Forum: Politik
Abstimmung über neue Verfassung: Thailands Junta bittet zur Wahl
REUTERS

Putsch, Unruhen - Thailand hat bewegte Jahre hinter sich, seither regiert eine Militärjunta das Land. Ab heute wird über einen Verfassungsentwurf abgestimmt, der die Rückkehr zur Demokratie einläuten soll. Das Gegenteil ist zu befürchten.

Seite 1 von 3
global48 07.08.2016, 07:46
1. Falsch

Schon die Überschrift ist falsch. Es ist keine Wahl, sondern ein Referendum, also eine Abstimmung über eine bestimmte Frage. Der Artikel ist ziemlich zutreffend, doch nicht vollständig bearbeitet. So ist im ersten Absatz, der halbfett hervorgehoben ist, das Wort "befürchten" durch "erwarten" zu ersetzen. Weiter wird die Behandlung der Refernendums-Kritiker und der Gegner nicht ausführlich genug beschrieben. Wie nimmt der enzelne Bürger das Referendum wahr? Ich lebe seit 2000 in diesem Land und kann darüber Auskunft geben, doch weigert sich dieses Blatt, Informationen von Insidern wie mir zu publizieren. Schade für die "freie" Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 07.08.2016, 08:19
2. Abwarten ...

bevor man die Regierung und ihr Handeln kritisiert.
Ich war seit 1991 jedes Jahr mehrfach 30 Tage in Thailand, 3x mit einem Jahresvisum jeweils 6 Monate. Dabei bin ich kreuz und quer durch das Land gereist und habe viele nette Thais kennengelernt, mit einer Familie bin ich inzwischen eng befreundet und spreche inzwischen auch ein paar Brocken Thai. Daher erlaube ich mir mein eigenes Urteil über die derzeitigen Verhältnisse in dem Land. Fest steht, um das Land politisch und ökonomisch zu verändern, was dringend erforderlich ist, braucht es einige Jahre Zeit und eine harte Hand. Es ist nicht zu übersehen, dass der Regierungschef General Prayuth Chan-ocha damit begonnen hat. Sein Hauptziel ist momentan die Bekämpfung der Korruption in der staatlichen Verwaltung und der Vetternwirtschaft. Niemand kann bestreiten, dass er damit bereits Erfolge nachzuweisen hat. Massiv lässt er gegen illegale Landbesitznahme und gegen illegales Bauen vorgehen. In den Touristengebieten, der Tourismus ist die Haupteinnahmequelle des Landes und sichert das Einkommen von ca. 20% der Bevölkerung, wird verstärkt für Ordnung gesorgt. In der kurzen Zeit seit der Machtübernahme hat sich schon einiges positiv verändert. Nun bleibt es abzuwarten wie es danach weiter geht. Was dem Land nicht hilft sind Schlaumeier die von außen kritisieren. Besonders wir Deutschen sollten uns da mit unserer Schulmeisterart zurück halten. Zumal Thailand auf Grund seiner Geschichte und seiner geistigen Verfasstheit mit Deutschland nicht vergleichbar ist. Auch bei uns kann man bei der Anwendung des Begriffes Demokratie manchmal ins Zweifeln kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 07.08.2016, 09:06
3. Die Menschheit und Macht und Geld

Ein ewiges Problem. Daran wird die Welt auch irgendwann untergehen. An der Gier und dem Größenwahn einzelner. Dennoch bin ich was Thailand anbetrifft, hoffnungsvoller, weil es Buddhisten sind. Die Orientalen ticken da radikaler. Zum einen, weil sie oft noch tribalistisch denken. Zum anderen, weil der Islam eine streng hierarchische Religion ist, mit einem an der Spitze, der die religiöse und politische Macht gleichzeitig inne hat. Islam kennt keinen Laizismus oder Demokratie. Da sind mir Buddhisten lieber, weil sie reflektieren. Man hat erlebt, was passiert, wenn man den Islam hinterfragt. Brennende Flaggen und Morddrohungen. Sowas habe ich von Buddhisten noch nicht gehört. Die diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 07.08.2016, 09:06
4.

Wer Thailand kennt, der weiß, daß das Militär hinter dem König steht und die Rothemden eine Bande von korrupten Politikern stellen, unter dem Vorwand etwas für die ärmere Bevölkerung zu tun. Jetzt ist wieder Ruhe im Land und der König kann eine demokratische Regierung auf den Weg bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 07.08.2016, 09:14
5. Dieses Land wird hier dargestellt

als sei es eine absolute Diktatur und als wenn man sich kaum auf die Strasse trauen könne. Dabei ist dort die Lebensfreude und die persönliche Freiheit ausgeprägter als hierzulande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pekingent 07.08.2016, 09:31
6. Fr.

