noch besser als die derzeitige verlogene Scheiße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 01.12.2013, 17:48
5. Na, wenn das kein Angebot ...

... an die Basis ist. Für die dann hoffentlich ehemaligen Herren und Damen der Führungsriege in der SPD findet sich vielleicht ein Posten bei der CDU oder der FDP. Obwohl die Rückkehr der FDP noch als sehr wackelig zu betrachten ist. Aber es bleiben ja noch die Jobaussichten in der freien Wirtschaft, notfalls auch bei den halbstaatlichen Betrieben.

Fazit:
Der gute Name der SPD wurde schon vor Jahren ruiniert. Die dafür verantwortlichen Herren konnten sich alle gut vom Acker machen. Es gab auch Firmen, deren Namen am Markt ruiniert war. Auch da half wirklich nur die Fusion oder eine neue Namensgebung. So sehe ich das bei der SPD auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 01.12.2013, 17:50
7. Geht die Kraft dann nach Bayern?

Hey, wenn das die Alternative ist, dann sollten sich die Abstimmenden das nochmal gut überlegen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parisien 01.12.2013, 17:55
8. Ja, bitte

Natürlich soll damit Druck auf die Basis ausgeübt werden nach dem Motto : Wer seine Führung in die Wüste schickt, ist moralisch natürlich zu verurteilen . Man soll sich mies fühlen .
Und der ehrbare Parteigenosse kommt ins Schleudern.
Gerade hat Gabriel verkündet , die SPD solle weiblicher werden , daher müssten 50 % der Ministerposten an Frauen gehen.
Abgesehen mal von der Tatasache, dass Minister in erster Linie kompetent sein sollten, damit sie dem Souverän, also dem Volk , dienen ( schon vergessen ?) können :Woher kommt diese Einsicht just zu diesem Zeitpunkt ?
Gabriel will erklären, warum Nahles ein solches Amt haben muss , da diese Personalie weder vom Wähler noch von den SPD-Mitgliedern getragen würde .
Man möge doch mal eine ( geheime) Abstimmung innerhalb der Partei veranstalten , ob Nahles für ein solches Amt erkoren würde, wenn sie gegen Mitbewerber antreten müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheiron 01.12.2013, 17:56
9.

Da werden aber die Genossen Anton und Cervinski von Ihren Chefs gehörig unter Druck gesetzt. Ist die Not so groß, dass man vor einer Nötigung nicht zurückschreckt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10