Forum: Politik
Abstimmung über Verfassung: Großer Andrang bei Referendum in Ägypten
AP

Der erste Tag des Referendums in Ägypten verlief weitgehend friedlich. Die Opposition wirft den Muslimbrüdern jedoch Manipulationen vor. Mit der Abstimmung will die Regierung ihren Verfassungsentwurf absegnen lassen, der die Rolle des Islams in Politik und Gesellschaft weiter ausbaut.

Seite 1 von 2
kstbremen 15.12.2012, 17:59
1. vergebliche liebesmüh

ist der versuch den vs entwurf noch zu stoppen, obwohl es so einfach wäre bei min 50% bevölkerungsanteil, oder?? vergessen wir aber mit westlichen maßstäben zu prognostieren. vielleicht gelingt es in 1-2 generationen, was sehr optimistisch wäre. man kann sich nur die hiesigen islamverbände anschauen, von denen immer noch nichts zu hören ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeh1 15.12.2012, 18:04
2. Referendum in Aegypten

Dass das Referendum angenommen wird scheint ausgemacht, die Islamisten machen sich die Unwissenheit der Bevoelkerung auf dem Land zu nutze. Die EU und die USA sollten nun aber auch taetig werden und Wirtschaft / Militaerhilfe streichen. Warum muessen die Steuerzahler fuer die Moslembrueder bezahlen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 15.12.2012, 18:24
3. ............

Zitat von moeh1
Dass das Referendum angenommen wird scheint ausgemacht, die Islamisten machen sich die Unwissenheit der Bevoelkerung auf dem Land zu nutze. Die EU und die USA sollten nun aber auch taetig werden und Wirtschaft / Militaerhilfe streichen. Warum muessen die Steuerzahler fuer die Moslembrueder bezahlen ?
bezahlt wird für das 'Stillhalten' im Pulverfass Naher Osten.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 15.12.2012, 18:35
4. Mehrheit

Die Mehrheit der Ägypter leben auf dem Land, können kaum lesen und
schreiben, und wiederholen was der Imam da sagt- und er sagt,
Islam und Scharia und vor allem Allah müssen die Gesetze bestimmen,
nun kommst Du !!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chamar 15.12.2012, 18:40
5. So ist Demokratie

Wenn die Mehrheit sich für die Verfassung entscheidet, ist das einfach zu akzeptieren. Vergessen wir nicht, dass es "der Westen" war, der diese sogenannten "arabischen Frühling" mit Macht und Waffen unterstützte. In Tunesien hat sich alles zum Schlechten gewandt, hier wird es genau so sein... und dann, ja dann kommt Syrien. Kommen die Hersteller von Schleiern und Burgas eigentlich noch mit der Produktion nach?
Aber wir - der Westen - wollten das....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi45 15.12.2012, 20:53
6. Nein - so ist Demokratie nicht!

Hallo Chamnar,
Demokratie besteht nicht darin, dass Abstimmungen durchgeführt werden. Die gab es und gibt es in vielen diktatorischen Staaten. Demokratie ist im Wesentlichen Gewaltenteilung. Gerade die ist in Ägypten in Gefahr, wenn Leute die "absolute" Wahrheit glauben zu besitzen. Da hatten wir in Europa jahrhunderlang, das war die katholische Kirche. Die so genannte Aufklärung hat das in frage gestellt.
Der "Westen", wer immer das ist, hat in Ägypten überhaupt nicht eingegriffen - das ist falsch!
Sie scheinen Diktatoren einer bestimmten Art lieber zu haben als den dornenvollen Weg zu einer echten Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkmalnach2 15.12.2012, 21:34
7. Der Verfassungsentwurf wird durchfallen....

... wenn die Wahl einigermaßen frei, fair und friedlich verläuft und nicht so viel im Nachhinein gefälscht wird. Warum? Ist doch klar: Das offizielle Endergebnis der Präsidentenwahl ging zu ca. 51% an Mursi, 49% an Schaffik. Man kann jedoch davon ausgehen, dass mit den 51% die islamistischen Kräfte ihr Wählerpotential ziemlich ausgeschöpft hatten, während viele Liberale eher zuhause geblieben waren, weil sie Schaffik als Mubarak-Freund nicht als echte Alternative sahen. Demnach würde das liberale Lager jetzt mehr motiviert/ mobilisiert sein, als zur Präsidentenwahl. Hinzu kommt, dass "gemäßigte" Muslims, die vor einigen Monaten noch für Mursi stimmten, sich mittlerweile gegen ihn gewandt haben und schon gar keinen Scharia-Staat wollten, sondern ihre Mursi-Wahlentscheidung eher als ein Nein zum alten Mubarak-Regime verstanden haben wollten. Und von den 49% Schaffik-Wähler der Präsidentenwahl wird garantiert kein einziger für eine Scharia-Verfassung stimmen. Fazit: Es sollte für 50 X gegen die Verfassung reichen... wenn da nicht der unbedingte Wille der Islamisten wäre, aus Ägpyten einen Iran zu machen.. notfalls mit Fälschungen, Manipulation oder nackter Gewalt. Armes Ägypten! Arme Ägypter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melony 15.12.2012, 21:34
8. Wie lange hat es bei uns gedauert.

Die Rebellion der Amerikaner in den Kolonien, die französische Revolution, das Blutbad unter den Jakobiner, Napoleon und die Befreiungskriege. 1. und 2. Weltkrieg. Unser Weg zu Demokratie war mit Blut und Tränen gedeckt und hat über Jahrhunderte gedauert. Und wir erwarten von arabischen Länder, dass sie dies in nur ein paar Jahren hinbekommen?

Viele vergleichen den arabischen Frühling mit der französischen Revolution, ich vergleiche ihn eher mit den Sturz der Monarchien nach den 1. Weltkrieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raschid 15.12.2012, 23:19
9. wahlen

es ist geradezu niedlich, mit welchem Eifer ein Haufen muslime - hasser die Geschehnisse in Ägypten verfolgen und es nicht fassen können, dass die Ägypter in freien und geheimen Wahlen ihrer Stimme Ausdruck verleihen. für die ewig vorgestrigen: die Ägypter in ihrer grossen Mehrheit wollen und werden einen demokratischen, freien, die würde aller Menschen schützenden Staat auf der Grundlage islamischer Prinzipien. gleiches gilt für alle muslimischen Staaten.
wieso man sich hier im Westen etwas anderes zusammenreimt, ist mir schleierhaft. obwohl, ich habe da so meine Vermutungen ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2