Steinmetz: Putsch, Unruhen... - die Unruhen u.a. mit Todedopfern waren zuerst da, nicht der Putsch und ausgelöst aufgrund zwar demokratisch gewählter Regierenden aber dennoch sehr dubiosen Machenschaften. Was steht dann gegen eine stabile Gewaltentrennen durch oder mit dem Militär? Die Erfahrung zeigte und zeigt, dass es dem Land nicht schlechter geht, wenn dadurch vor allem für jeden Stabilität garantiert wird. Und seine Meinung darf äußern, wohl aber nicht aktiv kritisieren, sprich protestieren, was dann bestraft werden kann. Die Protestanten sind leider auch keine Politikstudenten, die ihre Ideale und Demokratie verletzt sehen - sie werden einfach nur von Hintermännern für ihren Prostest bezahlt! Hat also alles seine Richtigkeit, nur sie versuchen es zu verzerren oder können die Ditustion in Hintergründe nicht erfassen und beurteilen. Viel schlimmer, sensibler und bedeutender sollte für das Land sein, wenn der König zurücktritt oder gar stirbt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epicentre 07.08.2016, 09:32
7. Spiegelbild

Was in Thailand seit 15 Jahren oder so abläuft scheint leicht rückblickend fast sowas wie ein Spiegelbild auch für uns und sollte gewissen Lehren mit sich bringen.
Die Probleme im Land sind sehr vielschichtig. Sehr verkürzt geht es jedoch um einen wirtschaftlichen Konflikt. Auf der einen Seite steht die urbane Mittelschicht hauptsächlich in und um Bangkok, die den wirtschaftlichen und kulturellen Motor des Landes darstellt. Auf der anderen Seite steht die vergleichsweise sehr arme, teils schlecht gebildete, Landbevölkerung.
Thaksin Shinawatra und seine Kollegen haben es seit der Jahrtausendwende verstanden, mit populistischen Maßnahmen, leeren Versprechen, Taschenspielertricks und teuren unwirtschaftlichen Konjunkturprogrammen, die Tür und Tor für Korruption öffnen, die Masse der unterprivilegierten für sich sich zu gewinnen.
Dagegen haben gemässigte Parteien, die sich um das Gesamtwohl des Langes kümmern, keine Chance. Die Bewegung der Thaksin-Leute genießt auf dem Land Kultstatus und wird teils paramilitärisch unterstützt. Jedoch spielt dieses Regime nur sich selbst in die Tasche.

Hier sehe ich erschreckende Beispiele in der westlichen welt. Eine sich immer mehr abgehängt fühlende Masse, wird empfänglich für ähnliche Machenschaften - sei es Trump in den USA, das Brexit Lager in UK oder die AFD-Pediga Front in Deutschland.

Wenn ich nach Thailand schaue, habe ich mehr und mehr das Gefühl in unsere Zukunft zu schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 07.08.2016, 09:42
8. Die Thais sind nicht

in der gegenwaertigen Konstellation nach einen EU / US Muster regierbar. Die Leute sind im Umbruch in etwa auf dem Niveau wie es bei uns im 19. jhd. war das einzige Moderne sind die materiellen Importe und ein paar im Land hergestellte Kopien. Obendrein muesste man das Land in nord und sued teilen denn diese beiden Teile sind sich total "spinnefeind". Es gibt keine adequate Bildung da alles nur auf "Lug und Trug" basiert das geht sogar soweit das sich Familienmitglieder betruegen usw. alles nur auf sofortigen Gewinn um jeden Preis.

Ganz im Sueden wuetet ein Buergerkrieg den die Briten angefacht haben in etwa so wie damals zwischen Indien und Pakistan. Was muesste man machen? Die ganze gegewaertige Politiker generation aus dem Verkehr ziehen und die Militaers mal wenigstens 10 Jahre einsetzen, das Bildungsniveau total veraendern und einen "sozialen Twist" geben damit die Leute ein "soziales Gewissen" bekommen und zivilisatorische Parameter einfuehren d.h. die Naziideologie herausnehmen wo schon jeden Kind eingeblaut wird er / sie ist die Beste und alle Anderen sind Feinde usw. leider, aber Thailaender haben nicht die Faehigkein sozial miteinander auszukommen.

Z.B am letzten Songkran Wochenende gab es ueber 400 Verkehrtote da jeden Tag gegeneinander auf der Strasse gekaenft wird usw. Fuer diese Umstaende helfen nur Militaers die eigentlich einen guten Job machen. Z.b haben die in den letzten 2 Jahren mehr Kriminelle aus dem Verkehr gezogen als das politische System in den letzten 30 Jahren davon haben viele Kriminelle Angst und das ist einer der primaren Gruende fuer den Wiederstand > eine Bevoelkerungsschicht hat Angst denn die kriminellen haben sich schon zu stark eingegraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saphirkanzaki 07.08.2016, 09:44
9. Der Beitrag vergisst

völlig den bisherigen Hintergrund. Thailand hat(te) zwei große Parteien, die sich in der Vergangenheit regelrecht bekriegt haben (Handgranate, usw.). Das Militär unterdrückt zwar die "demokratischen Grundwerte" der westlichen Geselllschaft, gleichzeitig herrscht nun aber Ruhe und Frieden. Ja, es klingt komisch. Frieden durch Militär. Aber wo in anderen Ländern das Militär Leute einsperrt, mit Panzern überfährt und öffentlich erschiesst, passiert in Thailand - Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3