Forum: Politik
Abstimmung wird wiederholt: Was Sie jetzt zum Wahl-Chaos in Istanbul wissen müssen
Bulent Kilic/AFP

Es dürften hitzige Wochen werden: Die Oppositionsparteien schließen sich für die Neuwahlen in Istanbul gegen Erdogan zusammen. Wie geht es nun weiter?

Seite 1 von 2
ddcoe 07.05.2019, 18:07
1. Es bleibt zu hoffen

das Erdogan bei dieser - höchst zweifelhaften - Neuwahl eine noch größere Klatsche bekommt. Ob dann wieder neu gewählt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 07.05.2019, 18:24
2. The winner takes It all ...

Da die politische Gegebenheiten in der Türkei sich kaum gebessert haben -eher verschlechtert- ist es mehr als sicher dass wenn alles rechtens abläuft, Imamoglu die Wahl gewinnt. Es sei denn "jemand" fummelt dazwischen. Erdogan hätte nicht das Verlieren seiner "Glaubwürdigkeit" riskiert, wenn er nicht sicher wäre dass er gewinnt. Was sagten Sie...sowas gibt's nicht?...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus64 07.05.2019, 18:56
3. Eventuell ein Bumerang

Es wird sicherlich eine schwierige Aufgabe für den Vertreter der AKP nach der nun angeordneten Wiederholung, die vom Präsidenten Erdogan gefordert wurde und dem sich die Wahlkomission letztendlich gebeugt hat noch eine Mehrheit zu bekommen. Ich kenne die Verhältnisse in Istanbul nicht, aber der CHP - Politiker wird, egal wie es ausgeht, wie der moralische Sieger dastehen. Es kann für die Stabilität der Türkei kontraproduktiv werden. Man muss sich fragen, ob es das dann für Erdogan wert war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Pfeffer 07.05.2019, 18:59
4. Leider

Kann E. es sich nicht leisten, die nächste a Wahl zu verlieren. Das Ergebnis wird irgendwie manipuliert werden. Die Demokratie in der Türkei ist tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinblattvormmund 07.05.2019, 19:42
5. Die Hohe Wahlkommission

Die Hohe Wahlkommission soll laut Aussage des gewählten, nun aber abgesetzten Bürgermeisters, aus genau den selben Mitgliedern wie bei den vorherigen Wahlen bestanden haben, die die AKP gewonnen hat. Solange die AKP mit dieser Wahlkommission Wahlen für sich entschieden hat, war das offensichtlich alles in Ordnung. Gewinnt die Opposition, sieht das nun alles ganz anderes aus. Finde den Fehler...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinblattvormmund 07.05.2019, 19:44
6. Er wird gewinnen

Zitat von ddcoe
das Erdogan bei dieser - höchst zweifelhaften - Neuwahl eine noch größere Klatsche bekommt. Ob dann wieder neu gewählt wird?
Seien Sie sich ganz sicher. Diesmal wird er schon dafür sorgen, dass die AKP gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 07.05.2019, 19:44
7. Ganz schwach

Erdogan kann nicht mal eine Auszählung steuern. Das hätte er einfacher haben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 07.05.2019, 21:25
8.

Kann es sein, dass die Leute, welche der Wahlkommission angehören, einfach nur Angst haben? Nicht nur um ihren Job, sondern um Leib und Leben. Unfälle der besonderen Art geschehen heutzutage doch sehr leicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanka73 08.05.2019, 00:51
9. Neuwahlen in Istanbul

Hallo zusammen, viele von euch wissen garnicht, warum die Wahlen erneut stattfinden werden. 1. In vielen Wahllokalen wurden nicht mit Rechtenmitteln ausgezählt. Es wurden mehrere Wahlbeuftragter berufen, die garnicht berechtigt waren, als Wahlbeuftragter anwesend zu sein. 2. Viele Stimmen die auf den Zette eingetragen wurden, und allen unterschrieben waren, waren nicht mit den Stimmen welche an die hohe Wahlkommission online gesendet wurde nicht überein. Das wurde auch von beiden (CHP und AKP) bestätigt. Unabhängig zu welchen gunsten mehr Stimmen fehlerhaft übertragen wurde. 3. An vielen leeren Wohnungen wurden schein Anmeldungen angemeldet, diese wurden auch festgestellt. Als ganzes zu betrachten, was soll noch passieren, damit keine Neuwahlen stattfinden. Man kann ja nicht die drei Affen spielen. Wenn etwas vorliegt, was nicht rechtens war, da muss die hohe Wahlbehörde die entsprechende Maßnahme treffen. Für Westen ist die AKP ungewünscht, die CHP ist eher gewünscht. Nur eine Bitte, Weder Deutschland noch andere EU Länder oder Medien, Abgeordnete oder Politiker sollten sich in innenpolitische Angelegenheiten eines anderen Staates nicht einmischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2