Forum: Politik
Abstimmung über Rettungsschirm: Merkels Mehrheit für Euro-Rettung wackelt

Abgeordnete aus Union und FDP machen Front gegen die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms - und*brachten bei einer Probeabstimmung die Kanzlermehrheit ins Wanken.*Die Opposition spricht von einer "Zerreißprobe" für die Koalition, die SPD*verlangt Gegenleistungen für eine Zustimmung.

Seite 1 von 20
ja-sowieso 06.09.2011, 07:51
1. antworten

Sauerei!

Liebe Abgeordnete, Ihr solltet Euch wirklich überlegen, ob das Ablehnen eines ALTERNATIVLOSEN Plans Eure Aufgabe ist.

Wo kommen wir denn hin, wenn Abgeordnete ihr Gewissen wieder entdecken! Dann blockiert sich alles!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 06.09.2011, 08:00
2. <->

Wenn man bedenkt, daß die Griechen gar nicht erst Mitglied hätten werden dürfen, daß der Betrug geduldet wurde nur um die 'Wiege der Demokratie' (von der schon ihre Erfinder wussten, daß sie nichts taugt) mit in dem Konstrukt 'EU' zu haben.
Wem soll sowas noch verkauft werden? Wer soll dafür Verständnis aufbringen? Da wurden aus falschen Motiven vor einigen Jahren die heutigen Probleme heraufbeschworen, all die Verantwortlichen sind entweder in sicherer Rente oder schon tot, und die heutige Generation darf sich mit den Problemen, die nicht sein müssten, herumschlagen.

Es ist an der Zeit, die 'political correctness' ein für alle Male zu beerdigen und Klartext miteinander zu reden. Sich permanent gegenseitig die Taschen vollzulügen geht nicht gut. Das dürfte doch inzwischen auch der Allerletzte kapiert haben. Der Euro basiert zudem von Anfang an auf einem falschen Fundament, siehe die Bedingungen allein in Bezug auf die deutsche Wiedervereinigung, da waren noch Politiker am Werk die man ruhig als Ewiggestrig bezeichnen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 06.09.2011, 08:02
3. Ich finde:

1) Griechenland hat sich mit falschen Zahlen in den Euro reingeschlichen. Das ist völlig inakzeptabel.
2) Griechenland hat dadurch die eigene Tourismusindustrie quasi über Nacht vernichtet.
3) Griechenland gibt signifikant zuviel Kohle für Rüstung und Militär aus. Seltsamerweise wird an der Stelle überhaupt nicht über's Abspecken geredet. Auch bei uns nicht. Honi soit qui mal y pense.
4) Diejenigen in Griechenland und in der EU-Verwaltung, die das Elend seit Jahren kommen sehen mußten, aber schwiegen und diese skandalösen Vorgänge auch noch deckten, müssen haften, und zwar mit Arsch und Kragen. Außer natürlich wir leben nicht mehr in rechtsstaatlichen Verhältnissen, die für Alle Gültigkeit haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 06.09.2011, 08:05
4. klappt doch

Leute,
wir müssen unseren Abgeordneten auf die Nerven gehen, knapp 100 000 Menschen machen schon mit bei der Aktion von Abgeordneten-watch.

http://www.abgeordneten-check.de/kam...m-vertrag.html
Man kann auch direkt mailen an Abgeordnete, das macht aber nur Sinn, wenn man eine konkrete Frage stellt, sonst landet es in der Rundablage.

Es darf keine Mehrheit für diesen Rettungsschirm geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 06.09.2011, 08:08
5. .

Zitat von sysop
Abgeordnete aus Union und FDP machen Front gegen die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms - und*brachten bei einer Probeabstimmung die Kanzlermehrheit ins Wanken.*Die Opposition spricht von einer "Zerreißprobe" für die Koalition, die SPD*verlangt Gegenleistungen für eine Zustimmung.
Wie oft wurde in den letzten 2 Jahren davon gesprochen, dass Merkels Mehrheit im Bundestag wackeln würde und jedes mal kam es anders. Ich als junger Mensch kenne es gar nicht anders, dass die MdB´s der Regierungsparteien etwas ohne kritische Haltung abnicken und es wird auch dieses mal wieder klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awbferdi 06.09.2011, 08:09
6. Gegenleistungen?

[QUOTE=sysop;8657718]Abgeordnete aus Union und FDP machen Front gegen die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms - und*brachten bei einer Probeabstimmung die Kanzlermehrheit ins Wanken.*Die Opposition spricht von einer "Zerreißprobe" für die Koalition, die SPD*verlangt Gegenleistungen für eine Zustimmung.

Nicht unbedingt. Aber die "Finanztrans-dingsda-Steuer" muß europaweit her. Dann verdient der Staat mit - mit der Schnelligkeit der modernen Computer. Ein Ausweichen muß per Gesetzgebung erschwert werden (Steuerfahndung worldwide). Selbst die Millionäre sehen das inzwischen ein. Grüetzi. f.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoeni 06.09.2011, 08:10
7. ...

Da man fast von ausgehen muss, dass sich die SPD als Retter der Regierung mit ihren Stimmen feiern lassen will und gleichzeitig den Umstand der verlorenen Regierungsmehrheit für eine erneute Forderung nach Neuwahlen ausnutzen wird, werden wir fröhlich den nächsten Schritt in die Transferunion machen.
Mal eine Frage, ab wann kann ein Bürge sagen, mir ist klamm, ich zahl nicht?
Ist leicht gesagt und hier ist schnell ein Dominoeffekt im Gange, so dass am Ende D als letzter Bürge dasteht und im Zweifelsfall eben die vollen 254 Milliarden fällig werden... zum Wohle des Euros natürlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico3000 06.09.2011, 08:14
8. Käufiche Politiker?

Jeder der die geplanten Statuten des ESM gelesen hat und ein Demokrat ist kann eigentlich nur dagegen stimmen. Das ist ein nicht mehr umkehrbarer Prozeß gegen das deutsche Volk und dessen Souveränität.
Noch verwerflicher finde ich es die Zustimmung zu einem solch wichtigen Vorgang von anderen Zusagen abhängig zu machen. Das heisst doch nichts anderes wie meine Meinung dazu ist käuflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kupferfisch 06.09.2011, 08:21
9. ....

Zitat von sysop
lDeutschland schultert davon 211 Milliarden Euro - notfalls bis zu 253 Milliarden Euro, wenn ein klammes Euro-Land als Bürge ausfällt.[/url]
Und dass klamme Euroländer als Bürgen ausfallen, ist so sicher, wie dass der "Rettungsschirm" nächstes Jahr weiter aufgespannt werden muss.
Denn die von uns geretteten Banken "wetten" ja gegen uns.
Und wir können die "Wette" nicht gewinnen.
Denn sollten die Banken wieder verlieren, werden wir die Verluste der "Wetten" gegen uns auch wieder tragen, da die "wettenden" Banken ja "systemrelevant" sind, und ihre Rettung damit "alternativlos".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20